Mordprozess

Beiträge zum Thema Mordprozess

Lokales
8 Bilder

Prozess in Steyr
Mordprozess: 13,5 Jahre Haft für Beschuldigten

Im Gerichtsprozess um die im Vorjahr mit einem Messerstich getötete Michelle zogen sich die Geschworenen bei der heutigen Gerichtsverhandlung gegen 17.30 Uhr zur Rechtsbelehrung und Beratung zurück. Kurz vor 21 Uhr verkündete dann der Richter das Urteil. Saber A. soll für 13,5 Jahre ins Gefängnis. Die Geschworenen befanden den Mann einstimmig des Mordes für schuldig. Das Gericht hielt bei einem Strafrahmen von bis zu 15 Jahren eine Freiheitsstrafe von 13,5 Jahren für angemessen. Die...

  • 09.10.19
Lokales
Der Angeklagte bekennt sich weiter "nicht schuldig".

Mordprozess Wr. Neustadt: Angeklagter spricht von einem Unfall

WIENER NEUSTADT. Auch am zweiten Mordprozesstag am Landesgericht in Wiener Neustadt bekennt sich der 20-Jährige Angeklagte vor dem Schwurgericht (Vorsitz: Kurt Weisgram) als "nicht schuldig". „Ich habe Fehler gemacht, aber ich habe keinen Mord begangen“, so der Angeklagte. Der Tod seiner Ex-Freundin wäre ein Unfall gewesen. Am zweiten Prozesstag war die Mutter des Opfers geladen, auch die Geschwister waren im Schwurgerichtssaal anwesend. Die emotionalen Reaktionen der Mutter quittierte der...

  • 02.10.19
Lokales
2 Bilder

Mädchenmord-Prozess in Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT. Am Landesgericht in Wiener Neustadt hat am Dienstag der dreitägige Mordprozess gegen einen Syrer begonnen, der im Jänner seine Ex-Freundin getötet haben soll. Der 20-Jährige gab an, dass es in der seit 2016 bestehenden Beziehung zwischen ihm und dem Opfer immer wieder Streitigkeiten gab, die 16-Jährige beendete die Beziehung 2017. Am 21. Jänner, dem Tag der Tat, sei er nach einem Treffen mit der Ex-Freundin um 2 Uhr morgens nach Wien gefahren. Allerdings wurde er von...

  • 01.10.19
Lokales
14 Bilder

Neben Mord wird Syrer auch "Störung der Totenruhe" vorgeworfen
Mord im Wodica-Park: Anklage liegt vor

WIENER NEUSTADT (APA, BB).  Nach dem Fund einer getöteten 16-Jährigen im Jänner in einem Wiener Neustädter Park hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 19-Jährigen eingebracht. Dem Mann wird Mord, Störung der Totenruhe, Körperverletzung und versuchte Nötigung vorgeworfen. Er sprach bisher laut seinem Verteidiger von einem Unfall. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest. Der Syrer soll laut Anklage seiner Ex-Freundin in der Nacht auf den 13. Jänner in Wiener Neustadt nachgestellt...

  • 05.07.19
  •  1
  •  1
Lokales
Der Angeklagte (2.v.r.) wird in den Gerichtssaal eskortiert.
5 Bilder

KRUMBACH-MORD VOR GERICHT
Ex-Freundin erstochen, andere Personen gestalkt und bedroht

WIENER NEUSTADT. Heute, 24. Juni und Dienstag, 25. Juni, muss sich Roland H. (42) wegen Mordes an seiner Ex-Freundin und weiterer Delikte vor einem Geschworenengericht (Vorsitz Richter Hans Barwitzius) in Wiener Neustadt verantworten. Der Krumbacher soll seinem Opfer (42) am 9. Jänner 2019 aufgelauert und es dann mit mehr als 15 Messerstichen umgebracht haben. Staatsanwältin Barbara Sengstschmid: "Die Messerstiche haben zu starken Blutungen und schließlich zu einem Herz-Kreislaufversagen...

  • 24.06.19
Lokales
Der 28-Jährige wurde wegen paranoider Schizophrenie in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

28-Jähriger in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen
Mord in Polling: Angeklagter in Anstalt eingewiesen

BEZIRK. Am Mittwoch, 26. September, wurde der 28-Jährige, der im Februar in Polling seine Mutter ermordet haben soll, am Landesgericht Ried in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Mann soll am 19. Februar seine Mutter in deren Haus in Polling mit einer Glasflasche erst auf den Kopf geschlagen und sie anschließend erwürgt haben, weil er dachte, sie wolle ihn einsperren und nicht mehr zurück nach Deutschland fahren lassen. Nun...

  • 26.09.18
Lokales
Vor Prozessbeginn, Teil2: Der Angeklagte (r.), hinter ihm seine Verteidiger.

Geschworenen entschieden 6:2: Es war Mord, 20 Jahre Haft!

Wiener Neustadt, Neunkirchen. Im zweiten Verhandlungsdurchgang wurde Erwin F. (59) schuldig gesprochen, die Pensionistin Frieda L. mit 35 Messerstichen ermordet zu haben. Nicht rechtskräftig. Es war ein Verhandlungstag, der die Pleiten, das Pech und die Pannen der Einsatzkräfte so richtig ans Tageslicht brachte. Frieda L. lag im Oktober 2017 tot in ihrer Wohnung in Neunkirchen, sowohl Rettung, Bestattung als auch Polizisten setzten alles daran, um den Tatort richtig zu "verschandeln". Zuerst...

  • 25.09.18
  •  2
Lokales
Der Angeklagte vor Verhandlungsbeginn.
6 Bilder

Mordprozess ohne Mörder?

Wiener Neustadt, Neunkirchen. Der wegen Mordes an einer Neunkirchnerin Angeklagte ist nicht geständig. Anwalt spricht von schweren Fehlern der ermittelnden Polizisten. Vertagt. Die Anklage klingt ja recht heftig: Erwin F. (59) soll im Oktober 2017 in Neunkirchen das Opfer Frieda L. (70) mit insgesamt 35 Stichen gegen den Kopf, Hals- und Nackenbereich und Oberkörper, davon sieben in die Lunge und zwei auch ins Herz vorsätzlich getötet haben. Die Richterin: Vizepräsidentin des Landesgerichts,...

  • 26.07.18
Lokales

Mordfall Krenn: Drei Schuldsprüche – Wirt aus dem Bezirk Braunau fasst 16 Jahre aus

SALZBURG, BEZIRK BRAUNAU (ebba). Am 12. Mai 2017 wurde die Leiche des Salzburger Millionärs Roland Krenn in einem ehemaligen Schweinestall auf dem Grundstück eines Gastronomen im Bezirk Braunau gefunden. Drei Verdächtige gerieten ins Visier der Ermittlungen und standen letzten Endes unter Mordverdacht. Nun wurden alle drei am Landesgericht Salzburg wegen Mordes verurteilt. Bei Prozessbeginn im April gestand der Musiker aus dem Salzburger Flachgau den Raubplan, jedoch nicht den Mord. Seine...

  • 21.06.18
Lokales
Unheimlich großes Medieninteresse begleitete den Prozess.
4 Bilder

Kein Doppelmord - zwei Mal Totschlag: Sieben Jahre Haft

Bezirk Mödling. Perchtoldsdorfer erschlug seine pflegebedürftigen Eltern mit einem Baseballschläger. Urteil fiel nach langer Beratung in den Abendstunden. Das Geschworenengericht unter der Führung von Richterin Birgit Borns hat es sich nicht leicht gemacht. Gerald B. (47) tötete seine Eltern (Vater 85, Mutter 75). Ein Blutbad, das in Österreichs Kriminalgeschichte Seltenheitswert hatte. Während der Verhandlungen wurde klar: Der Ex-ÖBB-Beamte war überfordert mit der Pflege, forderte mehrmals...

  • 04.07.17
Lokales
Die Geschworenen sprachen mit 5:3 Stimmen den Angeklagten wegen Mordes für schuldig.
2 Bilder

Zuberbach: Mordprozess endete mit sieben Jahren Haft

Der 70-jährige Angeklagte wurde in Eisenstadt zu sieben Jahren Haft verurteilt. ZUBERBACH/EISENSTADT. Der 70-jährige Pensionist, der im Dezember des Vorjahres seine Lebensgefährtin getötet hatte, wurde am 22. Juni zu sieben Jahren Gefängnis wegen Mordes laut §75 StGB verurteilt. Er zeigte sich geständig und nahm das Urteil an, bestritt aber die Tötungsabsicht. Da die Staatsanwaltschaft noch keine Erklärung abgab und sich Bedenkzeit erbat, ist das Urteil des Geschworenensenats noch nicht...

  • 22.06.17
Lokales

Mordprozess der erwürgten Frau in Zuberbach startet am 22. Juni 2017

Richter Wolfgang Rauter führt den Vorsitz des Geschworenenprozesses am Landesgericht Eisenstadt. ZUBERBACH/EISENSTADT. Der Angeklagte muss sich wegen Mordes an seiner Lebensgefährtin verantworten, die er am 22. Dezember 2016 in Zuberbach getötet haben soll. Der Mann aus dem Bezirk Oberwart soll seinen rechten Arm um ihren Hals gelegt und diese unter Zuhilfenahme der linken Hand so lange gewürgt haben, bis sie erstickt ist. Bei der damaligen Festnahme zeigte sich der Mann laut Aufkunft der...

  • 14.06.17
Lokales
2 Bilder

Mordverdächtiger bekannte sich schuldig

Der 51-Jährige hatte mir drei Kopfschüssen einen 53-Jährigen getötet. Er legte ein Geständnis ab. Am Nachmittag werden Zeugen und Sachverständige gefragt. Urteil könnte am späten Nachmittag fallen. KLAGENFURT, FELDKIRCHEN. "Ja, ich bekenne mich schuldig und bereue zutiefst was passiert ist", erklärte der 51-Jährige Feldkirchner zu Beginn des Mordprozesses am Landesgericht Klagenfurt. Die Staatsanwaltschaft legte dem 51-Jährigen zur Last, am Allerseelentag 2014 einen 53-Jährigen am Parkplatz...

  • 28.10.15
Lokales
2 Bilder

Todesschüsse vor Schloss Mageregg

Staatsanwaltschaft klagt 51-Jährigen wegen Mord an. Der Strafprozess startet am 28. Oktober. INNENSTADT, FELDKIRCHEN (mv). Am 28. Oktober startet im Schwurgerichtssaal am Landesgericht Klagenfurt der Strafprozess gegen einen 51-jährigen Feldkirchner. Der Mann hatte am Allerseelentag 2014 vor dem Schloss Mageregg einen 53-jährigen Völkermarkter mit drei Kopfschüssen getötet. Die Staatsanwaltschaft hat den Mann wegen Mordes angeklagt. Den Vorsitz wird Richter Gerhard Pöllinger haben....

  • 21.10.15
Lokales
Der 46-Jährige konnte sich aus dem Haus schleppen und erlag im Garten seinen Verletzungen
2 Bilder

Frau wegen Mord angeklagt

Brücklerin hatte ihren Gatten mit einem Messer tödlich verletzt. Prozess startet am Donnerstag. BRÜCKL, KLAGENFURT. Am Donnerstag muss sich eine 47-jährige Brücklerin am Landesgericht Klagenfurt vor Richter Christian Liebhauser Karl wegen Mordes verantworten. Die Frau hatte im vergangenen Juli ihren Ehemann (46) mit einem Messerstich getötet. Die mehrfache Mutter wird vor Gericht von Karl Komann vertreten. Im Falle einer Verurteilung drohen der Brücklerin bis zu zwanzig Jahre Haft. Messer in...

  • 22.04.15
Lokales
4 Bilder

Mordprozess: Kurzschwerter als Tatwaffe

„Nicht schuldig“ bekannte sich ein 37-jähriger Brite, dem die St. Pöltner Staatsanwältin Barbara Kirchner einen brutalen Mord zur Last legt. Der Beschuldigte soll in den frühen Morgenstunden des 2. Juli 2014 vor einer Wohnhausanlage in Böhlerwerk einem 39-Jährigen zwei Kurzschwerter rechts und links in den Hals gerammt haben. Durch die Stiche erlitt das Opfer schwere Verletzungen beider Halsschlagadern und verstarb – laut Angeklagtem, trotz seiner Erste-Hilfe-Maßnahmen – an einer Atem-und...

  • 16.04.15
Lokales

Mordprozess Steyr: Einweisung der Angeklagten in Anstalt

Betroffene verzichtet auf Rechtsmittel - Urteil ist rechtskräftig STEYR. Die 24-jährige soll im September vergangenen Jahres ihren 43-jährigen Bekannten in Steyr getötet und seine Wohnung angezündet haben. Nach einem zweitägigen Prozess fällte das Geschworenengericht am Mittwoch gegen 16.15 Uhr das Urteil. Die Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass die Betroffene die sogenannten Anlassdelikte des Verbrechens des Mordes, des Verbrechens der versuchten Brandstiftung sowie des Vergehens des...

  • 25.03.15
Lokales

Ehemaliger Jugendtrainer aus Wals zu 20 Jahren Haft verurteilt

Haupttäter hatte befürchtet, seine beiden späteren Opfer könnten ihn wegen illegaler Dieselgeschäfte auffliegen lassen Rund ein Jahr nach dem brutalen "Handgranatenmord" in Wien-Ottakring ist der Hauptverdächtige, ein 35-Jähriger nun in Wien wegen zweifachen Mordes rechtskräftig zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Ein mitangeklagter 30-Jähriger – er soll den Revolver besorgt haben – wurde ebenfalls schuldig gesprochen und zu 20 Jahren Haft verurteilt. Bei der Urteilsverkündung erlitt er einen...

  • 12.02.15
  •  1
Lokales
Verteidiger Andreas Reiff:  Sein Totschlag-Plädoyer überzeugte die Geschworenen nicht.
2 Bilder

18 Jahre für Mord an Ehegattin

Für die Geschworenen war es sonnenklar: Mord kein Totschlag! RASCHALA/KORNEUBURG (mr). Der 64-j. Angeklagte war geständig seine gleichaltrige Frau am 21.2. durch 12 Messerstiche getötet zu haben. "Zuerst hat sie meinen bettlägerigen Vater beschimpft, weil er beim Aufrichten im Bett weggekippt ist und dann mich: 'Du bist genauso deppat wia dei Vater'. Da habe ich mit einem zufällig auf einer Anrichte liegenden Messer zugestochen." Liaison mit Apothekerin Seine krankhaft eifersüchtige Gattin...

  • 05.08.14
Lokales
Richter Manfred Hohenecker wird den Vorsitz im Schwurgerichtshof führen.Foto: mr
2 Bilder

Freitag: Raschala-Mordprozess

Geschworenengerichtsverhandlung im Landesgericht Korneuburg,. RASCHALA/KORNEUBURG (mr). Am 21. Februar erschütterte Hollabrunn eine schreckliche Bluttat mit grausamen Begleitumständen: Ein 64-jähriger ÖBB-Pensionist ermordete gegen neun Uhr in der Küche seines Einfamilienhauses in der Hadmargasse seine gleichaltrige Ehegattin mit zwölf wuchtig gegen Rücken, Brust und Kopf geführten Messerstichen. Enkelin und Vater schauten zu Das Verbrechen ereignete sich in Anwesenheit des schwer...

  • 29.07.14
Lokales

18 Jahre Haft für Mord an Freundin

Der Angeklagte erbat sich Bedenkzeit, das Urteil ist nicht rechtskräftig. STEYR. Nach einem Tag Verhandlungsdauer fiel am 17. März das Urteil im Mordprozess gegen den Steyrer Benjamin K. (26): 18 Jahre Freiheitsstrafe. Sowohl der Angeklagte als auch der Staatsanwalt erbaten sich Bedenkzeit. Das Urteil ist daher nicht rechtskräftig. Einstimmiges Urteil Die acht Geschworenen unter dem Vorsitz von Richter Wolf-Dieter Graf entschieden einstimmig auf Mord. Die Zusatzfrage nach dem...

  • 17.03.14
Lokales
Seit Montag vergangene Woche läuft der Prozess im "Oma-Mord" von Taufkirchen am Landesgericht Ried. Das Urteil wird für Freitag, 6. September, erwartet.

Vierter Verhandlungstag in der Agenda "Oma-Mord"

RIED/TAUFKIRCHEN. Vierter Verhandlungstag im Prozess um den "Oma-Mord" in Taufkirchen an der Pram. UPDATE, Ende des Verhandlungstages: Gleich nach der Verhandlungspause nimmt das Gericht am Nachmittag die Beweisgegenstände in Augenschein: einen Motorradhelm, eine Axt und ein Küchenmesser. Gerichtsmedizinerin Elisabeth Tutsch-Bauer erläuterte die todesursächlichen Verletzungen am Schädel und Brustbein des Opfers, betont „erhebliche Wucht und stumpfe Gewalteinwirkung“. Außerdem konnten...

  • 02.09.13
Lokales

Tränen der Angeklagten während der Verhandlung

Viele Emotionen beim Prozess um den "Oma-Mord" von Taufkirchen RIED, TAUFKIRCHEN (mh). Der Saal ist voll. 75 Zuschauer, Richter, Verteidiger, Staatsanwälte, 14 Geschworene und viele Pressevertreter sind am dritten Verhandlungstag im Schwurgerichtssaal Ried im Innkreis dabei. Es geht um den Prozess im "Oma-Mord" von Taufkirchen. Der 19-jährige Enkel soll seine Oma im Auftrag seines Großvaters mit Axtschlägen und Messerstichen umgebracht haben. Die Zeugenvernehmung verläuft zäh, denn ständig...

  • 30.08.13
Lokales
Der Angeklagte mit einem seiner Verteidiger, Erich Gemeiner.
3 Bilder

Geschworenenprozess: Student stößt 21-jährigen Horner über Brücke

KREMS. Ein 24-jähriger Student aus Deutschland musste sich Dienstag im Landesgericht Krems wegen Mordversuchs verantworten. Er war nach Krems gekommen, um hier ein Auslandsstudium zu absolvieren. In der ersten Woche in der Stadt hatte er einen Freund (Tobias E.) aus Deutschland eingeladen. Der Vorsatz für die Nacht, ordentlich Party zu machen, endete dramatisch. Im Zuge einer handgreiflichen Auseinandersetzung seines Freundes mit einem anderen Studenten, stieß der Angeklagte laut...

  • 27.08.13
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.