08.08.2018, 13:07 Uhr

Bankräuber trug Perücke und falschen Bart

Bürgermeisterin Sylvia Kögler und die Bezirksblätter mitten in der Fahndung. An allen Ecken stand Polizei.

Landespolizeidirektion: "Wir gehen von einem Einzeltäter aus."

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein Mann mit "Kitzi-Bart" ist verdächtig, am 8. August die Raiba-Filiale in Grafenbach überfallen zu haben (die Bezirksblätter berichteten als erste).



Raimund Schwaigerlehner von der Landespolizeidirektion zu den Bezirksblättern: "Nach dem Täter wird nach wie vor gefahndet. Die Raubgruppe hat die Ermittlungen übernommen. Derzeit wird das Videomaterial ausgewertet." Der Mann bedrohte am 8. August, gegen 10.25 Uhr, eine Bank-Mitarbeiterin mit einer schwarzen Pistole und erbeutete einen Bargeldbetrag in unbekannter Höhe.
Am 8. August, 14 Uhr, wurde die Intensivfahndung nach dem Täter eingestellt. Inzwischen gilt als gesichert, dass der Verdächtige eine Perücke und einen aufgeklebten Bart trug. "Der Mann wurde zwischen 175 und 180cm groß beschrieben und soll zwischen 20 und 30 Jahre  alt sein. Er sprach bodenständigen Dialekt", so Schwaigerlehner von der Landespolizeidirektion. Die Flucht trat der Bankräuber zu Fuß an. Ob er irgendwo ein Fluchtfahrzeug geparkt hat, ist offen.

Bleiben Sie dran, wir tun es auch!
0
5 Kommentareausblenden
219
Joni Goggl aus Neunkirchen | 08.08.2018 | 13:38   Melden
70.708
Thomas Santrucek aus Neunkirchen | 08.08.2018 | 16:04   Melden
102
Mitzi Jeitler aus Neunkirchen | 08.08.2018 | 17:14   Melden
219
Joni Goggl aus Neunkirchen | 09.08.2018 | 19:46   Melden
3.862
Peter Würti aus Pinzgau | 10.08.2018 | 08:54   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.