24.05.2017, 00:01 Uhr

Ein Leben voll mit Leinwandhelden

Modernste Technik: Karl Essl zeigt einen der beiden vollautomatischen 3D-Projektoren in seinem Vorführraum.

Seit über 30 Jahren betreibt Karl Essl erfolgreich das Stadtkino Hainfeld. Und das mit viel Leidenschaft.

HAINFELD. (srs) "Mein ganzes Leben wurde von Kinos geprägt. Ich wurde sogar in einem geboren", verriet Karl Essl, Betreiber des letzten Kinos im Bezirk, beim Gespräch mit den BEZIRKSBLÄTTERN.

Stars und Sternchen
Vor der Zeit als Kinobetreiber arbeitete der gelernte Feinmechaniker bei namhaften Filmproduzenten, reiste nach Cannes und traf Stars wie Bud Spencer und Cicciolina. Auch heute noch beehren viele Ehrengäste, wie unlängst Josef Hader, Reinhold Bilgeri oder Werner Bothe die Premieren und Vorstellungen ihrer Werke. Vier bis fünf mal im Jahr findet in Kooperation mit dem Kulturverein der Stadtgemeinde Hainfeld, neben dem regulären Spielplan, der Kinodienstag statt, an welchem Kulturfilme und -projekte gezeigt werden.

Leidenschaft im Traumberuf
"Früher habe ich mir viele Filme einige Male angesehen, damit ich genau wusste, was die Zuseher erwarten wird. Heute schau ich nicht mehr ganz so viele, aber mein Beruf macht mir nach wie vor viel Spaß" erinnerte sich Essl an vergangene Tage. "Vieles hat sich auch im Laufe der Zeit stark verändert. Früher musste man wöchentlich Filme aus Wien abholen und Filmrollen in den Projektor einlegen. Heute programmiere ich das ganze Programm digital und bekomme über Sat-Schüssel Filmmaterial und Lizenzen zugespielt", so der Kinobetreiber weiter.

Bescheidener Individualist
Obwohl heutzutage viele Streamingdienste und Kinoketten expandieren und kleinen Betrieben die Existenz stark erschweren, konnte das Hainfelder Stadtkino stets mit gutem Programm, toller Bild- und Soundqualität sowie moderner Technik und Ausstattung beim Kinopublikum punkten. Seit 1999 gibt es zwei Kinosäle mit insgesamt 220 Sitzplätzen, im Jahre 2011 wurde die Technik 3D fähig gemacht. Zum erfolgreichsten Film des heimischen Kinos avancierte "Der Schuh des Manitu" von Michael Bully Herbig. Insgesamt lief der Film mehr als ein halbes Jahr und lockte unzählige Besucher in das Kino. Dennoch zeigt sich der Filmliebhaber mehr als bescheiden. "Ich mache das gerne und sehe daran nichts Besonderes." Sein persönlicher Lieblingsfilm ist übrigens der erste Teil des Paten mit Marlon Brando.

Aktuelles Programm
Derzeit flimmert im Stadtkino neben Hanni und Nanni, Get out, Guardians of the Galaxy 2, den Schlümpfen und King Arthur auch Fluch der Karabik - Salazars Rache über die Leinwand. Ab 1. Juni läuft die Baywatch Verfilmung mit Dwayne "The Rock" Johnson und Zac Afron in den Hauptrollen. Also dann: Kinokarten telefonisch unter 02764 78 33 oder auf www.kino-hainfeld.at sichern, Popcorn holen, 3D-Brille aufsetzen und Film ab!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.