02.09.2014, 12:00 Uhr

Die Sommertheater-Luft wird dünn

Rudolf Vajda (P3TV, li.) und Christian Trinkl (Bezirksblätter, re.) im Gespräch mit Michael Garschall, Alexander Hauer und Bernhard Thain. (Foto: Bollwein)

Kulturgespräche: Über Alleinstellungsmerkmale und Geldprobleme

MELK. Der letzte Teil der Kultur-Sommergespräche von P3TV und den BEZIRKSBLÄTTERN führt uns zum ältesten Sommertheater-Ort des Landes. In der Wachauarena Melk spricht Hausherr Alexander Hauer über die schwierigste Zeit seiner Karriere, als die Sommerspiele 2009 vor dem Aus standen, und seine Überlebensstrategie.

"Man braucht ein Alleinstellungsmerkmal, denn heute gibt es viel mehr Festspielorte als früher." Im Falle der Herbsttage Blindenmarkt, die heuer 25-Jahr-Jubiläum feiern, ist dies die Operette. "Heuer spielen wir wieder etwas Bekanntes: Im Weißen Rössl", so Michael Garschall. Die Runde komplettiert Bernhard Thain, musikalischer Leiter des Musiktheaterfrühlings Kilb. "Wir setzten auf Lokalität, sowohl bei Darstellern als auch beim Publikum."



Bei den P3TV Sommergesprächen dreht sich heuer alles um die Kultur, von der bildenden Kunst über Kabarett bis hin zum Musiktheater. Zu sehen jeweils ab Dienstag auf P3TV, in den Kabelnetzen von Kabelplus, über A1 TV sowie auf www.p3tv.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.