24.09.2014, 15:45 Uhr

Übung: „Earthquake 2014“, eine Erdbebenlinie zieht sich quer durch´s mittlere Burgenland.

Eine Katastrophen-Hilfsdienst-Übung im Auftrag der Bezirkshauptmannschaft Oberpullendorf.

BEZIRK. Mit Schwerpunkt auf der Arbeit der Suchhunde der Österr. Rettungshundebrigade wurde diese offizielle KHD-Übung in Zusammenarbeit mit allen Blaulichtorganisationen an vier Szenarienorten (Burgruine Landsee, Badesee Ritzing, „Alte Mühle“ Grosswarasdorf und „Haus St. Stephan“ in Oberpullendorf) etwa zeitgleich durchgeführt.

Blaulichtorganisationen sind gerüstet

Eine organisatorische Meisterleitung von der Einsatzzentrale im Feuerwehrhaus in Oberpullendorf bis hin zu den Einsatzteams an den einzelnen Szenarien, wo insgesamt über 70 geschockte, verirrte, verschüttete und verletzte Personen gefunden, geborgen und versorgt werden mussten.
Insgesamt haben ca. 260 Freiwillige von Feuerwehr, med. Hilfsdiensten (RK und ASB) Wasserrettung und Rettungshundebrigade ihre Freizeit unentgeldlich für diese Übung zum Wohl der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.
Glücklicherweise handelte es sich diesmal nur um eine Übung, aber die Blaulichtorganisationen sind für den Realfall gerüstet. Die Zusammenarbeit auf allen Ebenen hat sich professionell und effizient gezeigt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.