Alles zum Thema Prozess

Beiträge zum Thema Prozess

Lokales
Mit Fotos von Überwachungskameras fahndete die Polizei nach dem Täter. Hier der Verdächtige (l.) mit seinem späteren Opfer 20 Minuten vor der Tat.
4 Bilder

Laut Gutachten gefährlich, aber nicht zurechnungsfähig
Verdächtiger soll wegen Mordversuch auf Silvesterparty in Anstalt

WELS (mb). Die Tat löste Unverständnis und Entsetzen im ganzen Land aus: Mit mehreren Messerstichen in Kopf und Oberkörper brach ein 38-Jähriger am Silvestermorgen in Wels zusammen – lebensgefährlich verletzt von einer Zufallsbekanntschaft, mit der er kurz zuvor noch ins Neue Jahr hineingefeiert hatte. Das Opfer aus dem Bezirk Wels-Land überlebte, als mutmaßlicher Täter wurde ein Mann Mitte 20 verhaftet.  Wie die BezirksRundschau erfuhr, soll dem Mann aus dem Raum Grieskirchen am 1. August der...

  • 05.07.19
Lokales
4 Bilder

Bezirk Melk
Mit fliegenden Fäusten durch blutige Nächte

Mit Nasenbeinbrüchen, Prellungen, Bruch des Handwurzelknochens, Hämatomen und Abschürfungen endete für einige Nachtschwärmer der Besuch von Lokalen in den Bezirken Melk und Amstetten. BEZIRK MELK/AMSTETTEN. Am Landesgericht St. Pölten mussten sich in diesem Zusammenhang vier Burschen verantworten. Drei der Beschuldigten, ein 18-jähriger Lehrling und ein 20-jähriges Zwillingsbrüderpaar wurden zumindest in einem Fall rechtskräftig freigesprochen. „Es steht hier alles in den Sternen“,...

  • 05.07.19
Lokales
Der Angeklagte beim Prozess.
4 Bilder

Bezirk Melk
Angeklagter bestreitet Vergewaltigung

Bis zu 15 Jahren Haft stehen für einen 27-Jährigen aus dem Bezirk Melk am Spiel, sollte er wegen Vergewaltigung mit massiven Konsequenzen für eine 20-jährige Kellnerin verurteilt werden. BEZIRK MELK. Beim Prozess am Landesgericht St. Pölten steht Aussage gegen Aussage, zumal den schweren Vorwürfen der Frau das „Nicht schuldig“ des Angeklagten gegenüber steht. Hat den Zug verpasst Laut Staatsanwalt Karl Wurzer verließ die junge Frau am 19. Februar dieses Jahres gemeinsam mit dem...

  • 05.07.19
Lokales
Anwalt Christian Kühteubl (r.) spricht mit seinem Mandanten vor Prozessbeginn.
2 Bilder

Häfen-Pärchen vertrug sich nicht lange
Serbe soll Partnerin ordentlich verprügelt haben: Prozess

WIENER NEUSTADT, BEZIRK NEUNKIRCHEN. Sie wurde aus der Haft in Schwarzau entlassen, er aus einem Wiener Häfen. Irgendwo dazwischen hatten sie sich hinter Gittern kennen und lieben gelernt, "eine normale Beziehung", beschrieb der Mann, ein 23-jähriger Serbe, die Umstände. Auf jeden Fall eine Beziehung, die vor dem Richter am Landesgericht Wiener Neustadt endete. Nach dem Gefängnis bezog das Paar im Oktober 2018 eine Wohnung in Grünbach am Schneeberg. Schon kurze Zeit später soll - so die Frau -...

  • 04.07.19
Lokales
Auch der Bruder der St. Pöltner Schülerin (13) wurde trotz vereinzelter Ohrfeigen freigesprochen.
3 Bilder

"Sanfte" Ohrfeigen vom eigenen Bruder

Auch der Bruder der St. Pöltner Schülerin (13) wurde trotz vereinzelter Ohrfeigen freigesprochen. ST. PÖLTEN (ip). Nachdem eine 38-jährige Tschetschenin vor zwei Wochen vom Vorwurf der fortgesetzten Gewaltausübung gegen ihre 13-jährige Tochter freigesprochen wurde, musste sich nun auch ihr 17-jähriger Sohn vor Gericht verantworten. Widersprüchliche Angaben Gemeinsam mit ihrer älteren Schwester wandte sich die Schülerin aus St. Pölten im Jänner dieses Jahres an das Gewaltschutzzentrum und...

  • 02.07.19
Lokales
27-jähriger wurde von Vergewaltigung freigesprochen, Hochzeit ante portas.
2 Bilder

Gericht
Hochzeitsplan trotz Kontaktverbot

27-jähriger wurde von Vergewaltigung freigesprochen, Hochzeit ante portas. ST. PÖLTEN . Als ein Passant Ende April dieses Jahres beobachtete, dass ein Mann in der St. Pöltner Josefstraße eine junge Frau attackierte und sie in ein Gebüsch zerren wollte, verständigte er die Polizei. Die Aussage des mutmaßlichen Opfers vor den Beamten brachte ihren 27-jährigen Freund vor Gericht, wo ihm wegen Vergewaltigung eine Haftstrafe bis zu zehn Jahren drohte. Ohrfeigen gestanden Schuldig bekannte...

  • 02.07.19
Lokales
3 Bilder

Unteres Traisental
Mit Schlagstock um Handy gekämpft

UNTERES TRAISENTAL. Körperverletzung, Nötigung, gefährliche Drohung, Sachbeschädigung und Freiheitsentziehung lauteten die Anklagepunkte des St. Pöltner Staatsanwalts Patrick Hinterleitner, mit denen ein 31-jähriger Bosnier am Landesgericht konfrontiert wurde. Anhand einer Liste erklärte sich dieser zu den einzelnen Vorwürfen „schuldig“ oder „nicht schuldig“, bevor er die Ereignisse, die sich in der Nacht vom 22. auf den 23. März dieses Jahres in seiner Wohnung im Unteren Traisental zugetragen...

  • 27.06.19
Lokales
Staatsanwältin Barbara Kirchner.
2 Bilder

Vater aus Neulengbach bangt um Wiedersehen mit Tochter

NEULENGBACH (ip). Nachdem die geschiedene Frau eines 40-Jährigen ihre gemeinsame Tochter im Herbst vergangenen Jahres von Neulengbach abgeholt hatte, um mit ihr zu einem Zahnarzt nach Rumänien zu fahren, stellte der allein sorgeberechtigte Vater seiner Ex-Frau eine Vollmacht aus, damit sie mit der Tochter ins Ausland reisen konnte. Seither lebt die Neunjährige in Bukarest bei ihrer Mutter, die mittlerweile noch für zwei weitere Kinder zu sorgen hat. Nach mehreren gescheiterten Versuchen, die...

  • 20.06.19
Politik
Das Feuer in uns selbst!! Der Gestaltungswille lässt grüßen!! Die Stimme der Vernunft!!

Lesezeichen:
Wann endlich kommen wir zur politischen Ordnung???

Die drohende populistische Welle ist gottseidank ausgeblieben!! Das Große und das Überraschende ist auch nicht zustande gekommen!! Trotzdem stecken wir alle nach wie vor in einer tiefen Krise, wissen nicht ein und nicht aus, reden viel wenn der Tag lang ist, und tun so, als ob das viel gepriesene Heil noch unter uns weilt . . . insgesamt sind wir nach all den grausamen Erfahrungen der letzten Zeit müde geworden, hat uns der politische Alltag ausgebrannt, haben uns all die dämlichen Geschichten...

  • 16.06.19
  •  1
Lokales
Schülerin (13) aus St. Pölten brachte eigene Mutter vor Gericht.
2 Bilder

Prozess
Schülerin (13) aus St. Pölten brachte eigene Mutter vor Gericht

ST. PÖLTEN (ip). Mit schweren Vorwürfen wandte sich eine 13-Jährige aus St. Pölten im Jänner dieses Jahres an das Gewaltschutzzentrum und erstattete in der Folge gemeinsam mit ihrer 18-jährigen Schwester Anzeige gegen ihre Mutter, die nun wegen fortgesetzter Gewaltausübung vor Gericht landete. Laut Strafantrag soll die 38-jährige Tschetschenin die Jugendliche immer wieder geohrfeigt, sie mit einem Metalllöffel geschlagen und einmal sogar mit kochendem Wasser übergossen haben. Die...

  • 14.06.19
Lokales
Am Landesgericht Salzburg fiel am 13.06. die Entscheidung auf Freispruch.

Hallein
Freispruch für Mutter der "IS-Kämpferin"

SALZBURG, HALLEIN. Die Angeklagte Frau A. aus Hallein kann nun endlich aufatmen: Das Landesgericht Salzburg hat die Mutter einer mutmaßlichen 22-Jährigen IS-Angehörigen freigesprochen. Zuvor drohten dieser im Falle einer Verurteilung bis zu zehn Jahre Haft wegen Terrorismusfinanzierung. Seit fünf Jahren in Syrien Die Tochter hatte sich im Alter von 15 Jahren dem Islam zugewandt, die Mutter hielt das damals für eine pubertäre Phase. Ihr damaliger Freund aus Somalia sowie dessen Freunde seien...

  • 13.06.19
Lokales
Zwei St. Pöltner mussten wegen Kinderpornographie vor Gericht.
2 Bilder

Prozess
Zwei St. Pöltner mussten wegen Kinderpornographie vor Gericht

Wegen Kinderpornographie mussten zwei St. Pöltner jetzt tief in die Taschen greifen. ST. PÖLTEN (ip). „Ist Ihnen bewusst, was Kinder da durchmachen müssen?“, fragte Richterin Doris Wais-Pfeffer einen 23-jährigen Installateur, der sich in seinem Prozess am Landesgericht zum Vorwurf der pornografischen Darstellung Minderjähriger zunächst nicht schuldig bekannte. „Nein“, meinte der Hauptstädter, außerdem habe er ja nur nach Teenies gesucht und wissentlich nie etwas mit Kindern heruntergeladen....

  • 10.06.19
Lokales
Symbolfotot
3 Bilder

Pielachtal
Kleinkinder waren Zeugen bei Gewaltexzessen

PIELACHTAL (ip). Extrem gewalttätig verlief die Beziehung eines Paares aus dem Pielachtal. Die beiden Kleinkinder waren häufig dabei, wenn es brutal zur Sache ging. Nun stellt sich für den Richter am Landesgericht St. Pölten die Frage, ob er dem Antrag von Staatsanwältin Nicole Elsinger auf Einweisung des 25-jährigen, einschlägig vorbestraften Mannes nachkommt. Junge Mutter wurde gewürgt Die Auseinandersetzungen nahmen in den letzten Jahren quantitativ und an Heftigkeit zu. Ohrfeigen,...

  • 05.06.19
Lokales
Gemeinsam wurden Ideen diskutiert und ein erster, maßgeblicher Ansatz gefunden.

Matrei-Mühlbachl-Pfons
Freundlicher für Familien werden

Die Gemeinden Matrei, Mühlbachl und Pfons haben vor kurzem im Gemeindeamt Matrei gemeinsam zu einem unpolitischen und partizipativen Workshop eingeladen. UNTERES WIPPTAL. Welche Veränderungen braucht es, damit unsere Orte familienfreundlich sind? – diese Frage galt es zu klären. Alle BürgerInnen waren aufgerufen, mitzumachen, ihre Meinungen abzugeben und Ideen zu präsentieren. Egal ob Jugendliche, Eltern oder Senioren, in die Entwicklung sind alle miteingebunden. Audit –...

  • 05.06.19
Lokales
21. Jänner 2019: Auf diesem Parkplatz wurde Zemire K. ermordet.
8 Bilder

Mordprozess: Lebenslang für Xhemalj M.

+++UPDATE+++ 5.6.2019 Xhemalj M. wurde mit 8:0 Stimmen heute lebenslang wegen Mord an seiner Ehefrau verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, er will Berufung gegen die Strafhöhe einlegen. Während des Prozesses betonte der Mann mehrmals, dass es ihm leid tue, dass seine beiden Kinder ohne Vater aufwachsen müssen. 4.6.2019 Mittwoch, 5. Juni 2019, muss sich Xhemalj M. vor Gericht verantworten; er hat seine Frau und zweifache Mutter mit 14 Messerstichen getötet. TULLN / NÖ. Er...

  • 04.06.19
  •  1
Lokales
Drei Jahre Haft fasste ein 46-jähriger Ungar aus, der als Chauffeur bei Neffentricks fungierte.
4 Bilder

Gericht
Neffentrick-Betrüger landet im Knast

Drei Jahre Haft fasste ein 46-jähriger Ungar aus, der als Chauffeur bei Neffentricks fungierte. ST. PÖLTEN (ip). Das dritte „Rädchen“ einer sogenannten Neffentrick-Bande wurde nun am Landesgericht St. Pölten rechtskräftig zu drei Jahren Haft, zwei davon bedingt, verurteilt. Der 46-jährige Ungar gestand, für einen vielfach vorbestraften „Toni“, der derzeit in Deutschland einsitzt, vor allem als Chauffeur tätig gewesen zu sein. Der "Bandenchauffeur" Mit von der Partie waren auch eine...

  • 04.06.19
Lokales
Der Sohn drohte damit die eigenen Eltern abzustechen.
4 Bilder

Prozess
Eltern hatten Angst vor dem eigenen Sohn

33-jähriger St. Pöltner wurde aufgrund massiver Drohungen eingewiesen. ST. PÖLTEN (ip). Nachdem ein St. Pöltner bereits 2012 zu einer bedingten Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher unter Auflage zahlreicher Weisungen verurteilt worden war, weil er seine Mutter mit Messern bedroht hatte, landete er nun neuerlich vor einem Schöffensenat. Staatsanwältin Nicole Elsinger beantragte wieder die Einweisung des mittlerweile 33-Jährigen. Am 8. März dieses Jahres fühlten sich...

  • 27.05.19
Lokales
Das (teils noch nicht rechtskräftig) verurteilte Quartett sitzt auf der Anklagebank. Im Hintergrund ihre Verteidiger: v.l.: Rudolf Mayer, Julia Karall, Alexander Philipp und Martin Mahrer. Ganz rechts: Staatsanwalt Udo Kremnitzer.
2 Bilder

Sie brachen in Häuser im Bezirk Mödling ein
Mitglieder einer Einbrecher-Bande zu Haftstrafen verurteilt

BEZIRK MÖDLING. Vier serbisch-stämmige Männer mussten sich am Landesgericht Wiener Neustadt wegen des "Verbrechens des schweren Diebstahls durch Einbruch im Rahmen einer kriminellen Vereinigung" verantworten. Ihre Einbruchsroute führte sie, mit einem Mietauto aus Italien (Rom) kommend, von Oktober 2018 bis Dezember 2018 quer durch den Bezirk. So drangen sie in Mödling in der Passauergasse durch ein aufgezwängtes Fenster in ein Haus ein und stahlen Schmuck im Wert von 1.000 Euro, knackten...

  • 24.05.19
Leute
4 Bilder

Welsweit feiern
Katholische Kirche in Wels geht neue Wege


Der Festakt am 10. Mai zum Thema „Welsweit feiern“ in der St. Franziskus-Kirche markierte das Ende eines zweijährigen Nachdenkprozesses der katholischen Kirche in Wels. WELS. Schon vor zwei Jahren war den Verantwortlichen klar: Es braucht neue Wege der Seelsorge und des Zusammenarbeitens. Der offen angelegte Prozess unter dem Motto „Welsweit denken – Welsnah handeln“ richtete den Blick auf ganz Wels und ließ über den Tellerrand der einzelnen Pfarren und kirchlichen Einrichtungen schauen....

  • 22.05.19
Lokales
Nach einem Raubüberfall an einem 15-jährigen mussten sich vier Tschetschenen vor Gericht verantworten.
5 Bilder

Gericht
Prozess nach Raubüberfall an Bub (15) in St. Pölten

Nach einem Raubüberfall an einem 15-jährigen mussten sich vier Tschetschenen vor Gericht verantworten. ST. PÖLTEN (ip). Großzügig beglich ein 15-Jähriger in einem St. Pöltner Lokal am Bahnhofsplatz die Rechnung auch für zwei arbeitslose Tschetschenen (17 u. 16 J.), die ihn danach zu einem Spaziergang überredeten. Im Durchgang Sparkassenplatz-Domplatz warteten bereits zwei Komplizen der Tschetschenen (20 u. 17J.), die dem 15-Jährigen das restliche Geld, das er von seinem Vater erhalten hatte,...

  • 22.05.19
Lokales
Der Angeklagte musste sich zum wiederholten Male vor Gericht verantworten.
3 Bilder

Landesgericht St. Pölten
Verfolgungsjagd endete für 53-Jährigen auf der Anklagebank

Nach einer filmreifen Flucht vor der Polizei musste sich ein Mann wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit, Sachbeschädigung und Widerstands gegen die Staatsgewalt vor Gericht verantworten. BÖHEIMKIRCHEN (ip). Zum 33. Mal landete ein 53-Jähriger vor Gericht, nachdem er sich im April diesen Jahres auf eine irre Verfolgungsjagd mit der Polizei eingelassen hatte. Für seine Verhältnisse mit 1,6 Promille nur mäßig alkoholisiert und seiner Morgenration an Drogenersatzmitteln raste der Mann...

  • 20.05.19
Lokales
Roland H. erwartet ein zweitägiger Prozess.

Krumbacher Gewaltverbrechen
Nach Mord: Prozess-Termine bereits fix

WIENER NEUSTADT, BEZIRK. Am 24. Juni und 25. Juni findet am Landesgericht der Mordprozess gegen Roland H. (42) statt. Wie berichtet soll der Mann am 9. Jänner seine Ex-Freundin Silvia K. (50) aus Hass getötet haben. Der 42-Jährige war dabei alkoholisiert, soll seine Ex davor gestalkt und bedroht haben. Roland H. droht beim Prozess eine lebenslange Haft sowie eine Einweisung in eine Anstalt. Lesen Sie auch:  Mordalarm in Krumbach: Frau erstochen (Berichtet am 10. Jänner 2019 um...

  • 16.05.19
Lokales
42-jähriger Syrer wurde aufgrund massiver Gewaltvorwürfe an seiner Frau zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.
3 Bilder

Gericht
Syrer stritt Gewalt an Frau ab

42-jähriger Syrer wurde aufgrund massiver Gewaltvorwürfe an seiner Frau zu einer Freiheitsstrafe verurteilt. ST. PÖLTEN (ip). „Bin ich ein Tier?“, lautete die Gegenfrage eines 42-jährigen Syrers, den eine St. Pöltner Staatsanwältin nach seiner Einstellung fragte, ob man Frauen schlagen dürfe. Die massiven Gewaltvorwürfe seiner Ehefrau gegenüber brachten den Beschuldigten im Jänner dieses Jahres in Untersuchungshaft, nun wurde er am Landesgericht zu einer Freiheitsstrafe von 20 Monaten,...

  • 13.05.19
Lokales
Die Leichenteile wurden am 13. April 2018 in der Ruster Bucht am Neusiedler See gefunden (Symbolfoto).

Lebenslange Haft droht
Prozess rund um zerstückelte Leiche im Neusiedler See

WIEN/RUST. Jener Wiener, der nach seiner Festnahme gestanden hat, im April 2018 eine ungarische Frau getötet, zerstückelt und bei seinem Ferienhaus in der Ruster Bucht versenkt zu haben (die Bezirksblätter berichteten), muss sich am heutigen Mittwoch vor dem Wiener Landesgericht für Strafsachen verantworten. Dem mittlerweile 64-Jährigen droht eine lebenslange Haft sowie die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher.  Bei der getöteten Frau handelte es sich um eine 30-jährige...

  • 08.05.19