01.11.2016, 09:23 Uhr

Festakt und Konzert "20 Jahre Musica Kremsmünster"

Landeshauptmann Josef Pühringer, Watzenböck, Fellinger, Abt Ambros Ebhardt, Spelitz, Fleischanderl, Obernberger (Foto: Land OÖ/ Daniel Kauder)

Am 23. Oktober 1996 wurde der Trägerverein „Musica Kremsmünster“ für den Erhalt des Schlosses Kremsegg und des Musikinstrumenten-Museums gegründet. Das Jubiläum wurde mit einem Festakt und vielen Ehrengästen begangen.

KREMSMÜNSTER. Im voll besetzten Gewölbesaal des Schlosses Kremsegg konnte Präsident Thomas Watzenböck etliche Ehrengäste und langjährige Weggefährten begrüßen. Universitätsprofessor Heinz Preiss und Landeshauptmann Josef Pühringer waren die Initiatoren und Gründerväter von „Musica Kremsmünster“, deren Leistung mehrfach gewürdigt wurde. Bürgermeister Gerhard Obernberger, Vizepräsident des Vereins, gratulierte ebenso herzlich und betonte die Zukunftsvision des Hauses in der Gemeinde, die schon nächstes Jahr mit der OÖ. Landesgartenschau einem Höhepunkt zusteuert, wofür Markt, Stift und Schloss gemeinsam intensiv kooperieren. Abt Ambros vom Stift Kremsmünster segnete schließlich das gesamte Anwesen von Schloss und Museum Kremsegg und schloss sich den Glückwünschen freudig an.

Eine Überraschung hielt Präsident Watzenböck noch für zwei Personen im Auditorium bereit: Landeshauptmann Pühringer und Univ. Prof. Heinz Preiss, „die Seele von Musica Kremsmünster“, wurden für ihre großen Verdienste um das Schloss und Musikinstrumenten-Museum zu Ehrenmitgliedern ernannt. An Landeshauptmann Pühringer war es im Anschluss neben der Festansprache, in der er unter anderem die europäische Strahlkraft des Museums und ihrer Exponate hervorstrich, zwei weiteren Festgästen eine Ehrung zu überreichen: Bezirkshauptmann a.D. Hofrat Knut Spelitz erhielt die Kulturmedaille des Landes Oberösterreich und Altbürgermeister Franz Fellinger, ehemaliger Präsident des Vereins „Musica Kremsmünster“, wurde zum Konsulenten für Musikpflege des Landes Oberösterreich ernannt.

Kein Fest ohne Musik

Was wäre jedoch ein Fest für ein Musikinstrumenten-Museum ohne Musik! Paul Badura-Skoda erntete für seine Interpretationen von Mozart und Haydn Bravo-Rufe, Ralph T. Dudgeon, eigens aus den USA angereist, begeisterte auf seinem Klappenflügelhorn in Begleitung von Wolfgang Brunner. Dieter Angerer komponierte die „Kremsegger Festmusik“, die dem Landeshauptmann gewidmet ist, der die Uraufführung der „Matterhorns“ sichtlich gerührt mitverfolgte. Und damit die „Festmusik“ jeder hören kann, wird sie in Zukunft als Entree auf der Homepage von „Musica Kremsmünster“ auf www.schloss-kremsegg.at erklingen.

Das Festkonzert fand im Anschluss an den Festakt und dem zwanglosen Ausklang am Buffet statt und wurde vom TrioVanBeethoven mit einem würdigen „Festprogramm“ dreier Klaviertrios von Namensgeber Ludwig van Beethoven und Joseph Haydn bestritten. Das Trio um Pianist Clemens Zeilinger spielte im bis auf den letzten Platz gefüllten Gewölbesaal und wurde mit ‚standing ovations‘ bedacht, die den Festtag zu einem krönenden Abschluss brachten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.