Landeck-Zams: Radweg geht in die Umsetzungsphase

Gemeinsame Radweg-Umsetzung: Bgm. Wolfgang Jörg, TVB-GF Simone Zangerl, TVB-Obmann Konrad Geiger, Vizebgm. Thomas Hittler, TVB-Obmann Stv. Andreas Grüner und Bgm. Siegmund Geiger (v.l.).
2Bilder
  • Gemeinsame Radweg-Umsetzung: Bgm. Wolfgang Jörg, TVB-GF Simone Zangerl, TVB-Obmann Konrad Geiger, Vizebgm. Thomas Hittler, TVB-Obmann Stv. Andreas Grüner und Bgm. Siegmund Geiger (v.l.).
  • hochgeladen von Othmar Kolp

LANDECK/ZAMS (otko). Beim millionenschweren Radwegprojekt im Landecker Talkessel verkündeten die Projektpartner TVB TirolWest sowie die Gemeinden Landeck und Zams vergangenen Freitag weitreichende Neuigkeiten. "Vor 14 Tagen ist beim Radwegausbau ein entscheidender Punkt passiert. Wir gehen nun in die Umsetzungsphase, aber in anderer Form als geplant", eröffnete TVB-Obmann Konrad Geiger das Pressegespräch im Jägerhof in Zams. Der Tourismusverband habe sich stets um einen ausgleichende Konsens zwischen den Gemeinden bemüht. "Wir treten laut einem Beschluss des Aufsichtsrates als Projektträger zurück und die Gemeinden setzten nun den Radweg in ihrem jeweiligen Hoheitsgebiet zügig um. Wir treten in die zweite Reihe zurück, wobei wir uns aber weiterhin finanziell beteiligen werden. Die Höhe wird aber von den zuständigen Gremien beschlossen", so der TVB-Obmann.
Seit Jahren bemüht sich der Tourismusverband um die Weiterenwicklung des Projekts. Es wuurde geplant und eine Projektstudie erstellt. "Die Planung von Helmut Kofler aus Tösens war zu unserer vollsten Zufriedenheit erledgit und diese wurde auch vom Landecker Raumplaner und einem anderen Planer für gut befunden", unterstrich TVB-Obmann Geiger.

Effizientere Umsetzung

Für den Landecker Bgm. Dr. Wolfgang Jörg ist es wichtig, dass der Radweg für Touristen und Einheimische in der Stadt finanzierbar, praktikabel und umsetzbar ist. "Wir sind durch Diskussionen monatelang mit der Kirche um das Dorf gefahren – jetzt gibt es eine Vereinfachung und kürzere und effiziente Entscheidungswege. Die Vorarbeiten liegen am Tisch und wir haben uns zu einer Evaluierung entschlossen. Es passt aufgrund der hoheitlichen Kompetenzen einfach besser, wenn die Gemeinde die Umsetzung selber macht", betonte der Stadtchef.
Zufrieden mit der gefundenen Lösung ist auch Vizebgm. Thomas Hittler, Obmann des Planungsausschusses: "Wir setzten das Projekt gemeinsam in Abstimmung mit dem Land und in einem Guß um, das steht im Vordergrund. Der TVB hat die Sache angestoßen und wir bauen auf dieser Grundlage auf."
Der Zammer Bgm. Siegmund Geiger ortet in Sachen Radwegausbau einen großen Druck aus den Tälern. "Die Frequenz der Radfahrer steigt ständig an und eine Radweganbindung an den Bahnhof ist besonders wichtig. Es ist ein gangbarer Weg, dass die Projektträgerschaft wieder an die Gemeiden zurückgeht. Die Umsetzung in Zams ist aber viel einfacher als in der Stadt. Das Projekt wird über mehrere Jahre umgesetzt, wobei der Teufel aber noch im Detail liegt", so der Dorfchef.
Laut Planungsausschussobmann Hittler gibt es noch keinen Kostenrahmen für das Gesamtprojekt. "Wir haben für die Umsetzung Malserstraße-Bahnhof einen Gemeinderatsbeschluss. Die Evaluierung ist fertig und das Förderansuchen landet diese Woche beim Land. Wenn alle Grundablösen da sind, starten wir 2019."

Am Bedarf vorbeigeplant?

Wenig begeistert über ihren eher unfreiwlligen Ausstieg aus dem Projekt zeigen sich der bsiherige Planer Helmut Kofler und der bisherige TVB-Radwegkoordinator Günter Kramarcsik. Allen voran werfen sie dem Landecker Planungsauschussobmann Vizebgm. Hittler eine Verzögerungs- und Hinhaltetaktik vor: "Er hat uns laufend mit neuen Lösungsaufgaben bedacht und behauptet nun, wir hätten am Bedarf der Stadt vorbeigeplant. Komisch ist nur, dass der Landecker Bügermeister sich lobend für die erbrachten Leistungen bedankte."
Die Vorwürfe weist Hittler zurück: "Wir hatten als Stadt nie ein Vertragsverhältnis mit den beiden Herrn, die für den TVB geplant haben. Sie haben am Willen und an den Bedürfnissen vorbeigeplant – wir wollen nicht die ganze Stadt umkrempeln. Es gibt einen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss, dass wir dieses Projekt so nicht wollen. Mir gefällt auch ihre Vorgangsweise nicht, da wir eine amikale Abwicklung wollen."

Gemeinsame Radweg-Umsetzung: Bgm. Wolfgang Jörg, TVB-GF Simone Zangerl, TVB-Obmann Konrad Geiger, Vizebgm. Thomas Hittler, TVB-Obmann Stv. Andreas Grüner und Bgm. Siegmund Geiger (v.l.).
Der Talkessel-Radweg soll Schritt für Schritt über mehrere Jahre ausgebaut werden.
Autor:

Othmar Kolp aus Landeck

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

10 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.