06.11.2017, 12:09 Uhr

Wörgl feiert Vierteljahrhundert im Klimabündnis, Alpbachtaler ihren Beitritt

LHStv.in Ingrid Felipe über gab die Urkunde an Alpbachs Bürgermeister Markus Bischofer und Klimaschutzbeauftragte Renate Candlin mit Klimabündnis-Geschäftsführer Andrä Stigger. (Foto: Klimabündnis Tirol/Reuter)

Von Brasilien nach Alpbach – Die Gemeinde Alpbach ist der globalen Partnerschaft des Klimabündnis Tirol beigetreten. Auch Reith im Alpbachtal zieht nach. Wörgl feiert heuer bereits sein 25-jähriges Jubiläum.

BEZIRK (red). Der Klimawandel kennt keine Landesgrenzen, er ist ein globales Phänomen, das uns am Ende alle betrifft. Vor allem zukünftige Generationen müssen damit rechnen, Ressourcenknappheit vorzufinden. Globale Klimagerechtigkeit steht deshalb im Mittelpunkt der Klimabündnis-Philosophie, der sich die Gemeinden Alpbach und Reith im Alpbachtal kürzlich angeschlossen haben. Am Donnerstag, dem 2. November, erhielten die Bürgermeister die Beitritts-Urkunde von Landeshauptmannstellvertreterin Ingrid Felipe im Rahmen des Gemeindeforums „Klimaschutz“ von Klimabündnis Tirol.

Das Klimabündnis Tirol verbindet mittlerweile 68 Tiroler Gemeinden mit Organisationen der indigenen Bevölkerung im Amazonas-Gebiet in Brasilien. Klares Ziel der Partnerschaft ist es, den für das Weltklima wichtigen Regenwald nachhaltig zu erhalten, der immer wieder durch Politik und Industrie von der Rodung bedroht ist. Der Mitgliedsbeitrag der Gemeinden an den Verein Klimabündnis Tirol geht deshalb zu einem Gutteil an die Partner in Brasilien. Ganz nach dem Motto „global denken, lokal handeln“ werden vom Klimabündnis auch lokale Projekte, wie der Tiroler Fahrradwettbewerb, für und mit den Gemeinden umgesetzt. Durch gezielte Bewusstseinsbildung soll die Reduktion von Treibhausgasen gefördert werden.

„Mit unseren Projekten möchten wir den Tirolerinnen und Tirolern einen nachhaltigen Lebensstil schmackhaft machen. Warum nicht einmal öfter mit dem Rad fahren? Das ist gut für die Gesundheit und entlastet das Geldbörserl“, erklärt Klimabündnis-Obfrau Ingrid Felipe. Auch in Sachen Ernährung und Konsum, Bodenschutz und klimafreundliche Mobilität setzt der Verein Schwerpunkte. „Mit unseren Mitgliedern teilen wir ein Bekenntnis zum Klimaschutz und, dass sie den Klimabündnis-Gedanken an ihre Bürgerinnen und Bürger weitergeben. Nur wenn wir alle an einem Strang ziehen, können wir im globalen Klimaschutz etwas bewirken“, ist Felipe überzeugt.

Neben Alpbach und Reith im Alpbachtal hat auch Wörgl etwas zu feiern: Die Stadtgemeinde begeht heuer ihr 25-jähriges Jubiläum der Klimabündnis-Mitgliedschaft. „Wir haben im Bereich des Klimaschutzes in Tirol Pionier-Arbeit geleistet, aber es ist noch viel zu tun. Mit der Unterstützung des Klimabündnis Tirol möchten wir weiterhin Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Bevölkerung schaffen“, erzählt Reinhard Jennewein von den Stadtwerken Wörgl. Neben Gemeinden können auch Bildungseinrichtungen und Betriebe Teil des Klimabündnis-Netzwerkes werden. Diese Chance hat das Tagungshaus Wörgl ergriffen. Gemeinsam mit den Gemeinden möchte man den Weg in eine nachhaltige Zukunft gehen. Die Leiterin Edith Maria Bertel erhielt die Urkunde als Klimabündnis-Betrieb.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.