Alles zum Thema Prozess

Beiträge zum Thema Prozess

Lokales
Seit ihrem sechsten Lebensjahr wurde ein Mädchen von einem 35-jährigen St. Pöltner schwer missbraucht.
3 Bilder

Missbrauch
Sieben Jahre Haft für schweren sexuellen Missbrauch

Ein 35-jähriger St. Pöltner missbrauchte die junge Tochter seiner Freundin jahrelang schwer. Die Übergriffe begannen, als das Mädchen sechs Jahre alt war. ST. PÖLTEN. „Ja, das bedeutet, dass ich sieben Jahre weggesperrt bin, dass ich beruflich und finanziell ruiniert bin!“, meinte ein 35-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten unter Tränen auf die Frage der Richterin, ob er das Urteil des Schöffensenats verstanden habe. Sieben Jahre Haft, obwohl er das Mädchen nicht vergewaltigt habe, schienen...

  • 19.10.18
Lokales
"Geisterwaggons" krachten in Wieselburg gegen Regionalzug: 53-Jähriger musste sich am Landesgericht St. Pölten verantworten.
3 Bilder

Neues vom Landesgericht
"Geisterwaggons" in Wieselburg brachten 53-jährigen Verschieber vor Gericht

WIESELBURG/ST. PÖLTEN. Zwei Jahre nach einer Zugskollision in Wieselburg mit vier schwer und 14 leicht verletzten Personen musste sich vor Kurzem ein 53-jähriger Verschieber am Landesgericht St. Pölten verantworten. Staatsanwalt Karl Wurzer ging beim Prozess von fahrlässiger Gemeingefährdung und fahrlässiger Körperverletzung mit einer Strafdrohung bis zu zwei Jahren Haft aus. "Vorschriftsmäßig gehandelt" "Nicht schuldig", erklärte der, seit dem Jahr 1986 als Verschieber tätige Mann und...

  • 18.10.18
Lokales
Slawomir Wiaderek wird als Einzelrichter über die Schuld und das Strafmaß, das bis zu zwei Jahren Haft vorsieht, entscheiden.

Prozess in St. Pölten
Prozess um Zugkollision in Wieselburg

WIESELBURG/ST.PÖLTEN. Am Montag, dem 15. Oktober 2018 fand am Landesgericht St. Pölten der Prozess gegen einen 53-Jährigen statt, dem die Staatsanwaltschaft fahrlässige Gemeingefährdung und fahrlässige, auch schwere Körperverletzung zur Last legt. Dem Strafantrag zugrunde liegt eine Zugkollision am 19. Oktober 2017 in Wieselburg, bei der vier Personen schwere und 14 Personen leichte Verletzungen erlitten. Verantwortlich dafür soll die Unachtsamkeit eines Verschiebers bei Verschubarbeiten im...

  • 15.10.18
Lokales
Der 39-jährige Täter flüchtete mit seiner Beute nach Serbien und versuchte den Schmuck dort zu Geld zu machen.
3 Bilder

Gericht
Mit 350.000 Euro-Beute ab nach Serbien

Ein 39-jähriger Serbe erbeutete Schmuck im Wert von knapp 350.000 Euro und flüchtete mit diesem außer Landes. ST. PÖLTEN. Als „Märchenstunde“ bezeichnete der St. Pöltner Richter Slawomir Wiaderek den ersten Teil der Verhandlung gegen einen 39-jährigen Serben, dem Staatsanwältin Barbara Kirchner einen Einbruch bei einem Juwelier in der Landeshauptstadt zur Last legte. Ungereimtheiten beim Alibi Das Alibi, das der Beschuldigte bereits vor der Polizei angab, ließ der Richter bis zum...

  • 11.10.18
Lokales
Rechtsanwalt Peter Kolb.
3 Bilder

Verhandlung
Prozess – Außer Spesen nix gewesen

BEZIRK TULLN (ip). Wegen fortgesetzter Gewaltausübung musste sich ein 26-Jähriger am Landesgericht St. Pölten verantworten. Laut Staatsanwältin Barbara Kirchner sollen sich die Aggressionen des Mannes, der vor Kurzem wegen Vermögensdelikten eine Fußfessel verpasst bekam, zwischen Dezember 2017 und Juni 2018 gegen seine Lebensgefährtin aus dem Bezirk Tulln gerichtet haben. Friedlich vereint wartete das Pärchen gemeinsam mit Verteidiger Peter Kolb vor dem Gerichtssaal auf den Prozess und ebenso...

  • 10.10.18
Lokales
Sigi Maurer wurde am Wiener Landesgericht zu einer Geldstrafe von 4.000 Euro verurteilt, die sie an den Lokalbesitzer zahlen muss.

Sexistische Facebook-Nachrichten
Sigi Maurer wegen übler Nachrede schuldig gesprochen

Im Prozess zwischen einem Craft-Beer-Geschäftsbesitzer und der ehemaligen grünen Nationalratsabgeordneten Sigi Maurer gibt es seit Dienstag, 9. Oktober 2018, ein Urteil. WIEN. Die ehemalige Grüne Nationalratsabgeordnete Sigi Maurer ist am Dienstag wegen übler Nachrede schuldig gesprochen worden. Am zweiten Verhandlungstag um beleidigende und sexistische Nachrichten, die vom Facebook-Account eines Bierlokalbesitzers in der Josefstadt an Sigi Maurer verschickt wurden, gibt es nun ein Urteil:...

  • 09.10.18
  • 1
Lokales
Rechtsanwalt Josef Schnirzer verteidigt den 23-jährigen Mann aus dem Bezirk Scheibbs.
2 Bilder

Scheibbser vor Gericht
23-Jähriger aus dem Bezirk Scheibbs musste wegen möglicher Vergewaltigung vor den "Kadi"

BEZIRK SCHEIBBS/ST. PÖLTEN. Unter Tränen beteuerte ein 23-Jähriger Mann aus dem Bezirk Scheibbs, dass ein Geschlechtsverkehr mit einer 19-jährigen Schülerin auf der Damentoilette eines Lokals im gegenseitigen Einvernehmen stattgefunden habe. Dementgegen steht die Aussage der jungen Frau, wonach der Mann gegen ihren Willen gehandelt und sie die Gegenwehr lediglich aufgrund seiner körperlichen Überlegenheit aufgegeben habe. "Sex war einvernehmlich" Der St. Pöltner Staatsanwalt Leopold Bien...

  • 03.10.18
Lokales
Die erst 15-Jährige ließ wiederholt die Fäuste sprechen.
3 Bilder

Schülerin ließ Fäuste sprechen

ST. PÖLTEN. Kurzen Prozess machte eine 15-Jährige im St. Pöltner Bahnhofsbereich, als sie Mitte April dort ein Mädchen antraf, das sie bei ihrem Onkel angeschwärzt habe. Ihr „Zur-Rede-Stellen“ beinhaltete hauptsächlich einen Faustschlag gegen den Kopf der Kontrahentin und als diese zu Boden ging, trat sie noch ein paarmal auf sie ein. Nicht nur KörperverletzungStaatsanwalt Thomas Korntheuer warf der St. Pöltner Schülerin aber nicht nur das Verbrechen der versuchten schweren Körperverletzung...

  • 02.10.18
Lokales
Der Prozess am Landesgericht endete mit einer bedingten Verurteilung.
2 Bilder

Landesgericht fällte mildes Urteil:
Nazi-Verherrlichung: 16-Jähriger verurteilt

Am Wiener Neustädter Landesgericht wurde ein 16-jähriger Schüler der HTL Mödling zu zehn Monaten bedingter Freiheitsstrafe mit Bewährungshilfe und Weisung zu einer Psychotherapie verurteilt. Das Urteil des Geschworenengerichts ist rechtskräftig. Die Bezirksblätter berichteten: Der Bursche, wohnhaft im Bezirk Neunkirchen, hat mit Hitler-Videos und Pornofotos angegeben und soll seiner Zeichenlehrerin gedroht haben, dass er "am Tag der offenen Türe der Schule alle niedermachen werde". Am Ende...

  • 26.09.18
Lokales
Rechtsanwalt und Verteidiger Anton Hintermeier
2 Bilder

275.000 Euro für Fußballwetten gestohlen

Rund tausend Mal bediente sich ein 42-Jähriger in der Kassa seines Arbeitgebers. ST. PÖLTEN (ip). Rund tausend Mal bediente sich ein 42-Jähriger in der Kassa seines Arbeitgebers und finanzierte mit den rund 275.000 Euro seine nahezu täglichen Fußballwetten. Zur Schadensgutmachung bei seiner ehemaligen Firma bereit, machte ihm das Finanzamt einen Strich durch die Rechnung. Der Mann hatte es verabsäumt, eine Einkommenssteuererklärung für die Diebsbeute zu erstellen. Am Landesgericht St. Pölten...

  • 25.09.18
Lokales
2 Bilder

Angeklagte protestierte gegen Betrugsvorwurf

Eine 37-jährige bezahlte mit fremder Karte, ohne zu wissen, woher diese in ihre Geldbörse kam. ST. PÖLTEN. „Ich bin schuldig, aber ich weiß nicht, wie ich zu dieser Bankomatkarte gekommen bin“, erklärte eine 37-Jährige am Landesgericht St. Pölten. Staatsanwalt Patrick Hinterleitner warf der bislang unbescholtenen Frau vor, Anfang Mai dieses Jahres mehrmals mit einer Karte bezahlt zu haben, die nicht ihr gehörte. Ohne Code bezahlt Für das Bezahlen ohne Code hatte die vierfache Mutter auf der...

  • 11.09.18
Lokales
Vor Gericht legte der Angeklagte ein Geständnis ab.
2 Bilder

Brutale Ehrlichkeit führte zu milder Strafe

Raub, Einbruch und unerlaubter Umgang mit Suchtgift wurden einem 14-jährigen Schulabbrecher zur Last gelegt. Dieser zeigte sich geständig. ST. PÖLTEN. Von drei Polizeibeamten wurde ein 14-jähriger Schulabbrecher zu seinem Prozess am Landesgericht St. Pölten gebracht, nachdem er zu vorangegangenen Terminen unentschuldigt nicht erschienen war. „Warum?“, fragte Richter Markus Grünberger. „Weil es mich nicht interessiert hat“, lautete die provokante Antwort des Burschen, für den, seiner Aussage...

  • 11.09.18
Lokales
Das Verteidigerquartett- Bernhard Wagner, Thomas Trixner, Georg Thum, Maria Strohmayer (v.li).JPG

St. Pöltner kämpften mit Fäusten gegen Pistolen

Dass es sich bei den Waffen zweier Burschen nur um Schreckschusspistolen handelte, war einem Männertrio aus St. Pölten zunächst nicht bewusst. Ihre Alkoholisierung machte die Freunde (40, 39 u. 34 J.) jedoch so „mutig“, dass sie den beiden Angreifern sogar nachliefen, als diese bereits Fersengeld gaben. ST. PÖLTEN (ip). Zu der Auseinandersetzung kam es am 30. März dieses Jahres, nachdem die Männer ein St. Pöltner Lokal verlassen hatten. Von der anderen Straßenseite kamen ein 20-jähriger...

  • 06.09.18
Lokales
Der 57-jährige Amstettner am Weg in Gerichtsaal.
4 Bilder

Mostviertel: Sechs Jahre Haft für sexuellen Missbrauch

Ein 57-Jähriger Pensionist übte an neun Opfern, darunter seine beiden Töchter, sexuelle Übergriffe an. MOSTVIERTEL. Als „riesengroße Dummheit“ bezeichnete ein 57-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Amstetten seine zahlreichen sexuellen Übergriffe an insgesamt neun zum jeweiligen Tatzeitraum unmündigen Mädchen. Die Enkeltochter des ehemaligen Kommunalpolitikers vertraute sich im Dezember 2017 einer Lehrerin an, auf deren Initiative eine Lawine ins Rollen kam. Neun Opfer in 27 Jahren Der St....

  • 06.09.18
Lokales
Im Prozess der ehemaligen Nationalratsabgeordneten Sigrid Maurer geht es um eine Summe von 60.000 Euro

Prozess gegen Sigrid Maurer: Viele Unklarheiten und kein Urteil

Undurchsichtige Abläufe rund um sexistische Nachrichten aus dem Craft-Bier-Shop: Am Straflandesgericht fand am Dienstag, 4. September, der erste Prozesstag gegen Sigrid Maurer wegen übler Nachrede statt. JOSEFSTADT. Es war der 30. Mai, an dem ein Posting der ehemaligen grünen Nationalratsabgeordneten Sigrid Maurer einen ordentlichen Shitstorm auf Facebook ausgelöst hat. Allerdings nicht gegen sie, sondern gegen den Besitzer eines Biergeschäftes in der Josefstadt, Herr L. Maurer veröffentlichte...

  • 04.09.18
Lokales
Der Insasse aus der Justizanstalt St. Pölten soll nun in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher versetzt werden.
2 Bilder

Häftling verweigerte Duschgang

Ein Insasse der Justizanstalt St. Pölten verweigerte den Duschgang und griff stattdessen zum Messer. ST. PÖLTEN (ip). „I scheiß aufs Duschen!“, erklärte ein 27-jähriger Insasse der Justizanstalt St. Pölten, als ihn ein Beamter zum Duschgang aufforderte. Erst nach dem dritten „Aufstehen, duschen gehen!" stieg der Häftling aus seinem Bett. Er ging zum Waschbecken, nahm ein abgerundetes Messer und fuchtelte damit in die Richtung des Beamten, der Verstärkung rief. Zusammenarbeit...

  • 27.08.18
Lokales
Rechtsanwältin Ulrike Koller
2 Bilder

Prozess startet: Ex-Politiker (Bezirk Amstetten) soll neun Mädchen missbraucht haben

Ein ehemaliger Gemeindemandatar aus dem Bezirk Amstetten muss sich am Landesgericht St. Pölten Missbrauchsvorwürfen stellen. BEZIRK AMSTETTEN. (IP) Am 5. September beginnt am Landesgericht St. Pölten der Prozess gegen einen ehemaligen Kommunalpolitiker aus dem Bezirk Amstetten, dem die Staatsanwaltschaft neben unerlaubtem Waffenbesitz vor allem schwere Sexualdelikte und Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses zur Last legt. Vorfälle mit neun Kindern Der 57-jährige Pensionist soll zwischen...

  • 25.08.18
Lokales
Der Angeklagte muss nun vier zusätzliche Monate in der Sankt Pöltner Justizanstalt absitzen.
2 Bilder

Vier Monate Haftverlängerung für bissigen Georgier

Die Haftstrafe des 24-jährigen Georgiers wurde um vier Monate verlängert. ST. PÖLTEN (ip). Obwohl er sich nicht zum ersten Mal einer Leibesvisitation unterziehen musste, rastete ein 24-jähriger Georgier in der Justizanstalt St. Pölten aus, als ein Beamter, den Sicherheitsvorschriften entsprechend, auch die Körperöffnungen des Häftlings kontrollieren wollte. Auf Notwehr plädiert „Es war Notwehr“, behauptete der vorbestrafte Mann und bekannte sich zu den Vorwürfen von Staatsanwalt Thomas...

  • 21.08.18
Lokales
Der Täter muss für vier Jahre ins Gefängnis.
4 Bilder

Zu vier Jahren Haft verurteilt

Ein 21-jähriger St.Pöltner wurde am vergangenen Donnerstag zu vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. ST. PÖLTEN (nf). Am Abend des 24. März dieses Jahres liefen sich der 21-jährige Täter und das Opfer in der St. Pöltner Szene-Diskothek "La Boom" über den Weg. Täter und Opfer kannten sich bereits aus Freundeskreisen, jedoch war es ein offenes Geheimnis, dass sie einander nicht unbedingt schätzten. Im weiteren Verlauf der Nacht kamen die beiden dann miteinander ins Gespräch und wollten die...

  • 08.08.18
Politik
Bürgermeister von Villach Günther Albel (SPÖ)

Günther Albel nach dem Prozess: "Das Urteil ist angemessen"

Erste Reaktion des Villacher Bürgermeisters Günther Albel nach dem gestrigen Prozess in Klagenfurt. VILLACH/KLAGENFURT. Zweieinhalb Jahre dauern die Ermittlungen rund um die Ungereimtheiten bei der Wahlkarten Auszählung der BP-Stichwahl 2016 bereits an.  Gestern gab es im Landesgericht Klagenfurt den ersten Prozess. Und damit die ersten Urteile.  Im Fall des Villacher Bürgermeisters Günther Albel, ihm wurde falsche Beurkundung und Beglaubigung vorgeworfen, bedeutet das eine Geldstrafe von...

  • 27.07.18
Lokales
Vor Verhandlungsbeginn: Rechtsanwalt Florian Kreiner (l.) im Gespräch mit seinem Mandanten.

Crystal-Meth-Dealer verurteilt

Wiener Neustadt. Der Polizei fiel er in einem Wiener Neustädter Tanzlokal auf. Richterin Christine Kuzmany hat es schon kurz nach der Urteilsverkündung am Landesgericht klar gestellt: "Crystal Meth ist ein besonderes Teufelszeug. Das frisst Löcher in den Körper von innen." Und der in der Buckligen Welt lebende Rumäne George T. (34) soll beinahe fünf Kilo davon an sehr viele Suchtgiftkonsumenten verkauft haben. Das Gramm soll bei ihm zwischen 75 und 130 Euro gekostet haben. In einem Neustädter...

  • 25.07.18
Lokales
Der Melker Rechtsanwalt Martin Kaufmann
3 Bilder

Gericht: Familienehre mit Faustschlägen verteidigt

BEZIRK. Nicht zum ersten Mal musste sich ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Melk wegen Körperverletzung vor Gericht verantworten. Diesmal ging es um den Einsatz seiner Fäuste gegen einen ehemaligen Freund, den er wegen angeblicher Belästigungen seiner Frau und seiner Schwester zur Rede stellen wollte. „Der Angeklagte wünscht keine Verteidigung“, erklärte der vom Landesgericht St. Pölten beauftragte Verfahrenshelfer Martin Kaufmann zu Beginn der fortgesetzten Verhandlung. Nach einer kurzen...

  • 20.07.18
Lokales
Rechtsanwalt Friedrich Nusterer wohnte dem Prozess bei.
2 Bilder

Bei Rot über die Kreuzung – Verkehrsunfall forderte Todesopfer

ST. PÖLTEN (ip). „Er war zwar bereits 82-Jahre, aber ein äußerst vitaler Pensionist, der zeitlebens mit Leidenschaft Motorrad fuhr“, beschrieb Rechtsvertreter Friedrich Nusterer jenen Mann, der der groben Fahrlässigkeit eines 76-Jährigen aus dem Bezirk Neunkirchen zum Opfer fiel. Am 2. Mai dieses Jahres war der Beschuldigte auf dem Weg zu einem Fest in die Landeshauptstadt. In Oberwagram fuhr er mit etwa 60 Stundenkilometern bei Rot in eine Kreuzung. Für den querkommenden Motorradfahrer kam...

  • 12.07.18
Lokales
Am Landesgericht St. Pölten musste sich ein aus dem Bezirk Scheibbs wegen eines vorgetäuschten Autodiebstahls verantworten.

"Falscher Autodieb" aus dem Bezirk Scheibbs landete nun vor Gericht

Betrugsversuch: Ein 52-jähriger Rumäne soll im Bezirk Scheibbs einen Autodiebstahl vorgetäuscht haben. BEZIRK SCHEIBBS. und 15.000 Euro wollte ein 52-jähriger Rumäne aus dem Bezirk Scheibbs für sein gestohlenes Fahrzeug von der Kaskoversicherung haben. Nun landete er wegen versuchten schweren Betrugs auf der Anklagebank am Landesgericht St. Pölten, wo der Prozess zur Einvernahme angeblicher Entlastungszeugen vertagt werden musste. Vorwürfe zurückgewiesen "Ich habe das Gefühl, Sie wollen mich...

  • 10.07.18