Heumarkt
Auf Plan B folgt Plan C

55,2 Meter für das Hotel am Heumarkt dürften der UNESCO wohl zu hoch sein. Nun wird an einem neuen Plan gearbeitet.
  • 55,2 Meter für das Hotel am Heumarkt dürften der UNESCO wohl zu hoch sein. Nun wird an einem neuen Plan gearbeitet.
  • Foto: Visualisierung: Architekt Andreas Vass
  • hochgeladen von Hannah Maier

Nachdem der Plan B für den Heumarkt wohl keine Zustimmung seitens der UNESCO mit sich bringen dürfte, wird nun an einem Plan C gearbeitet.

WIEN/LANDSTRASSE. Der kürzlich bekannt gewordene Plan B für den Heumarkt brachte mehr Kritik als Zustimmung. Der geplante 66 Meter hohe Wohnturm sollte demnach nicht kommen. Dafür aber war der Hotelblock mit einer Höhe von 55,2 Meter vorgesehen.

Seitens der Österreichischen UNESCO-Kommission verwies man immer wieder auf die Höhe von 38 bis 43 Meter. Das Gebäude müsse sich zumindest in das Stadtbild einfügen und an den umliegenden Gebäudehöhen orientieren, hieß es zuletzt.

Verhandlungen gehen weiter: Der Plan C

Nun wird an einer neuen Variante gearbeitet. Die Stadt Wien, Investor Michael Tojner (WertInvest), Architekt Isay Weinfeld und Welterbe-Hüter arbeiten an einem Plan C. Das bestätigte SPÖ-Landtagspräsident und Welterbe-Sonderbeauftragter der Stadt Wien Ernst Woller nun der Tageszeitung Kurier. Vor allem die Gebäudehöhe steht im Fokus der Neuplanung. In der zweiten Maihälfte soll der nächste Plan dann der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Es muss also einmal mehr umgeplant werden, und das gibt ÖVP sowie FPÖ Anlass für weitere Kritik an dem Projekt. „Rund um die Causa Heumarkt wird das Chaos der SPÖ Wien wieder sichtbar. Der Umgang der SPÖ mit dem Wiener Welterbe wird nun endgültig zu einer Farce, die eines ganz klar zeigt: der verantwortungslose Umgang der früheren Stadtregierung - unter Federführung der SPÖ – mit dem Wiener Welterbe setzt sich auch unter Rot-Pink weiter fort", so ÖVP-Klubobmann Markus Wölbitsch und Planungssprecherin Elisabeth Olischar.

FPÖ Landesparteiobmann Dominik Nepp spricht sich gegen einen Plan C aus und fordert, dass die Causa Heumarkt komplett neu aufgerollt wird: „Wien ist eine Weltstadt - und hat seriös mit dem UNESCO-Welterbe umzugehen. Diese Auszeichnung unserer Stadt bedeutet auch Verantwortung. Wir sind Wien und nicht Tojner-Town. Es ist skandalös, wie die SPÖ im Gleichschritt mit einem Immobilienmagnaten marschiert."

Gutachten der Stadt nun öffentlich

Zuletzt kritisiert wurde auch, dass die Studie von Architektur-Professor Manfred Wehdorn im Auftrag der Stadt Wien unter Verschluss gehalten wurde. Diese sollte nämlich belegen, dass der Plan B mit dem Welterbe verträglich sei. Nun wurde das 90.000 Euro teure Gutachten in vollem Umfang auf der Website der Stadt Wien veröffentlicht. Seitens der UNESCO ist diese Studie aber wenig aussagekräftig, weil es nicht den internationalen Kriterien einer Welterbeverträglichkeitsprüfung entsprechen würde.

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
2 5

Wohin in Wien?
Das geht APP mit Inspi!

Wie kann man aus dem Hamsterrad ausbrechen, wenn bereits alle Ideen ausgeschöpft wurden? Wenn du Abwechslung suchst, dann lass dich täglich aufs neue INSPIrieren, denn Wien hat wirklich viel zu bieten. Was machen in Wien?Wer suchet der findet, so lautet ein altbekannter Spruch. Wir machen es euch noch einfacher! Bei INSPI musst du nicht suchen, sondern bekommst täglich frische, unverbrauchte Ideen auf dein Handy. Inspi ist die App, mit der du von Hand ausgewählte Vorschläge von zufälligen...

Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.
3 1 3

1+1 gratis Aktion mit dem "Belvedere"
Von Klimt bis Beuys - mit der bz bares Geld beim Eintritt sparen

Das Belvedere ist aus dem Corona-Schlaf erwacht und bietet allen Wienern einen besonderen Kunstgenuss. Plus: Mit unserer exklusiven bz-Aktion spart man bares Geld beim Eintritt! WIEN. Allen Kunstinteressierten bieten das Obere Belvedere und das Belvedere 21 gleich drei spannende Ausstellungen, um den wochenlangen Verzicht auf Kunst zu kompensieren. Vom Wiener Biedermeier bis Joseph Beuys reicht das Spektrum, um auch wirklich jedem das Passende bieten zu können. 1+1 gratis mit der bzUnd um das...

Ab jetzt verpasst du garantiert keine Veranstaltung mehr in Wien. Was auch immer in Wien abgeht – INSPI zeigt dir, wie du deine Freizeit kreativer gestalten kannst.
Um das Börserl in Zeiten der Pandemie zu schonen, gibt es für bz-Leser ein ganz besonderes Zuckerl beim Eintritt ins Belvedere.

3 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen