Mordprozess

Beiträge zum Thema Mordprozess

Richter Markus Grünberger
3

Landesgericht St. Pölten
Mordverdacht – Urteilsverkündung gestoppt

ST. PÖLTEN. Es ist schon die Ausnahme, dass der Oberste Gerichtshof das Urteil in einem Geschworenenprozess aufhebt und der Fall in einem neuen Prozess mit anderen Richtern und Geschworenen wiederholt werden muss. Umso kurioser verlief eine Neuauflage am Landesgericht St. Pölten, bei der die Berufsrichter das Urteil der Geschworenen unmittelbar vor der Verkündung aussetzten und die Causa abermals vom OGH überprüft und vermutlich in einem dritten Prozess verhandelt werden muss. Tathergang Dem...

  • Purkersdorf
  • Anita Ericson

Ex-Freundin getötet
UPDATE: 35-Jähriger vor Gericht – Urteil Lebenslang

UPDATE: Seit Montag stand ein 35-Jähriger aus Steyr-Land in Graz wegen Mordes und Mordversucht vor Gericht. Am Dienstag wurden unter anderem Ex-Freundinnen des Angeklagten vernommen. Am Mittwoch folgte ein Lokalaugenschein am Tatort. Am Donnerstagabend dann das Urteil:  Die Geschworenen verurteilten den Mann einstimmig wegen Mordes und versuchten Mordes (am Bruder) zu lebenslanger Haft. Der Angeklagte bat um drei Tage Bedenkzeit, das Urteil ist daher noch nicht rechtskräftig. Wie orf.at...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Dem Angeklagten werden kurz vor der Verhandlung die Handschellen abgenommen.
1 3

Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt ging in die zweite Instanz
Nach Mord an Großmutter 19 Jahre Haft und Einweisung

"Da hat's mir den Kuckuck wieder ausseg'haut"Der Mörder über das "Warum" WIENER NEUSTADT/GRAFENBACH. Im Dezember 2019 wurde Markus H. (damals 29) wegen Mordes an seiner Großmutter zu 20 Jahren Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilt. Das Urteil war nur zum Teil rechtskräftig, Mord: ja, aber die Höhe wurde seitens der Verteidigung (der im Vorjahr verstorbene Anwalt Wolfgang Blaschitz) erfolgreich beeinsprucht. Und so folgte heute, 12. Jänner 2021, eine...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Verteidiger Andreas Mauhart (r.) wies als Tatmotiv darauf hin, dass die Mutter von dem „Scheusal paranoide Schizophrenie“ getötet wurde, nicht durch die Hand des „sanften Riesen“, der bei allen im Ort beliebt war und stets zu Hilfe eilte, wenn Not am Mann war.
1 8

Mutter erschossen
Täter war zum Tatzeitpunkt unzurechnungsfähig

Weil er seine Mutter am 25. April dieses Jahres mit zwei Schüssen in den Hals-Kehlkopfbereich getötet haben soll, musste sich ein Mann aus dem Bezirk Linz-Land am 22. Oktober vor dem Landesgericht Steyr verantworten. Da er aber zum Tatzeitpunkt unzurechnungsfähig war, wurde er bedingt eingewiesen. REGION ENNS. Die acht Geschworenen bejahten einstimmig das Anlassdelikt des Verbrechens wegen Mordes, sahen ihn allerdings zum Tatzeitpunkt als unzurechnungsfähig an. Deshalb muss der Landwirt, der...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer

Landesgericht Steyr
Freiheitsstrafe nach Messerattacke

Beim Landesgericht Steyr wurde heute eine Frau zu 30 Monate Freiheitsstrafe, davon zehn Monate unbedingt, verurteilt.  STEYR-LAND. Mit einem Küchenmesser soll die Frau zu Ostern auf ihren Lebensgefährten eingestochen haben. Die Staatsanwaltschaft Steyr legte der Frau das Verbrechen des versuchten Mordes zur Last. Die Geschworenen haben die Hauptfrage nach dem Verbrechen des versuchten Modes, sowie die Eventualfrage nach dem Verbrechen der absichtlich schweren Körperverletzung verneint. Sie...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser
Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt.

Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt
Dreifach-Mörder morgen und am 8. September vor den Geschworenen

BEZIRK BADEN. Die Bluttat am 27. Oktober des Vorjahres in Kottingbrunn erschütterte den gesamten Bezirk: Ein 31-jähriger gebürtiger Türke mit österreichischer Staatsbürgerschaft tötete seine gesamte Familie: Seine Ehefrau (29), seine Tochter (2) und seinen Sohn (11 Monate). Zwei Morde soll er mit einem Küchenmesser begangen haben, den Buben soll er erstickt haben. Den Bluttaten dürften jahrelange Streitigkeiten innerhalb der Familie vorausgegangen sein, eine Scheidung stand im Raum. Der...

  • Baden
  • Peter Zezula
In Handschellen wurde der Täter vorgeführt
6

Fünffachmord in Kitzbühel
Einstimmiger Schuldspruch: lebenslänglich

Einstimmiger Schuldspruch durch die Geschworenen. Der Kitzbühler muss lebenslang ins Gefängnis. KITZBÜHEL, INNSBRUCK (jos, sik). In der Nacht von 5. auf 6. Oktober 2019 ereignete sich in Kitzbühel eine grauenvolle Bluttat. Ein 25-Jähriger Einheimischer erschoss mit der Pistole seines Bruders seine Ex-Freundin, deren neuen Freund, ihren Bruder und ihre Eltern. Nach der Tat stellte er sich der Polizei. Tatmotiv: EifersuchtAm Abend des 5. Oktober trafen sich der Täter und seine Ehemalige Freundin...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Bezirksblätter Tirol
Der Leichnam lag fünf Tage lang im Keller des Einfamilienhauses.

Prozess fixiert
56-Jährigem Kössener droht lebenslange Haft

KÖSSEN (jos). Am 13. Februar wurde in Kössen der Leichnam einer Frau im Keller eines Einfamilienhauses entdeckt. Der Ehegatte der 52-Jährige stand unter dringendem Tatverdacht, die Frau mit einer Hundeleine erdrosselt zu haben. Als Motiv gab der 56-Jährige Streitigkeiten aufgrund finanzieller Probleme an. (die BEZIRKSBLÄTTER berichteten). Am 22. September wird nun der Prozess stattfinden, wie die Tiroler Tageszeitung berichete. Der Angeklagte war zur Tatzeit alkoholisiert, jedoch...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Der Angeklagte im Gerichtssaal.
2

Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt
Syrer soll "Türlsteher" vor Disco niedergestochen haben

WIENER NEUSTADT. Heute, Dienstag, muss sich der 22-jährige Syrer Abdullah Sch. wegen versuchten Mordes und versuchter schwerer Körperverletzung vor einem Geschworenengericht (Vorsitz Hans Barwitzius) verantworten. Dem Asylanten wird vorgeworfen, dass er am 15. September des Vorjahres einen Sicherheitsmann eines Wiener Neustädter Lokales in der Fischauer Gasse ein Messer in den Hals gerammt und diesen dabei lebensgefährlich verletzt habe. Weiters soll der Angeklagte die Frau des...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Verteidiger Arbacher-Stöger mit seinem Mandanten.
2

Schwurgericht
Zweifach-Mörder bekam noch einmal lebenslang

In Krems tagte ein Schwurgericht unter Vorsitz von Richter Gerhard Wittmann. Auf der Anklagebank saß der 36-jährige, gebürtige Kärntner Johannes Ortner. Staatsanwältin Anna Weißenböck warf ihm versuchten Mord an einem Mithäftling in der Justizanstalt Stein vor. Sie legte in ihrem Vortrag das bisherige Leben des Zweifachmörders Johannes Ortner offen und forderte eine Verurteilung im Sinne der Anklage. Kein schlanker FußVerteidiger Manfred Arbacher-Stöger wies die Geschworenen zu Beginn darauf...

  • Niederösterreich
  • Kurt Berger
Peter I. betritt mit einer Krücke den Verhandlungssaal.
3

Landesgericht Wiener Neustadt
Angeklagter: Mord, ja. Aber kein Vorsatz!

WIENER NEUSTADT, EDLITZ. Am Landesgericht Wiener Neustadt musste sich heute, Mittwoch, der ehemalige Banker und Anlageberater Peter I. (62) wegen Mordes verantworten. Wie berichtet hat der in Wiener Neustadt aufgewachsene und aufgrund seiner Banktätigkeiten nach Wien und Umgebung übersiedelte Mann in Thomasberg bei Edlitz (Bezirk Neunkirchen) eine 86-jährige mit einem Strumpf (eigentlich einer Socke) voller Münzen niedergeschlagen, sie dann mit einer Frischhaltefolie zu ersticken versucht, ehe...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Peter I. bei einem seiner Vorträge als erfolgreicher Banker. Jetzt muss er sich wegen Mordes vor Gericht verantworten.
4

Landesgericht Wiener Neustadt
Ex-Wiener Neustädter wegen Mordes vor Gericht

WIENER NEUSTADT, WIEN, BEZIRK NEUNKIRCHEN. Am Dienstag, 21. Juli 2020, und dann noch einmal am 28. Juli 2020, muss sich Peter I. (62) gebürtiger Wiener Neustädter, später in Wien und Umgebung lebend, vor einem Geschworenengericht am Landesgericht Wiener Neustadt verantworten. Die Anklage lautet: Der Angeklagte soll das 86-jährige Opfer dadurch getötet haben, dass er diesem mit einem, mit circa einem Kilo Münzen gefüllten, Strumpf zehn Schläge gegen den Kopf versetzte, das verletzte Opfer...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Verhandlung am 9. März, die Dolmetscherin wurde später  positiv Corona-getestet.
2

Sie dolmetschte bei Mordprozess am Landesgericht
Dolmetscherin positiv auf Covid19 getestet

WIENER NEUSTADT, NEUNKIRCHEN. Folgendes Mail kam vor zehn Minuten aus dem Büro der Landesgerichts-Vizepräsidentin Birgit Borns: Am Landesgericht Wiener Neustadt fand am 9.3.2020 09:00-16:00 eine Verhandlung im Schwurgerichtssaal statt. Ich wurde heute informiert, dass die dort anwesende Dolmetscherin positiv auf COVID-19 getestet wurde. Die namentlich bekannten Anwesenden wurden den Gesundheitsbehörden bereits bekannt gegeben. Falls Sie bei der Verhandlung anwesend waren und innerhalb von 14...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Fünf Jahre Haft für das angeklagte Ehepaar.
3

Landesgericht Krems
Tod einer 13-Jährigen: 5 Jahre Haft für Eltern, es war kein Mord

MordanklageEin deutsches, im Bezirk Krems wohnhaftes Ehepaar, stand in Krems vor einem Schwurgericht unter Vorsitz von Richterin Julia Bennersdorfer. Staatsanwältin Kristina Resch warf dem 39-Jährigen und seiner 35-jährigen Frau das Quälen und Vernachlässigen unmündiger, jüngerer und wehrloser Personen sowie Mord durch Unterlassung vor. Das Paar war vor acht Jahren von Deutschland nach Österreich gezogen, um seine sieben Kinder zu Hause unterrichten zu können. Die streng Gläubigen wollten sie...

  • Horn
  • Kurt Berger
Verteidiger Dr. Zaid Rauf.
3

Landesgericht Krems
Tod einer 13-Jährigen: Fünf Jahre Haft für Eltern, es war kein Mord

MordanklageEin deutsches, im Bezirk Krems wohnendes, Ehepaar stand in Krems vor einem Schwurgericht unter Vorsitz von Richterin Julia Bennersdorfer. Staatsanwältin Kristina Resch warf dem 39-Jährigen und seiner 35-jährigen Frau das Quälen und Vernachlässigen unmündiger, jüngerer und wehrloser Personen sowie Mord durch Unterlassung vor. Das Paar war vor acht Jahren von Deutschland nach Österreich gezogen, um seine sieben Kinder zu Hause unterrichten zu können. Die streng Gläubigen wollten sie...

  • Niederösterreich
  • Kurt Berger
Vor den Richterinnen: Ein schmales Bürschchen, das in seiner Kindheit einiges miterlebt hatte.
2

Mordprozess am Landesgericht Wiener Neustadt
14-jähriger Kirchschlager nach Mord an seiner Mutter zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt

"Das Warum werden wir nicht beantworten können..." Anwalt des JugendlichenBEZIRK WIENER NEUSTADT. Heute, Dienstag, musste sich ein 14-jähriger Bursche wegen Mordes an seiner Mutter vor einem Schöffengericht in Wiener Neustadt (Vorsitz: Richterin Petra Harbich, Staatsanwalt Udo Kremnitzer) verantworten. Er hat am 22. Juli des Vorjahres seine Mutter in Kirchschlag mit einem Küchenmesser erstochen. Die Bezirksblätter berichteten vor Ort über diesen Fall Im Gefängnis besser als zuhauseVor Gericht...

  • Niederösterreich
  • Peter Zezula
Landesgericht Krems.

Prozessvorschau
Mordprozess am Landesgericht Krems im Februar

KREMS. Der Fall hatte im September 2019 für Aufsehen gesorgt. Ein im Bezirk Krems-Land lebendes deutsches Ehepaar war nach dem Tod seiner 13-jährigen Tochter verhaftet und in U-Haft genommen worden.  Die Eltern des Kindes sollen das an einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse erkrankte Mädchen aus religiösen Gründen nicht medizinisch behandeln lassen haben. Schließlich starb die Tochter an den Folgen der Erkrankung. Die Staatsanwaltschaft wirft den Eltern das Verbrechen des Quälens...

  • Krems
  • Kurt Berger
8

Prozess in Steyr
Mordprozess: 13,5 Jahre Haft für Beschuldigten

Im Gerichtsprozess um die im Vorjahr mit einem Messerstich getötete Michelle zogen sich die Geschworenen bei der heutigen Gerichtsverhandlung gegen 17.30 Uhr zur Rechtsbelehrung und Beratung zurück. Kurz vor 21 Uhr verkündete dann der Richter das Urteil. Saber A. soll für 13,5 Jahre ins Gefängnis. Die Geschworenen befanden den Mann einstimmig des Mordes für schuldig. Das Gericht hielt bei einem Strafrahmen von bis zu 15 Jahren eine Freiheitsstrafe von 13,5 Jahren für angemessen. Die...

  • Steyr & Steyr Land
  • Klaus Mader
Der Angeklagte bekennt sich weiter "nicht schuldig".

Mordprozess Wr. Neustadt: Angeklagter spricht von einem Unfall

WIENER NEUSTADT. Auch am zweiten Mordprozesstag am Landesgericht in Wiener Neustadt bekennt sich der 20-Jährige Angeklagte vor dem Schwurgericht (Vorsitz: Kurt Weisgram) als "nicht schuldig". „Ich habe Fehler gemacht, aber ich habe keinen Mord begangen“, so der Angeklagte. Der Tod seiner Ex-Freundin wäre ein Unfall gewesen. Am zweiten Prozesstag war die Mutter des Opfers geladen, auch die Geschwister waren im Schwurgerichtssaal anwesend. Die emotionalen Reaktionen der Mutter quittierte der...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
2

Mädchenmord-Prozess in Wiener Neustadt

WIENER NEUSTADT. Am Landesgericht in Wiener Neustadt hat am Dienstag der dreitägige Mordprozess gegen einen Syrer begonnen, der im Jänner seine Ex-Freundin getötet haben soll. Der 20-Jährige gab an, dass es in der seit 2016 bestehenden Beziehung zwischen ihm und dem Opfer immer wieder Streitigkeiten gab, die 16-Jährige beendete die Beziehung 2017. Am 21. Jänner, dem Tag der Tat, sei er nach einem Treffen mit der Ex-Freundin um 2 Uhr morgens nach Wien gefahren. Allerdings wurde er von...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
1 1 14

Neben Mord wird Syrer auch "Störung der Totenruhe" vorgeworfen
Mord im Wodica-Park: Anklage liegt vor

WIENER NEUSTADT (APA, BB).  Nach dem Fund einer getöteten 16-Jährigen im Jänner in einem Wiener Neustädter Park hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 19-Jährigen eingebracht. Dem Mann wird Mord, Störung der Totenruhe, Körperverletzung und versuchte Nötigung vorgeworfen. Er sprach bisher laut seinem Verteidiger von einem Unfall. Ein Prozesstermin steht noch nicht fest. Der Syrer soll laut Anklage seiner Ex-Freundin in der Nacht auf den 13. Jänner in Wiener Neustadt nachgestellt haben....

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte (2.v.r.) wird in den Gerichtssaal eskortiert.
5

KRUMBACH-MORD VOR GERICHT
Ex-Freundin erstochen, andere Personen gestalkt und bedroht

WIENER NEUSTADT. Heute, 24. Juni und Dienstag, 25. Juni, muss sich Roland H. (42) wegen Mordes an seiner Ex-Freundin und weiterer Delikte vor einem Geschworenengericht (Vorsitz Richter Hans Barwitzius) in Wiener Neustadt verantworten. Der Krumbacher soll seinem Opfer (42) am 9. Jänner 2019 aufgelauert und es dann mit mehr als 15 Messerstichen umgebracht haben. Staatsanwältin Barbara Sengstschmid: "Die Messerstiche haben zu starken Blutungen und schließlich zu einem Herz-Kreislaufversagen...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der 28-Jährige wurde wegen paranoider Schizophrenie in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

28-Jähriger in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen
Mord in Polling: Angeklagter in Anstalt eingewiesen

BEZIRK. Am Mittwoch, 26. September, wurde der 28-Jährige, der im Februar in Polling seine Mutter ermordet haben soll, am Landesgericht Ried in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig. Der Mann soll am 19. Februar seine Mutter in deren Haus in Polling mit einer Glasflasche erst auf den Kopf geschlagen und sie anschließend erwürgt haben, weil er dachte, sie wolle ihn einsperren und nicht mehr zurück nach Deutschland fahren lassen. Nun heißt...

  • Braunau
  • Gwendolin Zelenka
Vor Prozessbeginn, Teil2: Der Angeklagte (r.), hinter ihm seine Verteidiger.
2

Geschworenen entschieden 6:2: Es war Mord, 20 Jahre Haft!

Wiener Neustadt, Neunkirchen. Im zweiten Verhandlungsdurchgang wurde Erwin F. (59) schuldig gesprochen, die Pensionistin Frieda L. mit 35 Messerstichen ermordet zu haben. Nicht rechtskräftig. Es war ein Verhandlungstag, der die Pleiten, das Pech und die Pannen der Einsatzkräfte so richtig ans Tageslicht brachte. Frieda L. lag im Oktober 2017 tot in ihrer Wohnung in Neunkirchen, sowohl Rettung, Bestattung als auch Polizisten setzten alles daran, um den Tatort richtig zu "verschandeln". Zuerst...

  • Neunkirchen
  • Peter Zezula
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.