11.12.2017, 08:00 Uhr

Bettler bedrängten Bub (14): Polizei musste einschreiten

Die Polizei war wirklich "Freund und Helfer"

NEUNKIRCHEN. Laurenz R. wartete am 8. Dezember beim Panoramapark auf seine Mama. "In dieser kurzen Zeit wurde er von zwei ausländischen Typen angequatscht, ob er eine Zeitung kaufen würde. Dann wurde er um Geld für Kaffee und ein Zugticket angebettelt", so seine Mutter zu den Bezirksblättern.

20 Euro abgeluchst

Der 14-Jährige fühlte sich bedrängt und die Männer hörten nicht auf. Letztlich händigte der junge Pottschacher den Fremden 20 Euro aus. Aber der Vorfall beschäftigte den jungen Mann weiter. "Als ich kam war mein Kind völlig aufgelöst. Wir sind zur Polizei."

Männer wurden von Polizei überprüft

Ein engagierter Kriminalbeamter aus Ternitz löste den Fall rasch. "15 Minuten später wurde ich angerufen", so die Mutter des Buben. Der Ordnungshüter hatte zwei Verdächtige ausgeforscht. Die Männer wurden bei der Polizei überprüft. Es lag nichts gegen sie vor. Die 20 Euro mussten die Bettler aber zurückgeben. "Danke an die fleißigen Polizisten. In Wien lachen's dich wegen so was aus", so die Pottschacherin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.