Im Bezirk Kufstein auch unterhalb der Waldgrenze
Lawinenwarnstufe 4 ab sofort für alle Gebiete nördlich des Inn

Lawine an der Walchseestraße am Montag, den 14. Jänner morgens.
  • Lawine an der Walchseestraße am Montag, den 14. Jänner morgens.
  • Foto: ZOOM.Tirol
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

Weitere Schneefälle und stürmischer Wind während der Nachtstunden sowie Sonne im Laufe des Tages – Lawinenwarndienst Tirol gab Lawinenwarnstufe 4, also "große Lawinengefahr", für weitere Teile Tirols aus, auch den Bezirk Kufstein.

BEZIRK KUFSTEIN (red). In allen Bereichen nördlich des Inns, in den Bezirken Kufstein und Kitzbühel sowie im nördlichen Osttirol herrscht ab sofort auch unterhalb der Waldgrenze große Lawinengefahr.

„Einzelne sehr große spontane Lawinenabgänge können weiterhin nicht ausgeschlossen werden. An steilen Grashängen sind mittlere und große Gleitschneelawinen möglich. Auch wenn die Lawinengefahr in weiten Teilen des Landes heute kritisch bleibt, rechnen wir dennoch mit einem weiteren Rückgang der Lawinengefahr in den nächsten Tagen. Für Schneesport abseits der gesicherten Pisten sind die Verhältnisse derzeit jedoch noch sehr ungünstig“

 Patrick Nairz, Lawinenwarndienst Tirol

Lawinensperren: "Lage unter Kontrolle & im Griff"

"Allgemein ist die Lage auch nach der heutigen Nacht weiterhin unter Kontrolle und im Griff", erklärt das Land Tirol in einer Aussendung. Bei drei Schneerutschen bzw. Lawinenabgängen am Montagabend waren keine Verletzten zu verzeichnen: In Neustift im Stubaital auf die Ranalter Straße, in Waidring auf die Pillerseestraße (aktuell gesperrt), und zwischen Wengle und Bichlbach auf die gesperrte ÖBB-Strecke. Dienstagfrüh kam es zu einem Lawinenabgang auf die Virgentalstraße in Prägraten am Großglockner, die Straße ist aktuell in diesem Bereich gesperrt. Am Montagmorgen verlegten Schneemassen die Walchseestraße.

Aufgrund vorbeugender Sicherheitssperren sind weiterhin exponierte Ortsteile und Weiler im Bezirk Kufstein vorübergehend nicht erreichbar, etwa im Bereich Hintersteiner See bei Scheffau, am Niederndorferberg, oder Ascherdorf/Riedenberg im Thierseetal. Bei Anbruch des Tages beurteilen die Behörden in enger Abstimmung mit den Mitgliedern der Lawinenkommissionen die jeweiligen Sperren und vorherrschenden örtlichen Gegebenheiten aktuell, so das Land Tirol.

Einen detaillierten Überblick über die aktuelle Verkehrssituation bietet die Verkehrsinformationszentrale der Landespolizeidirektion Tirol (Tel.: 059133/70-4444).
Aktuelle Informationen zur Verkehrslage im Bezirk Kufstein finden Sie in diesem Beitrag.
Mehr Beiträge zum Winter 2019 in Tirol finden Sie hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen