Kauns: Neue Gemeindeführung angelobt

Angelobung der neuen Kauner Gemeindeführung: Bgm. Matthias Schranz, BH Markus Maaß, Vizebgm. Thomas Zangerl und Gemeinderevisor Andreas Walser (v.l.).
3Bilder
  • Angelobung der neuen Kauner Gemeindeführung: Bgm. Matthias Schranz, BH Markus Maaß, Vizebgm. Thomas Zangerl und Gemeinderevisor Andreas Walser (v.l.).
  • Foto: BH Landeck
  • hochgeladen von Othmar Kolp

KAUNS/LANDECK. In der Sitzung vom 25. Oktober 2017 hat der Gemeinderat von Kauns Matthias Schranz zum neuen Bürgermeister und DI Thomas Zangerl zum neuen Bürgermeisterstellvertreter gewählt. Mit 31 Jahren gehört der diplomierte Krankenpfleger zu den jüngsten Bürgermeistern im Land. Die nach der Tiroler Gemeindeordnung vorgesehene Angelobung nahm nun Bezirkshauptmann Markus Maaß vor.
„Ich gratuliere Matthias Schranz und Thomas Zangerl zur Wahl zum neuen Bürgermeister und Bürgermeisterstellvertreter von Kauns. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie viel Freude es macht, Verantwortung für den Heimatort zu übernehmen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und garantiere, dass das Land Tirol immer ein fairer Partner der Gemeinden sein wird“, so LH Günther Platter.
Gemeindelandesrat Johannes Tratter: „Die Aufgaben innerhalb einer Gemeinde sind komplex wie anspruchsvoll. Das Land Tirol sieht es daher als wesentliches Anliegen, den Gemeinden in ihrem Verantwortungsbereich verlässlich zur Seite zu stehen. So können wir gemeinsam die jeweiligen Anforderungen der Zeit konstruktiv und engagiert bewältigen – auch in Zukunft.“
BH Markus Maaß: „Zur Wahl in dieses politische Amt gratuliere ich der neuen Gemeindeführung sehr herzlich und wünsche für die Funktionsdauer bis 2022 viel Erfolg zum Wohle der Bevölkerung in Kauns.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen