Gymnasium Laa erfolgreich beim Mathematik-Wettbewerb BOLYAI

BEZIRK. Der Mathematik–Teamwettbewerb "Bolyai" wurde vor 13 Jahren an einem Budapester Gymnasium ins Leben gerufen und fand heuer zum 2. Mal auch in Österreich und somit am Gymnasium Laa/Thaya statt.

Am Wettbewerb nehmen Mannschaften zu 2 – 4 Schülerinnen und Schülern teil. Sie müssen alle die gleiche Schulstufe besuchen, aber nicht die gleiche Klasse. Jede Schulstufe erhält altersgerechte Knobelaufgaben. In Runde 1 heißt es, innerhalb von 60 Minuten 14 knifflige Denkaufgaben in konstruktiver Zusammenarbeit zu lösen. Erlaubt sind nur Zettel, Stift und Hirn.
Die österreichweit beste Mannschaft jeder Schulstufe wird zur 2. Runde, zum internationalen Finale in Budapest eingeladen. Der Wettbewerb ist nach dem ungarischen Mathematiker Janos Bolyai (1802 – 1860) benannt, der an der Wiener Militärakademie Ingenieurwissenschaften studierte. Außer diesem äußerst interessanten Wettbewerb sind auch ein Asteroid und ein Mondkrater nach ihm benannt.

Den 3. Platz an der Laaer Schule errang das Team „Einsteins 2.0“ aus der 1B: Gabriela Peneva, Valentin Ramstorfer, Antonia Swatschina und Tamara Toth
. Sie errangen österreichweit den 5. Platz von insgesamt 107 Mannschaften der 5. Schulstufe.

Den 2. Platz am BORG Laa errang das Team „Die rollenden Steine“ aus den Klassen 7A und 7B: Vanessa Ertl, Tanja Grundnig, Anna Kemminger und Elisabeth Krames
. Sie erreichten österreichweit den 5. Platz von insgesamt 30 Mannschaften der 11. Schulstufe.

Den 1. Platz an der Laaer Schule errang das Team „Dreamteam“ aus der 2B: Hamza Borovina, Eldin Gojak, Kenan Tadzic und Patrick Zeiner
.
Sie erreichten österreichweit den 8. Platz von insgesamt 115 Mannschaften der 6. Schulstufe.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen