Kufsteiner Touristiker schließen Jahr positiv ab

Obmann Johann Mauracher begrüßte die Anwesenden im Kultur Quartier.
9Bilder
  • Obmann Johann Mauracher begrüßte die Anwesenden im Kultur Quartier.
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

KUFSTEIN (bfl). Gut besucht war die Vollversammlung des TVB Kufsteinerland am 30. November im Kufsteiner Kultur Quartier nicht, kamen doch nur rund zwanzig Mitglieder. Gestört hat es die Vertreter des TVB Kufsteinerland allerdings nicht viel und traten planungsgemäß zur Bilanzpräsentation und Entlastung des Vorstands an. Darüber hinaus präsentierten sie die Tätigkeiten im vergangenen Jahr und berichteten über Neuerungen für das Jahr 2018. Mit Spannung erwarten die Touristiker den Höhepunkt im kommenden Kalenderjahr: die Straßenrad WM 2018.

Stadt Kufstein im Aufwind

Der TVB Kufsteinerland konzentrierte sich neben Newslettermarketing im vergangenen Jahr in der Bewerbung der Region vor allem auf Social Media Netzwerke. Dabei konnte man vor allem im Instagram-Kanal sehr stark zulegen.
Zugelegt hat man indes auch in den vorgelegten Statistiken. Im Vergleich zum Winter 2015/2016 konnte man in der vergangenen Wintersaison bei der Anzahl an Nächten ein Plus von 3.321 verzeichnen. Während sich Thiersee ein wenig im "Retourgang" befindet, konnte vor allem die Stadt Kufstein ein starkes Plus verzeichnen. Der TVB Kufsteinerland konnte auch einen Anstieg bei Gästen aus Tirol warnehmen. Vergleicht man die Zahlen der Sommersaison 2016 mit der vorläufigen Sommersaison 2017 lässt sich bei den Nächtigungszahlen ein leichtes Minus erkennen. Der Trend bei den Gästeschichten geht dabei weg von Familien mit Kindern, da auch die Programme nun anders augebaut seien, sagt TVB Obmann Johann Mauracher. Die Ankünfte sind im allgemeinen laut Prognose im Steigen, verzeichnet man doch heuer 258.500 – das sind 8.888 mehr als im Jahr zuvor. 
Die Gesamteinnahmen für das Jahr 2016 beliefen sich auf 4.575.831 Euro. Ein leichtes Plus im Vergleich zum Jahr 2015, in dem man 3.564.242 Euro eingenommen hatte.

Highlight für 2018 wird Rad WM

Als absolutes Highlight für das neue Jahr bezeichnet Mauracher die Rad WM 2018. Die "UCI Roadbike Worldchampionships" wird die größte Sommersportveranstaltung werden, die Tirol jemals hatte. Von 22. bis 30. September 2018 werden neben rund 1.000 Athleten und 5.000 Officials bis zu 500.000 Besucher erwartet. 50 TV Stationen aus bis zu 150 Ländern werden voraussichtlich über die Veranstaltung berichten. In acht Tagen zwölf Rennen, wobei die letzten drei Tage alle Rennen von Kufstein weg starten sollen. Mauracher bezeichnet dieses Ereignis als das "Hauptbudget" für nächstes Jahr, um in Europa in "Rad-aktiven" Ländern aufzutreten. "Es ist wichtig die ganze Region, das Kufsteinerland, zusammenzuführen und da wirklich Flagge zu zeigen", sagt TVB Obmann Johann Mauracher.

Erl und Naturschutzgebiet Kaisergebirge im Fokus

Die Tourismusvertreter gaben abseits der Rad WM auch Auskünfte über weitere Strategien und Trends für das nächste Jahr.
Im Bereich Gesundheit sind für 2018 und 2019 zwei größere Projekte geplant. Neben einem Kräuterjahr-Projekt soll auch ein Yoga-Festival in der Region starten. Auch die Zusammenarbeit mit den Festspielen Erl in den nächsten Jahren gestärkt werden, um die neue Gästeschicht, die vor allem via Erl hereinkommt, auch in der Region zu halten und zu bedienen. Auch die Verpflegungshütten im Naturschutzgebiet Kaisergebirge sollen wieder auf Vordermann gebracht und die Region rund um den Kaiser ausgebaut werden, um sie wieder als Rückzugsgebiet bekanntzumachen. So wird man auch im Kaisertal auch einen Themenweg bis Ritzau-Stripsenjoch planen und umsetzen. Ein weiteres Zukunftsthema, auch für die Touristiker, sei die Entwicklung der Lebensmittel und der Ernährung. In Zukunft müsse man, so Obmann Mauracher, in der Gastronomie verstärkt auf Qualität und Regionalität achten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen