21.11.2016, 13:31 Uhr

Besucherrekord bei 3. Klosterneuburger Bildungsmesse

Walter Platteter von der Wirtschaftskammer, Stadtrat Christoph Kaufmann, Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, Referatsleiter Franz Brenner, Friedrich Oelschlägel (WKO-Außenstelle) mit jungen Besuchern bei der 3. Klosterneuburger Bildungsmesse. (Foto: Stadtgemeinde Klosterneuburg/SchuhE)

Wer hoch hinaus möchte, war bei der 3. Klosterneuburger Bildungsmesse genau richtig. Tatsächlich konnten die Besucher in der Babenbergerhalle mit professioneller Unterstützung ein Tau erklimmen – und damit der perfekte Überblick über die knapp 40 vertretenen Bildungsinstitutionen erhaschen.

KLOSTERNEUBURG (red). Mit fast 40 Ausstellern aus allen Bereichen der Bildungslandschaft Klosterneuburgs und überregional punktete Bildungsmesse 2016 in der Babenbergerhalle wieder bei den über 1000 Besuchern. Von der Krabbelstube bis zur Universität, vom Kindergarten bis zu den Fachhochschulen und von den Volksschulen, über NMS, Gymnasium, berufsbildenden höheren Schulen bis hin zu privaten Lernhilfeinstituten und privaten Bildungsanbietern sowie dem ISTA konnten sich Schüler und Eltern über die breite Bildungs‐ Angebotspalette in Klosterneuburg und darüber hinaus informieren. Dass auch Tulln, St. Pölten, Krems, Wiener Neustadt und Wien mit vielen HBLAs, HAKs, HTLs, FHs und Unis stark auf der Bildungsmesse vertreten waren, zeigte, dass sich von Klosterneuburg aus viele Möglichkeiten in allen Himmelsrichtungen ergeben.

Gemeinsam mit der Klosterneuburger Wirtschaftskammer konnte auch wieder das Projekt „Simulation von Bewerbungsgesprächen bei Klosterneuburger Firmen für Schüler“ durchgeführt werden, wobei sich die teilnehmenden Firmen besonders lobend über die engagiert vorbereiteten und tollen Bewerber aus den Klosterneuburger Schulen äußerten.
„Insgesamt ein positives Zeichen für die Ausbildung unserer Jugendlichen in Klosterneuburg, dass hier so gute Rückmeldungen kommen“, begeistert sich auch die Schulstadträtin und Initiatorin Maria Theresia Eder, über das gelungene Projekt und meint weiter: „In einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld wird Bildung und Ausbildung immer wichtiger. Es ist für mich persönlich daher besonders erfreulich, dass ein derartig reges Interesse auch seitens der Schüler an diesem Angebot der Stadt besteht!“

Besonders positiv zu Buche schlägt der Umstand, dass am Nachmittag zahlreiche Eltern mit ihren Kindern teilweise nochmals die Messe besuchten, um sich über die eine, oder andere Bildungsinstitution genauer zu informieren. Das Rahmenprogramm bestritten Klosterneuburger Schüler der Neuen Mittelschulen, der HBLA für Wein‐ und Obstbau, der J.G. Albrechtsberger Musikschule sowie der VHS, die Yoga für Kinder an ihrem Stand präsentierte.

„Die Messe dient als Erleichterung bei der Wahl des Bildungsweges für die Jugendlichen und zur Sichtbarmachung der Bildungslandschaft in und um Klosterneuburg“, so Eder. „Vielen Dank auch an die Pädagogen für ihre Mitwirkung, vor allem aber für die profunde pädagogische Arbeit während des gesamten Jahres.“
Der heurige Besucherrekord beweist nicht nur die wachsende Beliebtheit der Bildungsmesse, sondern ist Ausdruck für Klosterneuburgs Entwicklung als prosperierender Bildungsstandort.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.