06.12.2017, 05:00 Uhr

Wo der Traum vom Fliegen wahr wird

Robert Fischer hat sich mit seinem A320-Full Motion-Flugsimulator einen Traum erfüllt und will andere daran teilhaben lassen.

Jedenfalls fühlt es sich so an, wenn man als Pilot im Flugsimulator des Airbus 320 in Sankt Michael sitzt.

SANKT MICHAEL (pjw). "Bitte anschnallen", weist uns Robert Fischer an. "Warum, das ist doch nur ein Flugsimulator?", fragen wir. "Ja, aber einer mit Full-Motion", antwortet der Sankt Michaeler. Und tatsächlich: die "Full Motion", also die Bewegung und das Gefühl, welches vermittelt wird, ist wie in einem echten Flugzeug.

Alles in Echtzeit

Die Bezirksblätter Lungau haben den Flugsimulator, den Robert Fischer in seinem "Lungau Simulation Flight, Training & Event Center" in Sankt Michael im Lungau stehen hat, getestet. Dabei setzt man sich in das Cockpit eines Airbus (A320), welches Fischer realitätsgetreu nachgebaut hat. Wir – Hans Michael Jahnel (Geschäftsstellenleiter) und Peter J. Wieland (Redaktion) - durften von Innsbruck nach Salzburg fliegen: alles in Echtzeit – der Flug dauert zirka eine Stunde.

Ein Kribbeln im Bauch

"Das Abheben fühlt sich gleich an, wie wenn du in einem wirklichen Flugzeug sitzt", ist Hans Michael begeistert von der Technik, die in einer geschlossener Kabine auf einer Bewegungsplattform ein maximales Realitätsgefühl erzeugt. Hans Michael war Co-Pilot und genoss nebenbei auch die Aussicht, als wir am Chiemsee vorbeiflogen und in Richtung Mozartstadt abbogen. Hochkonzentriert stellte sich Peter dann auf die Landung ein: es brauchte vier Versuche, denn dreimal kam es zum Absturz. "Damit das nicht in Echt passiert, kommen auch viele Piloten zu mir, um zu trainieren", verrät uns Robert Fischer. "Wir können 20.000 einprogrammierte Flughäfen dieser Welt anfliegen. Auch spezielle Szenarien – zum Beispiel ein Gewitter, Triebwerksausfälle et cetera – können wir in unserem Full-Motion-Flugsimulator durchspielen", erklärt Robert.


"Wer Lust hat, kann fliegen!"

Der A320-Flugsimulator spricht aber nicht hauptsächlich Flugpersonal an, sondern ist für Personen, Familien und Gruppen, die die Faszination des Fliegens aus dem Cockpit durch eigenes Handeln erleben wollen. "Ganz ohne vorherige Flugerfahrung natürlich – einfach um Spaß zu haben, oder jemand anderem Spaß und Freude zu schenken. Schnupperflüge sind bereits ab 98 Euro möglich", erklärt Robert Fischer. "Zu mir kommen hauptsächlich von ihren Liebsten beschenkte Personen sowie Geburtstagsrunden, Firmen und viele Urlaubsgäste aus Österreich, Italien und Deutschland. Vier Personen haben in der Kabine Platz. Sind es mehr Personen, dann können diese draußen im Bar-/Aufenthaltsbereich den Flug via Live-Video-Übertragung am Großbildschirm mitverfolgen. Ich verspreche, es wird ein Spaß", freut sich Robert. Den beiden Herren der Bezirksblätter hat er jedenfalls nicht zu viel versprochen; sie haben noch tagelang über den Flug von Innsbruck nach Salzburg geredet.

Video:


____________________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über aktuelle Stories in deinem Bezirk informiert werden? Melde Dich zum kostenlosen "Whats-App“-Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg an! Alle Infos dazu gibt’s hier: meinbezirk.at/1964081.
ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.