25.06.2017, 07:00 Uhr

Mystische Moornacht an der Schwemm

Sebastian Schrödl, Andi Aufhammer, Steffi Hager, Simone Margreiter, Maresi Margreiter, und Organisation Manuela Kalkhauser (v.l.). (Foto: Reiter)
WALCHSEE (be). Nicht für Gäste sondern für die einheimische Bevölkerung war die 1. Mystische Moornacht in Walchsee gedacht. Die ausgebildeten Moorführer war es ein Anliegen, den Anrainern und Interessierten das Leben in der Schwemm etwas näher zu bringen.
„Eigentlich hatten wir das Froschkonzert eingeplant, aber die Frösche zeigten sich an dem Abend etwas verwirrt wegen des großen Aufmarsches und versagten uns ihr Konzert“, sagt die Schutzgebietsbetreuerin Manuela Kalkhauser. Auf elektrisches Licht wurde vollkommen verzichtet, man begnügte sich mit Laternen, obwohl über dem Miesberg schwarze Wolken standen und den Vollmond bedeckten.
Nach Vorträgen von Andi Aufhammer, der weiß, welche Lebewesen im Moor beheimatet sind und welche seltenen Pflanzen dort bestens gedeihen, referierte Sebastian Schrödl über die Aufgabe und Bedeutung der Bäume und Steffi Hager wusste sonst noch allerlei über das Moor zu erzählen.
Anschließend gab es für alle ein „Moorbuffet“ mit Produkten heimischer Hersteller und die Weisenbläser Hans und Wolfgang Achorner sowie Martin Ronacher mit seinem Digeridoo-Spiel, begleiteten die Besucher in die Nacht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.