Im Bann von Mittelerde

Vom Dr. Watson des 21. Jahrhunderts zu Bilbo Beutlin aus dem Auenland: Martin Freeman
2Bilder
  • Vom Dr. Watson des 21. Jahrhunderts zu Bilbo Beutlin aus dem Auenland: Martin Freeman
  • Foto: Warner Bros./MGM
  • hochgeladen von Michael Grießler

Peter Jackson ist ein Mann, der weiß, was er tut. Nicht umsonst hat der Regisseur beschlossen JRR Tolkiens Buch „Der kleine Hobbit“, das dünner als jeder einzelne der drei „Herr der Ringe“-Teile ist, als Trilogie auf die Leinwand zu bringen. Er weiß, dass die treue Fangemeinde die Filme verschlingen wird. Und doch kamen zuletzt Bedenken auf, ob es denn tatsächlich sinnvoll wäre diese vergleichsweise kurze Geschichte so in die Länge zu strecken. Der erste Teil wischt diese Bedenken zum größten Teil weg.

In der ersten Hälfte des dreistündigen Films merkt man zwar die Streckung der Handlung an ein paar Stellen, in der zweiten Hälfte geht es dann aber Schlag auf Schlag. Und im Grunde weiß man ohnehin bereits nach den ersten fünf Minuten, als die Vorgeschichte des Films - die Verwüstung des Zwergenreiches durch den Drachen Smaug - erzählt wird, dass man sich gar nicht oft genug in die Welt von Mittelerde entführen lassen kann. Zu frisch ist der Zauber, den diese Welt versprüht, immer noch.

Der Film spielt etwa 60 Jahre vor den Schlachten aus „Herr der Ringe“ und erzählt dabei eine vermeintlich kleinere Geschichte. Bilbo Beutlin, verkörpert vom fantastischen Martin Freeman, zieht gemeinsam mit Zauberer Gandalf (Ian McKellen) und einigen Zwergen aus, um den Berg, der von dem Drachen eingenommen wurde, zurückzugewinnen. Auf dem Weg dorthin trifft man einige altvertraute Gesichter und kommt an bekannten Orten vorbei, für „Herr der Ringe“-Fans fühlt es sich fast wie eine Heimkehr an.

Man merkt dem Streifen an, dass die Buchvorlage ein eher jugendlicher Abenteuerroman ist, denn er ist witziger als die „Herr der Ringe“-Trilogie und wirkt etwas mehr auf jüngere Zuseher zugeschnitten. Es geht um kleine Helden und große Taten, um Zusammenhalt und Tapferkeit. Vor allem aber geht es um einen kleinen Mann, der sich stets am wohlsten fühlte, wenn nichts passierte, und nun in die große, gefährliche Welt aufbricht. „Die Heimat liegt nun hinter dir und vor dir die Welt“, sagt Gandalf zu Bilbo, der selbst nicht zu wissen scheint, warum er diese Reise mitmacht. Am Ende weiß es zumindest der Zuseher: Weil er die Welt sehen muss, um den Wert der Heimat zu schätzen.

„Herr der Ringe“-Verweigerer, die in dieser Kritik bisher wohl zu kurz kamen, sei gesagt: Auch ihr könnt euch den Streifen bedenkenlos ansehen, wenn ihr Abenteuergeschichten mögt. Wenn man die Ring-Saga kennt, wird man einige Zusammenhänge erkennen, aber es ist keineswegs notwendig, um diesen Film für sich zu verstehen.

„Der Hobbit - Eine unerwartete Reise“ ist gewohnt bildgewaltig, mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und einwandfreien Actionszenen. Ein paar Kleinigkeiten gibt es dennoch auszusetzen, so etwa den etwas unausgeglichenen Spannungsbogen. Oder das am Ende bestehende Gefühl, dass eigentlich doch nicht allzu viel passiert ist, was der Ausdehnung auf drei Teile geschuldet ist.

Und doch kann man dem Streifen nie wirklich böse sein. Denn diese Faszination, die Mittelerde ausströmt, dieser Bann, er ist ungebrochen. „Der Hobbit“ ansehen bedeutet drei Stunden in eine andere Welt einzutauchen, und dafür wurde das Kino doch erfunden. Von mir gibt‘s daher 8 Regionauten-Punkte und jede Menge Ungeduld, mit der ich auf die Fortsetzung warte.

Vom Dr. Watson des 21. Jahrhunderts zu Bilbo Beutlin aus dem Auenland: Martin Freeman
Die Zwergengruppe unter der Führung von Thorin Eichenschild (Richard Armitage)
Autor:

Michael Grießler aus Melk

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Unsere Kampagnen => | Wir helfen | Mein Hund

Lokales
Aktion  2 Bilder

Gewinnspiel: Mein Hund und ich
Gewinne mit deinem besten Hundefoto jede Menge Leckerlis

Dein Hund ist der Süßeste, Beste, Liebste, Coolste? Dann zeig es uns! Lade ein Foto deines Vierbeiners hoch und gewinne jede Menge Hunde-Leckerlis. Parallel zu unserer großen Hunde-Serie "Mein Hund und ich" verlosen wir jede Menge Gourmet-Leckerlis, die deinem Hund das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen werden. Mach einfach ein Foto deines Lieblings und lade es hier auch. So landet dein Foto vielleicht nicht nur als "Bild der Woche" in deiner Bezirksblätter-Ausgabe, du – und dein bester...

Lokales
Stefan Pannagl kämpft, damit sein Leben so normal wie möglich verlaufen kann. Seine Familie gibt ihm dabei Kraft.

Wir helfen im Jänner 2020
Küchenumbau nach Querschnittslähmung: Stefan war ein Helfer, jetzt braucht er Hilfe!

Wir helfen im Jänner: Küchenumbau nach plötzlicher Querschnittslähmung eines Rot Kreuz-Sanis. TULLN. Stellen Sie sich vor, Sie sind glücklich, Ihr Leben verläuft "normal". Sie haben eine Familie mit zwei Kindern, ein Haus, haben einen guten Job, engagieren sich aktiv in der Kirche und beim Roten Kreuz. Dann bekommen Sie Rückenschmerzen. So starke, dass Sie ins Krankenhaus gebracht werden. Und als Sie am nächsten Tag aufwachen, sind Sie querschnittsgelähmt. Betroffener "zweiter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.