Sonnenstrom und Naturwärme
EVN rüstet Biomasseheizwerke mit Photovoltaik-Anlagen aus

Biomasseheizwerk Tulln.
2Bilder
  • Biomasseheizwerk Tulln.
  • Foto: EVN
  • hochgeladen von Peter Zezula

WIENER NEUSTADT. Schon jetzt leisten die rund 70 Biomasseheizwerke der EVN einen wichtigen Beitrag für die Energiewende: Sie verwandeln Biomasse aus der Region in nachhaltige Naturwärme für die Region. Nun kommt ein weiterer Nutzen dazu: Auf den Dächern ausgewählter Heizwerken sollen große Photovoltaikanlagen installiert werden. Für die Sonnenkraftwerke, die vor allem der Eigenversorgung der Biomasseheizwerke dienen, investiert die EVN rund 1,5 Mio Euro.

Die erste dieser Anlage ist vor einigen Tagen am Dach des Hackschnitzellagers beim Biomasseheizwerk Tulln in Betrieb genommen worden: 180 kWp erzeugen hier jährlich rund 180 MWh Ökostrom– das entspricht dem durchschnittlichen Verbrauch von rund 50 Haushalten. „Wir verwenden diesen Sonnenstrom unter anderem für jene Pumpen, die unsere wertvolle Naturwärme zu unseren Kunden bringen. Damit wird unsere Naturwärme noch regionaler und noch nachhaltiger. Und durch die konsequente Nutzung geeigneter Dachflächen unterstützen wir zusätzlich die ambitionierten Klima- und Energieziele“, zeigt sich Alfred Freunschlag, Geschäftsführer der EVN Wärme GmbH begeistert.

Neben Tulln sollen dieses Jahr noch sieben Biomasseheizwerke mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden

Biomasseheizwerk Gänserndorf
Biomasseheizwerk Civitas Nova (in Wiener Neustadt)
Biomasseheizwerk Bruck an der Leitha
Biomasseheizwerk Horn
Biomasseheizwerk Pyhra
Biomasseheizwerk Gmünd
Biomasseheizwerk Bad Schönau

Fünf weitere Sonnenkraftwerke sind bereits in konkreter Planung.

EVN Wärme GmbH

Der Einsatz erneuerbarer Energien ist für die EVN insbesondere im Wärmebereich seit vielen Jahren von großer Bedeutung. Die EVN betreibt heute mit Partnern aus der Landwirtschaft und der Sägeindustrie bereits 70 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich. Mehr als zwei Drittel der gelieferten kommunalen Fernwärme wird aus Biomasse erzeugt.

Durch die enge Kooperation der EVN mit der regionalen Land- und Forstwirtschaft bleibt die Wertschöpfung der Region erhalten. Die EVN setzt auf regionale Biomasse und arbeitet nur mit österreichischen Partnern. Mit einem Einsatz von rund 1,5 Millionen Schüttraummeter Hackschnitzel ist die EVN der größte Naturwärmeversorger aus Biomasse in Österreich.

Biomasseheizwerk Tulln.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sportlandesrat Jochen Danninger gratuliert zu dem sensationellen Erfolg.
3

Olympia Niederösterreich
NÖs Judoka holt Silber - Danninger gratuliert

Die Olympischen Spiele waren aus niederösterreichischer Sicht bisher sehr erfolgreich. Neben der Radfahrerin Anna Kiesenhofer holte heute eine weitere Niederösterreicherin Edelmetall.  NÖ/TOKIO (red.) Die Niederösterreicherin Michaela Polleres krönte sich heute am 28. Juli 2021 bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio in der Judo-Gewichtsklasse bis 70 kg sensationell zur Vize-Olympiasiegerin. Nach der historischen Goldmedaille im Rad-Straßenrennen von Anna Kiesenhofer ist es die zweite...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen