04.10.2017, 21:42 Uhr

In Mistelbach wird neues Ambulatorium gebaut

Andreas Steuer, Georg Rambauske und Alfred Pohl vor dem euen Gebäude
Der Verein VKKJ (Verantwortung und Kompetenz für besondere Kinder und Jugendliche) errichtet hinter dem S2 Bahnhof auf 3200 Quadratmetern ein Ambulatorium zur Förderung von jungen Menschen mit besonderen Bedürfnissen.
Vergangenen Dienstag informierte sich Bürgermeister Alfred Pohl gemeinsam mit VKKJ-Geschäftsführer Andreas Steuer und dem ärztlichen Leiter des Ambulatoriums Georg Rambauske bei einem Lokalaugenschein über den Baufortschritt in der Andreas Schreiber Gasse.

Neubau wegen Platzmangel
Seit 25 Jahren betreibt der private gemeinnützige Verein VKKJ ein Ambulatorium in der Pater-Helde-Straße in Mistelbach und leistet somit einen wichtigen Beitrag zur gesundheitlichen Versorgung und Förderung junger Menschen in der Region. Aktuell werden dort im Quartal über 400 Kinder und Jugendliche von Null bis 18 Jahren medizinisch-therapeutisch versorgt. Da das Raumangebot zu klein wurde und eine Erweiterung nicht möglich war, entschloss sich der Verein zu einem großzügigen, ebenerdigen Neubau in Holzbauweise, mit 12 Therapie- und etlichen Nebenräumen auf einer Gesamtnutzfläche von 900 Quadratmetern und 2300 Quadratmeter Gartenfläche und Parkplätze.

Bgm. Alfred Pohl ist von dem neuen Gebäude fasziniert: „Es passt sehr gut hierher, ist fußläufig vom S2 Bahnhof erreichbar und bietet in unmittelbarer Nähe Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.“
Ende des Jahres übersiedelt die Einrichtung von der Peter Helde-Straße an den neuen Standort zwischen Gartenweg und Bahnstraße hinter dem Bahnhof. „60 bis 80 Kinder stehen schon auf unserer Warteliste“, freut sich auch der Ärztliche Leiter des Ambulatorium Georg Rambauske über das zukünftige, größere Platzangebot.

Therapieangebote
VKKJ Geschäftsführer Andreas Steuer: „In vier Ambulatorien in Wien und fünf Ambulatorien in Niederösterreich gewährleisten wir eine große Bandbreite an unterschiedlichen Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten.“
Das Leistungsangebot reicht von fachärztlicher Diagnostik über psychologische Testung und Beratung, Physio-, Psycho- und Ergotherapie bis hin zu Logopädie, Musiktherapie, Rhythmik und Computergestützter Kommunikation. MedizinerInnen, PsychologInnen und TherapeutInnen aus verschiedenen Berufsgruppen - Insgesamt 29 Mitarbeiter - entwickeln gemeinsam individuelle, maßgeschneiderte Behandlungskonzepte.
Dadurch wird die Entwicklung gefördert und ein wesentlicher Beitrag zur medizinisch-therapeutischen Versorgung, weit über die Bezirksgrenzen hinaus von Hainburg bis Laa und Ernstbrunn, geleistet.
Großes Augenmerk gilt auch der Beratung von Eltern und Geschwistern betroffener Kinder und Jugendlicher.

Früherkennung
Die Angebote der Ambulatorien der VKKJ richten sich an Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten und Behinderungen. Früherkennung ist ein ganz entscheidender Erfolgsfaktor, denn die Erfahrungen zeigen, dass durch den frühzeitigen Einsatz gezielter Therapien und begleitender Maßnahmen die Entwicklung der Kinder unterstützt wird.

Die Angebote der VKKJ können von den Betroffenen mittels e-card in Anspruch genommen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.