19.12.2017, 15:25 Uhr

SPÖ kritisiert lange Wartezeiten in Oberösterreichs Spitälern

Auf einen OP-Termin muss man in Oberösterreich oft viele Wochen lang warten. (Foto: panthermedia.net/alexraths)
OÖ. Der SPÖ Landtagsklub in Oberösterreich hat zum zweiten Mal im Zuge einer Anfrage landesweite Daten zu den Wartezeiten in den heimischen Krankenhäusern erhoben.

In 26% der Fälle waren die Wartezeiten kürzer als im Vorjahr. In deutlich mehr Fällen – konkret 34,6 % – hat sich die Wartezeit jedoch verlängert. Bei weiteren 39,4% der rückgemeldeten Daten haben sich die Wartezeiten gegenüber dem Vorjahr nicht geändert. Die SPÖ sieht diese Entwicklung im Zuge der Umsetzung der Spitalsreform äußerst bedenklich: "Denn die Zusage der ÖVP-Gesundheitsreferenten, dass sich durch die Spitalsreform die Leistung für die Bevölkerung keineswegs verschlechtert, muss eingehalten werden", so die Sozialdemokraten.

"Die Ergebnisse sind sehr unterschiedlich, zeigen aber insgesamt eine klar negative Tendenz in den großen Häusern, also dem Kepler-Klinikum und dem Klinikum Wels-Grieskirchen auf. Außerdem gibt es nach wie vor keine transparente Übersicht über die Wartelisten für die Patienten, obwohl das der Landesrechnungshof bereits bei seiner Prüfung vor einem Jahr bemängelt hat“, so SPÖ-Gesundheitssprecher Peter Binder.

Binder sieht auch in der Spitalsreform einen möglichen Grund für längere Wartezeiten in den Spitälern: "Über die Ursachen der längeren Wartezeiten haben wir in der Anfragebeantwortung keine konkreten Hinweise erhalten. Es ist aber nicht auszuschließen, dass es sich um Auswirkungen der Spitalsreform-Maßnahmen handelt", so der SPÖ-Gesundheitssprecher.

gespag verteidigt sich in Aussendung

Die Landesspitalsholding gespag – sie betreibt die Spitäler in Freistadt, Rohrbach, Schärding, Steyr, Kirchdorf und Salzkammergut-Klinikum – hält in einer Aussendung fest, dass "alle erforderlichen, akutmedizinisch notwendigen, diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen unverzüglich durchgeführt werden". Und weiter: "In den gespag-Spitälern werden alle Patienten entsprechend der Schwere ihrer Beschwerden gereiht und versorgt. Natürlich wird auch auf die individuelle Situation von Wartenden und deren Begleitpersonen eingegangen", heißt es im Statement der gespag.

Anbei die Wartezeiten in den einzelnen Spitälern in Oberösterreich:

Rohrbach


Salzkammergut-Klinikum


Freistadt


Steyr


Barmherzige Brüder Linz


Ried


Schärding


Kirchdorf


Elisabethinen Linz


Wels-Grieskirchen


Braunau


UKH Linz


Barmherzige Schwestern Linz


Kepler-Klinikum/Med Campus III
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.