Rotes Kreuz Niederösterreich startet Spendenaufruf

Durch die heftigen Regenfälle der vergangenen Tage ist das Hochwasser in großen Teilen Niederösterreichs dramatisch gestiegen, zahlreiche Familien sind von der Katastrophe betroffen. Um hier zusätzliche Unterstützung anbieten zu können, startet das Rote Kreuz Niederösterreich nun einen Spendenaufruf.

„Nachdem die akute Hilfe vor Ort glücklicherweise den Aufräumarbeiten gewichen ist und das Hochwasser zurückgeht, geht es jetzt ums Aufräumen. Und an vielen Orten wird hier auch finanzielle Unterstützung gebraucht, deshalb haben wir uns entschlossen, in Niederösterreich eine Spendenaktion zu starten“, erklärt Präsident Josef Schmoll, Rotes Kreuz Niederösterreich.

Das Rote Kreuz hat in den vergangenen Tagen in vielen Regionen den Regelrettungsdienst verstärkt und auch zusätzliche Notärzte in Dienst genommen, um auch in den schwer zugänglichen Regionen entsprechend schnell unterstützen zu können. Außerdem wurde im Bezirk Neunkirchen ein Einsatzstab gebildet, um die regionalen Einsätze unterstützen zu können. Außerdem wurden im Bezirk Neunkirchen vier Betreuungszentren eingerichtet, um bei Bedarf Menschen vorübergehend ein Dach über den Kopf bieten zu können. Heute Morgen konnten die Betreuungszentren wieder aufgelassen werden.

Spendenkonto:

IBAN: AT18 6000 0000 9100 2220
Empfänger: Österreichisches Rotes Kreuz, Landesverband Niederösterreich
Verwendungszweck: Meine Spende für die Betroffenen des Hochwassers

Weitere Informationen: www.roteskreuz.at/noe

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Fünf Bezirke in Niederösterreich sind ab Freitag auf der Corona-Ampel Rot.

Corona-Ampel
Fünf Bezirke in Niederösterreich sind jetzt Rot

Die Coronazahlen steigen – das hat nun auch Auswirkungen auf die Corona-Ampel. Mit Freitag springen österreichweit 21 Bezirke auf Rot – fünf davon in Niederösterreich. Betroffen sind St. Pölten (Stadt), Bruck an der Leitha, Mödling, Tulln und Amstetten. Letzteres springt direkt von Gelb auf Rot. NIEDERÖSTERREICH. Am Donnerstag haben Innen- und Gesundheitsministerium erstmals mehr als 2.500 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gleichzeitig hat Deutschland gegen ganz Österreich – mit...

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen