20.10.2014, 14:26 Uhr

Auszeichnung zum "Gesunden Kindergarten" überreicht

Festveranstaltung Auszeichnung Gesunder Kindergarten mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesrätin Magistra Doris Hummer Kindergarten Inzersdorf LH Dr. Josef Pühringer Michaela Stöckler Gabriele Karlhuber Isabella Windischhofer LR Mag. Doris Hummer

LH Josef Pühringer und LR Doris Hummer überreichten Zertifikate für zwei Jahre erfolgreiche Gesundheitsförderungsarbeit

BEZIRK. 69 oberösterreichische Kindergärten wurden kürzlich nach zweijähriger Gesundheitsförderungsarbeit als „Gesunde Kindergärten“ ausgezeichnet. Die Zertifikate überreichten Gesundheitsreferent Landeshauptmann Josef Pühringer und Bildungs-Landesrätin Doris Hummer im Rahmen einer Feierstunde in den Linzer Redoutensälen.

Das Zertifikat wird für eine ganzheitliche, qualitätsorientierte Bildungsarbeit vergeben und berechtigt die Kindergärten, sich zwei Jahre lang als „Gesunder Kindergarten“ zu bezeichnen. Die Teams der Kindergärten, die Eltern und Bezugspersonen, die Verpflegungsbetriebe, die Arbeitskreise „Gesunde Gemeinde“ und viele mehr haben zwei Jahre an der Erfüllung der Qualitätskriterien des Netzwerks gearbeitet. Nach Ablauf dieser Phase hat jeder Kindergarten die Möglichkeit, bei Einhaltung bzw. Weiterentwicklung der Qualitätskriterien diese Auszeichnung zu verlängern.

"Gesundheitsförderung als großes Anliegen"

„Gesundheitsförderung schon bei den Jüngsten ist uns in Oberösterreich ein sehr großes Anliegen. Umso mehr freut es mich, dass in den Kindergärten mit so viel Engagement an diesem Thema gearbeitet wird. Die Ergebnisse im Netzwerk ‚Gesunder Kindergarten’ sind beispielhaft und zeigen, wie effektiv eine gut strukturierte Gesundheitsförderungsarbeit ist“, so Pühringer.

„Die Kindergärten in Oberösterreich leisten einen besonders wichtigen Beitrag im Bildungssystem unserer Kinder. Gesundheitsförderung, die in einer Umgebung mit guten sozialen Beziehungen passiert, ist dabei eine besonders wichtige Grundlage, damit Bildung wachsen kann und das Lernen gelingt“, betont Landesrätin Hummer.

Unter dem Motto: „Wer alleine arbeitet addiert – wer zusammenarbeitet multipliziert“ wurden in den letzten zwei Jahren beachtliche Leistungen in den 69 ausgezeichneten Einrichtungen erbracht. So wurden beispielsweise

…über 600 Eltern-Kind-Veranstaltungen zu den Themen Ernährung und Bewegung durchgeführt.
…mehr als 7.000 „Gesunde Jausenmahlzeiten“ gemeinsam mit den Kindern zubereitet
…rund 14.000 Einheiten von angeleiteter Bewegung durch Pädagoginnen mit den Kindern durchgeführt.
…rund 40.000 Mal bot sich den Kindern die Möglichkeit zur freien Bewegung im Innen- oder Außenbereich der Einrichtungen.
In den knapp 70 soeben ausgezeichneten „Gesunden Kindergärten“ gehen täglich mehr als 4.500 Kinder ein und aus. Diese Kinder kamen in den Genuss dieser tollen Angebote.


Das Engagement ist ungebremst

Bereits vor der feierlichen Zertifikatsverleihung bekamen die Kindergärten die Möglichkeit, sich für eine Vertiefung und Weiterentwicklung der Gesundheits­bestrebungen zu entscheiden. Mehr als 90 Prozent der Kindergärten werden gemeinsam mit den Gesunden Gemeinden, den Verpflegungsbetrieben, den Eltern und Rechtsträgern die „Nachhaltigkeitsphase“ antreten. Mit dem Übertritt in die Nachhaltigkeitsphase bekunden die Kindergärten, dass sie den Schwerpunkt nicht nur beibehalten, sondern auch noch vertiefen und weiterentwickeln. Ergänzend zu den inhaltlichen Themen Ernährung und Bewegung wird in dieser Phase auch noch das Thema „Wohlbefinden“ in den Kindergärten aufgegriffen.

253 Kindergärten im Netzwerk

Aktuell befinden sich 253 Kindergärten im Netzwerk „Gesunder Kindergarten“. Das Interesse und die Bereitschaft im „Gesunden Oberösterreich“ mitzuwirken, ist ungebremst. In diesem Kindergartenjahr haben wieder eine begrenzte Anzahl an Kindergärten die Möglichkeit dem Netzwerk beizutreten.

Fotos: Land OÖ/Kraml
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.