Bezirk Melk
Lokalaugenschein nach tödlichen Unfall brachte Klarheit

Der Unfalllenker von Blindenmarkt
2Bilder
  • Der Unfalllenker von Blindenmarkt
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Niklas Powondra

BEZIRK. In einem fortgesetzten Prozess am Landesgericht St. Pölten um einen tödlichen Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Blindenmarkt, kam der zuständige Richter zu dem Ergebnis, dass der 27-jährige Beschuldigte zwar fahrlässig, aber nicht „grob“ fahrlässig für den Tod eines 34-jährigen Radfahrers verantwortlich sei.

"Einen Tuscher wahrgenommen"

Der tragische Unfall ereignete sich am 9. Mai 2019, als der 27-Jährige bei Dunkelheit und Nieselregen mit Abblendlicht fahrend, seiner Aussage nach, „einen Tuscher“ wahrgenommen habe. Im Rückspiegel habe er niemanden gesehen und sei daher von einer Kollision mit Wild, das bereits davon gelaufen sei, ausgegangen, weshalb er zunächst weiterfuhr.

Verteidiger Harald Wiesmayr
  • Verteidiger Harald Wiesmayr
  • Foto: Ilse Probst
  • hochgeladen von Daniel Butter

Der 34-jährige Radfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Erst mehrere Stunden später fand man den abgetrennten Unterschenkel des Opfers und etwa 80 Meter entfernt die Leiche neben dem Fahrrad.

Zeugenaussagen führen zu Lokalaugenschein

Während die Staatsanwaltschaft dem Pkw-Lenker zunächst „grob fahrlässige Tötung“ zur Last legte, da der Fahrer unter derartigen Bedingungen auch viel zu schnell unterwegs gewesen sei, pochte Verteidiger Harald Wiesmayr auf Überprüfung der Sichtverhältnisse, zumal zwei Zeugen ausgesagt hatten, den Radfahrer auch erst sehr spät wahrgenommen zu haben.

Ein Lokalaugenschein ergab, dass der Radfahrer für den Beschuldigten aufgrund der Verwendung des Abblendlichtes erst 24 Meter vor dem Zusammenstoß erkennbar gewesen sei, was es ihm jedenfalls unmöglich gemacht habe, den Unfall zu verhindern.

Das Urteil, 3.220 Euro (140 Tagessätze zu je 23 €) Geldstrafe und eine bedingte Freiheitsstrafe von vier Monaten, wertete Wiesmayr als „angemessen und gut begründet“. Seitens der Staatsanwaltschaft ist es noch nicht rechtskräftig.

Der Unfalllenker von Blindenmarkt
Verteidiger Harald Wiesmayr

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Vortrag des renommierten Genetikers findet sowohl als Präsenzveranstaltung als auch als Livestream statt.
1 2

Corona-Virus
Vortrag von Genetiker Josef Penninger zu den Entwicklungen neuer Therapien von Virusinfektionen

Ärzten ist der Name "Josef Penninger" ein Begriff und steht für eine der größten Hoffnungen im Kampf gegen das Corona-Virus. Der Namensgeber für ein Medikament und Professor an einer der bekanntesten Universitäten weltweit, kommt nach Wien, um über Entwicklungen neuer Therapien von Virusinfektionen zu sprechen.  NIEDERÖSTERREICH (red.) Der renommierte Genetiker und Direktor am Life Sciences Institute der University of British Columbia in Vancouver, Prof. Dr. Josef Penninger, wird am 28....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen