Rehkitz, Fuchsbaby und drei Frechdachse
Vier Neuzugänge und ein Todesfall im Tierheim Schabenreith

Fuchsbaby „Macchiato“ ist mit Bisswunden übersät und hat eine Lungenentzündung.
3Bilder
  • Fuchsbaby „Macchiato“ ist mit Bisswunden übersät und hat eine Lungenentzündung.
  • Foto: Hofner
  • hochgeladen von Martina Weymayer

Es herrscht reges Kommen und Gehen im Tierheim. Diese Woche gibt es traurige und hoffnungsvolle Nachrichten aus dem Tierparadies Schabenreith in Steinbach am Ziehberg zu vermelden.

STEINBACH/ZIEHBERG. Ein schwer verletztes Rehkitz wurde am Montag, 22.6.2020 mit der Tierrettung des Tierparadies Schabenreith aus Schlierbach abgeholt. Es war von einer sechs Meter hohen, ungesicherten Steinmauer gefallen und erlitt dabei ein schweres Schädel-Hirntrauma sowie innere Blutungen, hatte motorische Störungen und konnte nicht aufstehen. Das Rehkitz musste am Mittwochabend erlöst werden. Aufgrund des Schocks hatten sich die Organe soweit reduziert, dass der Darm abstarb.

Ein Fuchsbaby traf am Mittwoch, 24. Juni 2020, im Tierparadies Schabenreith ein. Es ist mit Bisswunden übersät und hat eine Lungenentzündung, eventuell handelt es sich um ein Jagd(hund)-Opfer. Das Fuchsmädchen wurde in der Tierordination Scherfler in Linz erstversorgt und anschließend zwei Tage auf der Intensivstation bei Ursula Kimberger-Dorninger in Kirchdorf betreut. Nun kam das Fuchsbaby ins Tierparadies Schabenreith, aber es ist noch nicht über den Berg. Das Tierparadies kämpft weiterhin um das Leben des Jungtieres, tägliche Tierarztbesuch sowie die Behandlung mit Antibiotika stehen immer noch an der Tagesordnung. Die Kleine wurde auf „Macchiato“ getauft, passend zu den beiden Fuchsbabys „Coffee“ und „Melitta“, die bereits im Tierparadies aufgezogen werden. Wenn alles gut geht, kann „Macchiato“ bald ihre Spielgefährten kennenlernen und mit ihnen aufwachsen.

Für ein weiteres Fuchsbaby mit Lungenentzündung kam jedoch jede Hilfe zu spät, da zu lange mit dem Tierarztbesuch gewartet wurde. Es war einer Privatperson in Kirchdorf zugelaufen. Dabei ist wichtig zu wissen: Verletzte Wildtiere suchen oft den Kontakt zu Menschen.

Geschützte Auswilderung eines Dachs-Trios

Ebenfalls im Tierparadies Schabenreith findet derzeit die geschützte Auswilderung des Dachs-Trios „Pippi“, „Annika“ und „Tommy“ statt. Die „Frechdachse“ wurden in der Wildtierauffangstation Tiervilla Kunterbunt von Sandra Kaiß in Redlham, Bezirk Vöcklabruck, aufgezogen, nachdem sie Passanten mutterlos hinterherliefen.

Das Tierparadies Schabenreith appelliert aus gegebenem Anlass: Wenn Sie ein verletztes Tier finden, rufen Sie unbedingt sofort die nächstgelegene Tierrettung an, es zählt jede Minute. Viele Tiere können vor dem Tod bewahrt werden, wenn schnell gehandelt wird.

www.tierparadies.at



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen