23.11.2017, 17:00 Uhr

Schüler malen Bilder der Gefühle

Adventkalender schmückt auch heuer wieder die Nordfassade des BRG Ringstraße

„Farbenfrohe, berührende und zugleich beeindruckende Motive, die die Faszination des Weihnachtsfestes und die kindliche Vorfreude darauf in berührende Bilder fassen, werden einmal mehr das BRG Krems und damit die ganze Ringstraße in eine vorweihnachtliche Stimmung der besonderen Art versetzen.“

Der Adventkalender wird im Schuljahr 2017/18 zum 15. Mal gemeinsam von Schüler_innen des BRG Krems Ringstraße und Kindern mit besonderen Bedürfnissen der Allgemeinen Sonderschule (ASO) Krems durchgeführt.

Schülerinnen und Schüler verschiedenster Altersstufen und aus verschiedenen Schulformen arbeiten an mehreren Projekttagen gemeinsam an der Umsetzung dieses Projekts. Die Schüler planen, erarbeiten und setzen dabei einen überdimensionalen Adventkalender um, die Bilder haben ein Format von 130 x 140 cm, der in der Zeit von 01.12. bis 06.01. auf der zur Ringstraße zeigenden Nordfassade des BRG Krems Ringstraße zu sehen ist.

Durch eine entsprechende Beleuchtung verleiht der Adventkalender dieser Hauptverkehrsader der Stadt Krems ein besonderes weihnachtliches Flair und präsentiert die Ergebnisse der Arbeiten aufgrund der auffälligen Örtlichkeit einer breiten Öffentlichkeit.

Der heurige Hauptverantwortliche Mag. Peter Bär zur Vorbereitung: „Dieses Adventkalenderprojekt bietet auch die Möglichkeit einen praxisnahen Bezug in den Unterricht einzubringen. Als Einführung bot sich die Möglichkeit durch einen Ausstellungsbesuch im Stadtmuseum Krems die ART BRUT näher kennen zu lernen. Wir hatten das Glück, dass Frau Hannah Rieger, die erstmals Ihre Sammlung in Krems zeigte, uns durch Ihre beeindruckende Sammlung führte und mit großer Kenntnis in diese Kunst einwies.

Art Brut (franz. für ,unverbildete, rohe Kunst‘) ist ein Sammelbegriff für autodidaktische Kunst von Laien, Kindern und Menschen mit geistiger Behinderung. Art Brut ist weder eine Kunstrichtung noch eine Stilbezeichnung, sondern beschreibt eine Kunst jenseits etablierter Kunstformen und -strömungen.
Im Unterricht wurde mit experimentellen Zeichentechniken die Wahrnehmung sensibilisiert, beispielsweise: mit der linken Hand in der Schultasche nach Gegenständen tasten – erfühlen und dies mit der rechten Hand zeichnen. Die Ergebnisse sorgten anfangs für Verwirrung, mit der Zeit jedoch entstand ein etwas „anderer“ Blick auf die Welt.

Mit diesem Erkenntnisgewinn ausgestattet war das gemeinsame Zeichnen mit den Kindern im Sonderpädagogischen Zentrum eine lehrreiche und fruchtbare Begegnung mit einer neuen, anderen Welt. Es entstanden sehr originelle Zeichnungen, die es lohnt, länger zu betrachten. Dafür wird es Gelegenheit geben.

Die Zeichnungen nun auf Leinwand zu übertragen, ist eine ganz spezielle Aufgabe, welche die Schüler/innen und meine Wenigkeit einfühlsam ausführen, damit als nächster Schritt wieder mit den Kindern im Schulzentrum gemeinsam die großen Leinwände bemalt werden können.“

Für die musikalische Untermalung sorgt auch heuer wieder das Bläserensemble des BORG Krems unter der Leitung von Martin Fischer. Die ASO lädt zu Punsch und Kinderpunsch, der Elternverein des BRG sorgt für ein deftiges Erdäpfelgulasch, das BRG sorgt für Getränke und Gebäck.

Anschließend laden die Veranstalter zu einem gemütlichen Beisammensein in die Aula der Schule. Dabei haben Eltern und Besucher die Möglichkeit, die Originalzeichnungen zu ersteigern. Auch der Erlös dieser Versteigerung kommt dem Projekt zu Gute.
Durch den symbolischen Verkauf der Bilder an Sponsoren werden zudem finanzielle Mittel für das Sonderpädagogische Zentrum der allgemeinen Sonderschule der Stadt Krems aufgebracht .

Diese Mittel werden wiederum zu Anschaffung von Therapiegeräten oder beispielsweise für Logo- oder Ergotherapiemaßnahmen verwendet. Aus dieser Zusammenarbeit der Jugendlichen mit den Schüler_innen mit besonderen Bedürfnissen resultiert einerseits eine menschliche Erfahrung, die auch Jahre später noch präsent ist, und andererseits eine völlig neue Dimension im Umgang miteinander eröffnet.

Das Projekt leistet einen wesentlichen Beitrag zu sozialer Toleranz, Menschlichkeit und Offenheit im Umgang miteinander und vor dem Hintergrund, dass es einer breiten Öffentlichkeit präsentiert wird, auch einen wesentlichen Beitrag zur gesellschaftlichen Wertschätzung der beteiligten Gruppen. Das Projekt wird nicht nur fotografisch, sondern auch filmisch dokumentiert, Bilder und Film werden bei der Eröffnung präsentiert. Dieses Projekt zeigt nicht nur die hohe soziale Kompetenz sondern auch ein weit über das übliche Maß hinausgehende Engagement von Schüler_innen und Lehrer_innen der Schule.

Dies wird auch immer wieder von der regionalen und überregionalen Politik und Wirtschaft mit ihrem Beitrag zur Vermarktung des Projekts honoriert. Die Sponsoren sind sowohl Private, Vereine und Betriebe aus der Region Krems.
Sicherlich ist unser Adventkalender ein beispielgebendes Projekt und ein mehr als sichtbares Zeichen für alle sozial engagierten Menschen. Es zeigt, dass es durchaus möglich ist, der sozialen Kälte in der heutigen Zeit entgegenzuwirken.
Die ASO und die Schulgemeinschaft des BRG Krems Ringstraße widmet dieses Projekt auch der Bevölkerung der Stadt Krems.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.