Verurteilung

Beiträge zum Thema Verurteilung

Der Radlbrunner fasste 3 Monate bedingt aus.

Bezirksgericht Hollabrunn
Trotz Waffenverbot mit Pistole geschossen

Für den Besitz einer Schreckschusspistole trotz Waffenverbots fasste ein Radlbrunner drei Monate bedingte Freiheitsstrafe aus. HOLLABRUNN (ag). Die Verhandlung mit Richter Erhard Neubauer fing schon gut an, da sich der Angeklagte an keine Vorstrafe erinnerte: "Sie sind rechtskräftig wegen schwerer Körperverletzung verurteilt, weil Sie jemandem mit dem Fuß ins Gesicht traten, der einen doppelten Kieferbruch erlitt. Das schockiert mich schon." 3 Monate FreiheitsstrafeSchuldig bekannte sich...

  • Hollabrunn
  • Alexandra Goll
Der angeklagte Polizist aus dem Bezirk Lilienfeld im Gerichtsgebäude.
4

Gerichtsprozess
Polizist aus dem Bezirk Lilienfeld wird wegen Neugierde verklagt

BEZIRK. „Es war reine, blöde Neugier“, kommentierte ein 35-jähriger Polizeibeamter den Vorwurf des St. Pöltner Staatsanwalts Thomas Korntheuer, der ihm das Verbrechen des Amtsmissbrauchs zur Last legte.Einerseits tätigte der Beamte während seines Dienstes Suchanfragen im Protokollier-, Anzeigen- und Datensystem des Bundesministeriums für Inneres ohne Notwendigkeit, andererseits kam er seiner Verpflichtung, nach einem Verkehrsunfall mit Personenschaden entsprechend nachzuforschen, nicht...

  • Lilienfeld
  • Markus Gretzl
Der Angeklagte wurde zu 18 Jahren Haft verurteilt.

18 Jahre Haft
43-Jähriger Ennser soll Vater erwürgt haben

Ein 43-jähriger Ennser soll im Februar seinen 78-jährigen Vater erwürgt haben – am Dienstag ist er am Landesgericht Steyr zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. ENNS. Der Anklage zufolge ist die Tat am Abend des 25. Februars dieses Jahres in einem Mehrparteien-Wohnhaus in Enns begangen worden. Zwischen dem Angeklagten und seinem 78-jährigen Vater soll es bereits seit Jahren zu Streitigkeiten gekommen sein. Nachdem die Geschworenen den 43-Jährigen des Mordes für schuldig erkannt und die...

  • Enns
  • Michael Losbichler
Der Unfalllenker von Blindenmarkt
2

Bezirk Melk
Lokalaugenschein nach tödlichen Unfall brachte Klarheit

BEZIRK. In einem fortgesetzten Prozess am Landesgericht St. Pölten um einen tödlichen Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Blindenmarkt, kam der zuständige Richter zu dem Ergebnis, dass der 27-jährige Beschuldigte zwar fahrlässig, aber nicht „grob“ fahrlässig für den Tod eines 34-jährigen Radfahrers verantwortlich sei. "Einen Tuscher wahrgenommen" Der tragische Unfall ereignete sich am 9. Mai 2019, als der 27-Jährige bei Dunkelheit und Nieselregen mit Abblendlicht fahrend, seiner Aussage...

  • Melk
  • Daniel Butter
Der 33-Jährige am Landesgericht St. Pölten
3

Bezirk Melk
Alkoholverbot für 33-Jährigen nach „Gnackwatschn“

BEZIRK (ip). Nicht zum ersten Mal rastete ein 33-Jähriger im alkoholisierten Zustand aus und wurde gewalttätig. Nachdem er 2017 nach einer Körperverletzung bei einem Lokal im Bezirk Melk zu vier Monaten bedingt verurteilt worden war, regelte er auch am 8. Dezember vergangenen Jahres einen Streit mit seinen Fäusten ebenfalls bei diesem Lokal. Zum entsprechenden Prozess Mitte Juli erschien er nicht, wurde dafür aber nach einer weiteren Auseinandersetzung mit einem Kollegen Ende August dieses...

  • Melk
  • Daniel Butter
Der Blindenmarkter Martin Huber wurde von seiner Partei, der FPÖ, nach seinem Posting suspendiert.

Martin Huber
Ex-FPÖ-Klubobmann kam mit "blauem Auge" davon

BLINDENMARKT. „Herzlichen Glückwunsch an jene, die heute Geburtstag haben“, postete der ehemalige FPNÖ-Klubobmann Martin Huber am 20. April 2014 auf seiner Facebookseite. Der einzige Geburtstagspost und das am Geburtstag von Adolf Hitler. Nun musste sicher der wilde Landtagsabgeordnete und Gemeinderat vor dem Landesgericht St. Pölten für diesen Post verantworten. Nach Ansicht der Staatsanwältin glorifizierte Huber mit dem Eintrag die Person Hitlers. Urteil nicht rechtskräftig Nicht...

  • Melk
  • Daniel Butter
Verteidiger Marc Gollowitsch
3 2

Bezirk Melk
Cannabis als Schmerzmittel – Richter winkte ab

BEZIRK (ip). „Zur Linderung seines Cluster-Kopfschmerzes“, lautete die Begründung eines 35-Jährigen aus dem Bezirk Melk für den Betrieb einer Indoor-Plantage, wo im Zuge einer Hausdurchsuchung 26 Cannabispflanzen entdeckt wurden. Fast ein Kilo Kraut habe er bereits geerntet und teilweise verkauft, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft St. Pölten. Anschuldigung zum Verkauf Der Beschuldigte bestätigte im Prozess großteils die angegebene Menge, bestritt jedoch den Verkauf und sprach von einer...

  • Melk
  • Daniel Butter
Mit einem Baseballschläger schlug ein Pielachtaler auf sein Gegenüber ein. (Symbolbild)
3

Pielachtal
Pielachtaler mit Baseballschläger in den Kampf gezogen

Mit einem Baseballschläger schlug ein Pielachtaler auf sein Gegenüber ein. PIELACHTAL (ip). Weil er sich im Zuge einer WhatsApp-Unterhaltung beleidigt fühlte, packte ein 29-Jähriger aus dem Pielachtal Anfang September 2019 seinen Baseballschläger ein und marschierte eine Stunde zu Fuß zu dem vermeintlichen Kontrahenten, dessen Anspielung auf den Intelligenzquotienten des Pielachtalers entsprechender Klärung bedurfte. "Das Opfer sei in den Baseballschläger gestolpert" Vorort habe der...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Ob und wann das Wirtepaar aus dem Waldviertel ihre langjährigen Strafen in der Haftanstalt Krems-Stein antreten wird, steht noch nicht fest.
2

Trotz rechtskräftiger Verurteilung
Wirtepaar weiter auf freiem Fuß

REGION. Ein heute etwa 55-jähriger ehemaliger Gastwirt aus dem Waldviertel wurde im Vorjahr rechtskräftig vom Oberlandesgericht Wien zu 14 Jahren Haft verurteilt, seine Ehefrau zu sieben Jahren Gefängnis. Doch diese Haftstrafe sollen beide bislang nicht angetreten haben. Eigene Tochter missbraucht Die Vorgeschichte liest sich wie aus einem Psycho-Krimi: Der früher angesehene und beliebte Wirtshausbesitzer missbrauchte seine eigene Tochter über viele Jahre hinweg. Diese vertraute sich im...

  • Zwettl
  • Bernhard Schabauer

Kennst du solche Aussagen auch?
Du darfst nicht bewerten und beurteilen

Heutzutage nicht nur in spirituellen Kreisen weit verbreitet, sondern immer und überall. Bewertung, Beurteilung, jemanden nicht mögen - all das sind Dinge, die man nicht tun sollte - weil nur, wenn wir uns alle lieb haben, kann Friede einkehren. Ja - sorry - ich bin milieugeschädigt - ich hab viele FreundInnen, also auf Facebook und anderen sozialen Medien, die solche und ähnliche Sprüche klopfen. Und ich sitz dann immer da vor meinem Kastel und denk mir: "Aber hallo - geht's noch?" Ich...

  • Neunkirchen
  • ChrisTina Maywald
Der Landecker Bgm. Wolfgang Jörg tritt mit 31. Mai zurück. Im Bezirksblätter-Interview zieht er Bilanz über sieben Jahre als Stadtchef.
1 2

Bezirksblätter-Interview
Landecker Stadtchef Wolfgang Jörg zieht nach Rücktritt Bilanz

LANDECK. Bürgermeister Wolfgang Jörg tritt mit 31. Mai 2020 zurück. Im Bezirksblätter-Interview blickt er auf sieben Jahre als Stadtchef zurück. Politischer Knalleffekt Bei der Sitzung des Gemeinderates der Stadt Landeck am 14. Mai sorgte Bgm. Wolfgang Jörg mit seinem Rücktritt mit 31. Mai für einen politischen Knalleffekt. Als Auslöser nannte er eine Verurteilung wegen illegaler Beschäftigung von Asylwerbern bei den Venet Bergbahnen. Damit endete überraschend die politische Karriere von...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Die beiden Vizebürgermeister Thomas Hittler (re.) und Peter Vöhl (li.) dankten Bürgermeister Wolfgang Jörg für sein Engagement.
7

Knalleffekt
Landecker Stadtchef Wolfgang Jörg trat zurück

LANDECK (otko). Bürgermeister Wolfgang Jörg erklärte am Ende der Gemeinderatssitzung seinen Rücktritt mit 31. Mai. Als Auslöser nannte er eine Verurteilung wegen illegaler Beschäftigung von Asylwerbern. Der erste Vizebürgermeister Thomas Hittler übernimmt dann bis zur Neuwahl im Gemeinderat die Amtsgeschäfte. Bgm. Jörg: "Habe in dieser Sache nichts falsch gemacht" Die zweite Sitzung des Gemeinderates der Stadt Landeck im heurigen Jahr musste am Donnerstagabend (14. Mai) coronabedingt den...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Dimitru F. (24) verantwortete sich vor Korneuburger Schöffensenat.
3

Landesgericht
Einbrüche in Klosterneuburg und Umgebung verübt

Staatsanwaltschaft Korneuburg hatte Anklage wegen 27 Straftaten erhoben KLOSTERNEUBURG/KORNEUBURG (mr). Dem angeklagten Moldawier lag zur Last gemeinsam mit zwei bereits verurteilten Landsleuten zahlreiche Einbrüche in Firmengebäude, Lokale und andere unbewohnte Objekte verübt und dabei Bargeld und sonstige Gegenstände im Wert von ca. 88.000 Euro erbeutet zu haben. Verpfiffen von Komplizen Der nunmehrige (bislang gerichtlich nicht vorbestrafte) Angeklagte wurde von seinen bereits...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Großeinsatz nach Bombendrohung im Juli 2019 in der Innsbrucker Altstadt.

Urteile
Zwei Jahre Haft und Einweisung in eine Anstalt

INNSBRUCK. Zwei Gerichtsprozesse nach aufsehen erregende Vorfällen standen in den letzten Tagen im Mittelpunkt. Ein gebürtiger Kärntner wurde nach der Bombendrohung in der Altstadt  im Juli 2019 und dem Schusswechsel in der Wildschönau zu zwei Jahren Haft verurteilt. Ein 69-jähriger, der im Vorjahr auf eine Sekretärin in einem Anwaltsbüro eingestochen hat, soll in eine Anstalt eingewiesen werden. Bombendrohung in der AltstadtDie Bombendrohung ging am 3. Juli um ca. 19.20 Uhr telefonisch bei...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann

Kommentar
Warum müssen wir alles und jeden bewerten?

WIEN. Egal, ob Ärzte, Rechtsanwälte, Restaurants oder Hotels: Einmal in Google eingegeben, poppen unzählige Bewertungen auf. Ist der Arzt kompetent, der Kellner charmant, das Hotel sauber? Das Internet weiß es. Ob die subjektiven Meinungen der Wahrheit entsprechen, sei dahingestellt. Jetzt startet eine App namens "Lernsieg". Damit sollen künftig Lehrer bewertet werden. Theoretisch von Schülern. Aber Fakt ist, man muss sich nicht registrieren, sprich: Jeder kann jeden Lehrer be- bzw....

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Der ankeklagte LKW Fahrer
3

Völlerndorf
Exklusiv: LKW-Fahrer schlug Kollegen Schädel ein

Mit einer Eisenstange drosch ein rumänischer LKW-Fahrer am Autobahnrastplatz Völlerndorf so wuchtig auf einen Kollegen ein, dass dieser mit einem offenen Schädelbasisbruch, mehreren Knochenbrüchen im Gesicht und einer Darmöffnung ins Krankenhaus kam. VÖLLERNDORF. „So, wie der ausgeschaut hat, kann er froh sein, dass er den Weg ins Krankenhaus noch geschafft hat“, meinte der Richter beim Prozess gegen den 32-Jährigen am Landesgericht St. Pölten. Überrascht zeigte er sich aber auch, als...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Symbolbild. Der 39-jähriger Arbeiter "Bitcoin-Millionär" aus dem Bezirk Melk wurde nun verurteilt.
3

Pielachtal: "Bitcoin-Millionär" verurteilt
Bitcoin-Jongleur verurteilt

Der 39-jähriger Arbeiter "Bitcoin-Jongleur" aus dem Bezirk Melk wurde nun verurteilt. PIELACHTAL (ip). „Mit Investitionen in Kryptowährungen erwarten viele einen potentiellen Reichtum, es ist aber auch ein wunderbares Mittel für Betrüger, weil sich eigentlich keiner so wirklich damit auskennt“, resümierte der St. Pöltner Staatsanwalt Leopold Bien im Prozess gegen einen 39-jährigen Arbeiter aus dem Bezirk Melk, der sich zu den Vorwürfen teilweise schuldig bekannt hatte. „Ein bis zwei Jahre...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Lydia Rada entschied diese Strafsache als Einzelrichterin.
2

Landesgericht
Klosterneuburg: Einbrüche in zwei Geschäftslokalitäten

KLOSTERNEUBURG/KORNEUBURG (mr). Zwei slowakischen Staatsbürgern wurde der Einbruch in zwei Geschäftslokale in Klosterneuburg am 20.4.2019 zur Last gelegt. In einem Geschäft brachen sie die Türe mit einem Montiereisen auf und klauten eventtechnische Gegenstände, Sägen und Bürozubehör, im zweiten Geschäft erbeuteten sie Bootsmotoren, ein Stromaggregat, Werkzeug und Vermessungsgeräte. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro. Für diese Straftaten und zwei weitere Fahrraddiebstähle in...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler

Schluss mit Waffen: Zillertaler wurde verurteilt

HIPPACH (fh). Im November vergangenen Jahres kam es am Schwendberg zu einem Polizeieinsatz der anderen Art. Ein 25-köpfiges Sonderkommando rückte aus um das illegale Waffenarsenal eines Zillertalers sicherzustellen, welcher zuvor zwei Männern aus Bayern (70 und 78 Jahre) eine vollautomatische Waffe des Typs "UZI" samt Munition verkauft hatte.  Der 68-jährige Zillertaler besaß ein Waffenarsenal ungeahnter Größe und unter anderem fand man ein Panzerabwehrrohr, Mehrladerrepetiergewehre mit...

  • Tirol
  • Florian Haun
2

Polizei mit angeblicher Vergewaltigung tagelang genarrt

Nach dem Diebstahl von DVDs in Krems und Wieselburg tischte eine 25-Jährige den ermittelnden Beamten mehrfach Aussagen auf, die umfangreiche Nachforschungen zur Folge hatten. Am Landesgericht St. Pölten musste sich die Mutter eines Vierjährigen nun den Vorwürfen von Staatsanwalt Karl Wurzer stellen. Der Strafantrag umfasste die Vergehen der falschen Beweisaussage, der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung, des Diebstahls, sowie der Fälschung eines Beweismittels. Die Story dazu...

  • Krems
  • Doris Necker
Verteidiger Alexander Eisl
4

Mostviertler Jugendliche vor Gericht
Brutale Schlägerei am Bahnhof – Security schaute zu

BEZIRK. Zu brutalen Szenen kam es am 1. Oktober auf einem Bahnsteig in Amstetten. Ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Melk und ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Amstetten, beide vorbestraft, attackierten einen 19-Jährigen mit Faustschlägen und Fußtritten. „Mach eins gegen eins“ Der Anlass für die Auseinandersetzung konnte auch am Landesgericht St. Pölten nicht eruiert werden. Auf einem Überwachungsvideo war zu sehen, wie die Burschen auf den 19-Jährigen einschlugen. Dieser versuchte sich zu wehren...

  • Melk
  • Daniel Butter
Staatsanwältin Barbara Kirchner
4

Alkolenker verurteilt
Mit 3,11 Promille in den Rollstuhl

BEZIRK. Schwerste Verletzungen erlitt ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Melk, als er mit 3,11 Promille Alkohol im Blut bei der Autobahnabfahrt in Melk einen folgenschweren Unfall hatte, bei dem sich auch einer seiner beiden Insassen einen Schlüsselbeinbruch zuzog, weshalb der Fahrzeuglenker in St. Pölten vor Gericht landete. Reumütig und geständig „Mein Mandant wird sich reumütig und umfassend geständig zeigen“, erklärte Verteidiger Thomas Trixner, er könne sich allerdings weder an den Abend,...

  • Melk
  • Daniel Butter
Einer der Rumänen
3

Einbruchsserie
Mostviertel: Rumänisches Einbrecherquartett verurteilt

BEZIRK. Wegen rund 60 Einbrüchen mussten sich vier Rumänen (46, 45,31,28 J.) am Landesgericht St. Pölten verantworten. Die beiden älteren Angeklagten bekannten sich nicht schuldig, wurden jedoch von den beiden jüngeren schwer belastet. 120.000 Euro erbeutet Die Beute, die zwischen Jänner und Juli 2016 unter anderem in den Bezirken Amstetten, Melk und Scheibbs auf das Konto des Quartetts gehen soll, hat einen Wert von rund 120.000 Euro. Abgesehen hatte man es hauptsächlich auf Bargeld und...

  • Melk
  • Daniel Butter
7

1 Jahr Haft für Crash ins Krankenhauscafé

MISTELBACH. Unter Tränen entschuldigte sich der 69-Jährige bei den Unfallopfern. Gleich zu Prozessbeginn bekannte er sich schuldig. Am 18. Jänner krachte der SUV durch die Glasfassade des Café Geiers im Krankenhaus Mistelbach. Beim Versuch den Parkplatz zu verlassen, fuhr er im rechten Winkel zum Eingangsportal gegen die Glasfront des Lokals. Anstatt des Brems- hatte der Mann versehentlich Gaspedal erwischt. 16 Menschen wurden dabei verletzt, fünf davon sogar schwer. Pflegestufe 4 Das...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.