SPAR überreichte 3.000 Euro an "Rettet das Kind Tirol"

SPAR-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch, Bettina Reisch von Rettet das Kind Tirol und SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher.
  • SPAR-Vorstandsdirektor Hans K. Reisch, Bettina Reisch von Rettet das Kind Tirol und SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher.
  • Foto: SPAR
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

KUFSTEIN. Anlässlich der Landesversammlung der Tiroler und Salzburger SPAR-Kaufleute in der SPAR-Gründerstadt Kufstein überreichte SPAR eine Spende in Höhe von 3.000 Euro an den Verein Rettet das Kind Tirol.

Das Geld kommt zum wiederholten Mal „Rettet das Kind“ zu Gute. Eine Einrichtung und Idee, die SPAR sehr gerne unterstützt. Die Spenden helfen auch heuer ohne Umwege notdürftigen Kindern, die in Tirol leben und ermöglicht auch die Durchführung von Projekten von Rettet das Kind Tirol (z. Bsp. Lernhilfe, Patenschaften usw.). Dies unterstreicht die regionale Stärke von SPAR. Die Soforthilfen werden immer dringender, und so hilft SPAR direkt, sofort und unbürokratisch und das schon seit vielen Jahren. In den letzten Jahren konnte SPAR mit Spendengeldern viel große und kleine Not lindern helfen. SPAR bedankt sich im Namen von „Rettet das Kind“ Tirol bei allen Kunden herzlich.

SPAR-Landesversammlung

In der SPAR-Gründerstadt Kufstein fand kürzlich die SPAR-Landesversammlung für die Regionen Salzburg und Tirol statt. Dabei haben die selbstständigen SPAR-Kaufleute, die in einem Verein organisiert sind, ihre neuen Funktionäre für die Periode 2016-2020 gewählt. Viel Applaus gab es für die erfolgreiche Entwicklung von SPAR in Tirol und Salzburg: In den vergangenen vier Jahren konnten 33 neue SPAR-Standorte eröffnet und 50 modernisiert werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen