31.10.2017, 09:51 Uhr

Zebrastreifen mit 3D-Effekt für die Stadt

Auf Initiative von Vize-Bürgermeister Baier wird das Projekt schon bald in der Stadt getestet. (Foto: ÖVP Linz)

Eine ungewöhnliche Maßnahme soll die Aufmerksamkeit der Linzer Verkehrsteilnehmer erhöhen.

Zebrastreifen, die wie schwebende Hindernisse aussehen, sollen künftig die Sicherheit der Linzer Fußgänger und Radfahrer erhöhen. Die Stadt setzt auf Vorschlag der ÖVP demnächst ein Pilotprojekt mit den dreidimensional anmutenden Fußgängerübergängen um. Die aufgemalten Streifen wirken, von der Fahrbahn aus gesehen, als würden sie sich in die Luft erheben. In Ländern wie Indien, Island oder Thailand wird die Innovation bereits getestet. Die Erfahrung zeigt, dass die optischen Täuschungen Autofahrer eher zum Anhalten vor den Fußgängerübergängen bringen.

"Wir haben unseren Vorschlag im vergangenen Infrastrukturausschuss eingebracht", erklärt Vizebürgermeister Bernhard Baier. Laut Verkehrsstadtrat Hein werde die Innovation zeitnah umgesetzt. Nun wird nach geeigneten Orten gesucht.

Ihre Ideen gefragt

Was denken Sie?
Machen 3D-Zebrastreifen im Stadtgebiet Sinn?
An welchem Ort würden Sie die Verkehrsinnovation gerne sehen?
Schreiben Sie uns an linz.red@bezirksrundschau.com, Betreff: "3D-Zebrastreifen"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.