22.10.2014, 10:17 Uhr

Schwerer Busunfall

Großübung der Pettenbacher Feuerwehr

PETTENBACH (sta). „Busunfall Umfahrung Pettenbach“. Mit dieser Meldung wurden am Samstag, 18. Oktober alle Pettenbacher Feuerwehren und ein Großaufgebot des Roten Kreuzes zur jährlichen Pettenbacher Feuerwehr-Großübung alarmiert.
Annahme war, dass ein großer Touristenbus von der Straße abgekommen, umgekippt und die Böschung hinuntergerutscht ist. 27 Personen waren mit unterschiedlichsten, verschieden schweren und sehr anschaulich geschminkten Verletzungen im Bus. Manche waren unter Sitzen und Stangen eingeklemmt.
Zunächst wurde der Bus stabilisiert, anschließend mit der Rettung der Verletzten begonnen. Entsprechend aufgebauter Brandschutz bewährte sich, als durch Motorabwärme die Bus-Unterseite und Böschungsgras in Brand gerieten.
Mit unterschiedlichen technischen, mitunter auch einfach improvisierten Mitteln wurden die Personen aus dem Bus gerettet. Die Notärztin des Roten Kreuzes stellt den Verletzungsgrad und damit die Art und Dringlichkeit der weiteren Behandlung und des Transportes systematisch fest. Die Rettung und Erstversorgung der 27 Personen nahm rund eine Stunde in Anspruch.
Es waren ca. 100 Mitglieder der Feuerwehren und 20 des Roten Kreuzes an der Übung beteiligt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.