"Teichablassen hatte nichts mit dem toten Fisch zu tun"

5Bilder

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Nach dem Teichauspumpen im Kurpark Reichenau wurde ein 20 kg Fisch tot aufgefunden (die BB berichteten). Bürgermeister Hannes Döller und Wolfgang Gersthofer vom Fischereiverband sind sich aber darin einig: "Dass der Fisch nicht im Schlamm verreckt ist, wie berichtet wurde.  Es ist ein unglücklicher Zufall, dass der Teich abgelassen wurde und der Fisch gestorben ist." Vielleicht wurde er von einem Fischotter attackiert, spekuliert Gersthofer.
Laut Gersthofer leben in der gut 4.000 Quadratmeter großen Teichanlage etwa 25 große Fische, hunderte kleine Fische und gut 800 Teichmuscheln. "Die Muscheln wurden in 300 Stunden in Jutesäcken gesammelt und während der tonnenweisen Beseitigung des Schlamms im tiefen Wasser versenkt, dass sie überleben", so der Bürgermeister. Nach der Teichreinigung wurden die Muscheln, die unter Naturschutz stehen, wieder angesiedelt. Dass ein Fisch gestorben ist, sei zwar tragisch aber in Anbetracht der stundenlangen Säuberungsaktion wenig.
Einige vermissen bereits das Boot "Ferner Klang", das seit 2003 mitten im Teich schwimmt. Was mit dem Kunstobjekt passiert ist? "Es wird saniert und ist ab Herbst wieder zu sehen", so Döller.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


1 Kommentar

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen