18.05.2017, 08:44 Uhr

Mit Strommast umgestürzt – schwerst verletzt verstorben

Der 23-Jährige wurde vom Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen und wird dort intensivmedizinisch betreut. (Foto: Symbolfoto)
THIERSEE (red). Am 17. Mai gegen 11 Uhr ereignete sich im Thierseer Ortsteil Riedenberg ein schwerer Arbeitsunfall, bei dem ein 23-jähriger Mitarbeiter der Stadtwerke Kufstein lebensgefährliche Verletzungen erlitt, wie Polizei und Unternehmen bestätigten.

Der 23-Jährige befand sich auf einem hölzernen Strommast, um dort die Stromleitungen abzumontieren – die alten Masten wurden durch neue ersetzt.
Dabei stürzte der Mast aus derzeit unbekannter Ursache mitsamt dem darauf befindlichen Arbeiter um. Der Mann zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu und wurde mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen. Er befand sich dort in intensivmedizinischer Betreuung und erlag am folgenden Nachmittag seinen schweren Verletzungen.
Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.