Harald Moser (ÖVP)
"Wir wollen bauen, aber sind noch nicht so weit"

Ideen-Fang im Flachgau: Vertreter aus Tamsweg schauten sich unter anderem den Kindergarten in Wals-Siezenheim (Bürgermeister Maislinger, re.) an.
2Bilder
  • Ideen-Fang im Flachgau: Vertreter aus Tamsweg schauten sich unter anderem den Kindergarten in Wals-Siezenheim (Bürgermeister Maislinger, re.) an.
  • Foto: Harald Moser
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Die Marktgemeinde Tamsweg strebt den Bau eines neuen Kindergartens an. Wo die Reise genau hingehen wird, sei aber noch nicht entschieden, sagt der Ausschussvorsitzende, Vizebürgermeister Harald Moser. Offen sei etwa noch die konkrete Gestaltung des Horts, der Standort und der realistische Zeitplan. Vor kurzem schaute man sich Objekte im Flachgau an.

TAMSWEG. Weil die Kommune den Bau eines neuen Kindergartens (kurz: Kiga) anstrebt, schauten sich Vertreter der Marktgemeinde Tamsweg ein paar vergleichbare Objekte im Flachgau an. "Uns war wichtig, erste Einblicke zu erlangen, wie Kindergärten, die mit jener Größe, die wir in Tamsweg bräuchten – in etwa acht-neun Gruppen – vergleichbar sind, von der Ausgestaltung her aber unterschiedlich sind", berichtete uns der Erste Vizebürgermeister, Harald Moser – er ist seit zweieinhalb Jahren der Vorsitzende des Ausschusses für Generationen, Familien, Kinderbetreuung, Sport und Vereine – nach dieser Exkursion, die am 17. Juli nach Straßwalchen, Neumarkt am Wallersee und Wals-Siezenheim führte. Mit dabei waren acht Ausschussmitglieder, Bürgermeister Georg Gappmayer, Amtsleiterin Gunda Steinwender sowie ein vierköpfiges Kiga-Tamsweg-Team unter der Leitung von Andrea König.

"Guter neuer Wissensstand"

"Nun sind wir alle auf einem guten neuen Wissensstand", fasst Ausschussvorsitzender Moser zusammen, "wir wollten ein Gefühl dafür bekommen, was in zukunftsfähigen Kigas verlangt wird, wie bauliche Vorschriften – Gruppenräume, Bewegungsräume, Essensräume und so weiter – in der Praxis bestmöglich umsetzbar sind, welche pädagogischen Ansätze in anderen Häusern verfolgt werden", so Moser, "also ganz einfach, welche Möglichkeiten es gibt. Nun ist die Grundlage für unsere nächsten Sitzungen geschaffen, wo wir diskutieren werden, wo die Reise hingehen soll und kann", erklärt er.

Vizebürgermeister Harald Moser (ÖVP), Ausschussvorsitzender. "Schritt für Schritt. Wir möchten ausschließen, dass wir im Nachhinein sagen, hätten wir doch lieber anders gebaut."
  • Vizebürgermeister Harald Moser (ÖVP), Ausschussvorsitzender. "Schritt für Schritt. Wir möchten ausschließen, dass wir im Nachhinein sagen, hätten wir doch lieber anders gebaut."
  • Foto: Holitzky/Marktgemeinde Tamsweg
  • hochgeladen von Peter J. Wieland

Standort, Zeitplan, Budget?

Wo die Reise genau hingehen wird, sei noch keineswegs entschieden, betont Harald Moser, "wir wollen einen neuen Kiga bauen, weil Erweiterungsmöglichkeiten am aktuellen Standort am Postplatz einfach nicht gegeben sind; es wird am aktuellen Standort nicht möglich sein, den Kiga so zu gestalten, dass es eine perfekte Lösung gibt. Es herrscht Handlungsbedarf", sagt er. Noch nicht geklärt sei die Standortfrage, "diese ist noch gänzlich offen", so Moser, "das gesellschaftliche Leben in Tamsweg spielt sich im Zentrum ab, deswegen möchten wir, dass unser neuer Kiga auch in Zukunft ein wichtiger, zentraler Bestandteil unseres Ortskerns bleibt". Auch die Ausgestaltung – etwa Holzbau, Betonbau, Hybridbau, modern, klassisch-traditionell etc. – sei noch zu definieren, ebenso der Zeitplan. „Wir möchten bewusst keine Fristen setzen, weil es Schritt für Schritt geplant und natürlich auch wirtschaftlich im Gemeindebudget darstellbar sein muss", betont Moser.

Welche Familie beschreibt deine Familie am besten?

So soll es nun weitergehen

Der Ausschussvorsitzende gibt einen Ausblick: "Wir wollen bauen und nehmen uns jetzt aber die Zeit, die noch vielen offenen Fragen zu klären. Offen ist, wie schon gesagt, die konkrete Gestaltung des Horts, der Standort und der Zeitplan; auszuloten gilt auch, ob der Kiga-Neubau mit anderen Wünschen in der Gemeinde kombinierbar wäre. Gefragt ist nun jedenfalls das Team rund um Kiga-Leiterin Andrea König. Sie ist von Anfang an eingebunden. Bei unserer nächsten Sitzung – vermutlich im Herbst – wird uns das Kiga-Team präsentieren, welche Erkenntnisse es bei der Exkursion in den Flachgau gewonnen hat und in welche Richtung seine Vorstellungen gehen. Die Einschätzung jener, die dort im Hort arbeiten, wird beim Architektenwettbewerb sicher eine gewichtige Rolle spielen", erklärt der Ausschussvorsitzende. "Was wollen wir genau? Das zu klären, ist jetzt der nächste Schritt." Moser abschließend: "Der Kiga ist ein Projekt, das Tamsweg die nächsten 40 bis 50 Jahre Freude bereiten soll. Wir möchten ausschließen, dass wir im Nachhinein sagen: hätten wir doch lieber anders gebaut. Das möchte ich ausschließen. Noch sind wir nicht so weit. Wir planen Schritt für Schritt, diskutieren, wägen ab. Ein großes Lob an den gesamten Ausschuss, der diesbezüglich intensiv, ausgezeichnet und gemeinsam in eine Richtung arbeitet."

Zum Thema:

"Mit dem Hort-Neubau in Tamsweg schaut es ganz gut aus"
Harald Moser als neuer Vizebürgermeister angelobt

>> Weitere Artikel von Peter J. Wieland findest du >>HIER<<
>> Mehr Lungau-News findest du >>HIER<<
>> Mehr Salzburg-News findest du >>HIER<<

Ideen-Fang im Flachgau: Vertreter aus Tamsweg schauten sich unter anderem den Kindergarten in Wals-Siezenheim (Bürgermeister Maislinger, re.) an.
Vizebürgermeister Harald Moser (ÖVP), Ausschussvorsitzender. "Schritt für Schritt. Wir möchten ausschließen, dass wir im Nachhinein sagen, hätten wir doch lieber anders gebaut."

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen