Gutgemeinte Tierliebe kann tödlich enden
Wildtiere leiden unter falscher Fütterung

Aufgefundene Backwaren in freier Natur.
  • Aufgefundene Backwaren in freier Natur.
  • Foto: Renate Ohnutek
  • hochgeladen von Josef KOHZINA

Bezirk Mistelbach:     Immer wieder sind in freier Natur, im Lebensraum und in der Kinderstube unserer freilebenden Wildtiere, illegale Lebensmittelentsorgungen zu finden.
Aktuell sind vermehrt im Land um Laa und hier speziell im Hanfthaler Jagdrevier große Ablagerungen von Brot und Backwaren zu finden, beklagen der dortige Jagdleiter und Hegeringleiter Stellvertreter DI Dr. Klaus Ofner und sein Team.

Wildtiere leiden unter falscher Fütterung
Achtlos entsorgtes Brot und Gebäck gärt im feuchten Gras und im Schlamm. Es bildet sich Schimmel, es entstehen Bakterien, Parasiten und Pilze und es führt bei den Tieren zu schmerzhaften Verdauungsstörungen.

Feuchtes und schimmeliges Brot führt sowohl beim Wildschwein als auch beim Reh zu Blähungen und Krämpfen. Deren Verdauungstrakt ist nicht auf die Aufnahme alten feuchten Brotes oder entsorgter Backwaren ausgerichtet.
Auch für Feldhasen und Wildkaninchen sind derartige Lebensmittel schwer verdaulich und haben zudem keinen Nutzen für den Zahnabrieb.
Neben dem Aufquellen im Verdauungstrakt tun zudem der enthalten Zucker- und Salzgehalt den Vogelartigen, wie Fasan, Rebhuhn und Tauben nicht gut!

Freude für Krankheitsüberträger
Besonders freuen sich Mäuse und Ratten über die entsorgten Backwaren. Allerdings schadet auch diesen Tieren derartiges Futter. Bekannterweise sind sie in Menschennähe durch ihre hohe Vermehrungsrate und durch ihre Rolle als Krankheitsüberträger oft sehr problematisch, was letztendlich zum Auslegen von Ratten- und Mäuseködern führt.

Brot und Gebäck in die Biotonne oder auf den Kompost
An die 150.000 Tonnen Biomüll werden jährlich in Niederösterreich gesammelt. Das sind fast 90 Kilo pro Bewohner. Neben dem Vermeiden von Lebensmittelabfällen an oberster Stelle, wird in NÖ die Sammlung über die Biotonne bzw. die Behandlung über Eigenkompostierung vorangetrieben – laut der Plattform der NÖ Umweltverbände www.umweltverbaende.at, wo weitere Informationen eingeholt werden können.

Den Wildtieren zuliebe
Den noch gesunden und artenreichen Wildbestand zuliebe sollten derartige illegalen Müllentsorgungen hinkünftig unterlassen werden. Die zuständigen Jagdaufsichtsorgane und Jäger werden hinkünftig vermehrt auf derartige Ablagerungen schauen und werden versuchen, die Verursacher ausfindig zu machen und zur Verantwortung zu ziehen.

www.jagdbezirk-mistelbach.at
Informationen und Berichte über anstehende und auch über vergangene Veranstaltungen und Aktivitäten der Jägerschaft finden Interessenten laufend auf www.jagdbezirk-mistelbach.at.

Waidmannsheil

Du möchtest kostenlos einen Fortsetzungsroman lesen und wöchentlich solche oder ähnliche Infos aus deinem Bezirk bekommen?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an.

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Hannah (11) übt voller Freude am Tablet.
1

Wir helfen: Adeli Therapie für Hannah
Die lebensfrohe Hannah aus Wr. Neustadt braucht Hilfe

Hannahs Mama braucht finanzielle Unterstützung für die Therapie ihrer Tochter. WIENER NEUSTADT. Hannah wird im April 12 Jahre alt und ist ein lustiges Mädchen, das Süßes liebt. Sie ist schwerbehindert. In der 21. Schwangerschaftswoche wurde festgestellt, dass das Gehirn zu klein ist, sie leidet an Hydrocephalus e vacuo, einem Wasserkopf ohne Druck. Als Hannah 8 Monate alt war, kam noch eine schwere, therapieresistente Epilepsie dazu. Hannah kann nicht gehen, nicht reden und kaum kauen. Sie kann...

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen