Siege und Niederlagen für ÖFB-Teams

Jennifer Pöltl spielte erstmals von Beginn an im A-Team, Nici Billa erzielte drei Tore gegen Belgien fürs U19-Team.
  • Jennifer Pöltl spielte erstmals von Beginn an im A-Team, Nici Billa erzielte drei Tore gegen Belgien fürs U19-Team.
  • hochgeladen von Michael Strini

Abseits des Freundschaftsspiels der A-NAtionalmannschaft gegen Uruguay, das in Klagenfurt mit 1:1 (1:0) - Tor: Janko - endete, gab es für Burgenlands FußballerInnen auch weitere Höhepunkte bzw. Tiefschläge in der vergangenen Woche.

Heimpleite für U21-Team
Das U21-Nationalteam mit Kapitän Patrick Farkas aus Oberdorf (SV Mattersburg) kassierte gegen Schlusslicht Albanien eine bittere 1:3 (0:2). Mit einem Heimsieg wäre für die Gregoritsch-Mannschaft das Tor für die Playoff-Spiele zur EM-Endrunde weit offen gestanden. Mit dieser Niederlage ist die Hoffnung unter die Top 4 Zweitplatzierten zu rutschen stark gesunken. Nun muss ein Sieg gegen Bosnien unbedingt her. Zum Abschluss gibt es dann noch das Spiel in Spanien.

Billa-Triplepack in Belgien
Für das U19-Mädchennationalteam ging es am 6. März in Belgien los. Das Testspiel war ein wichtiger Gradmesser in Blickrichtung Elite-Runde, die im April ausgetragen wird.
Mit dabei war auch Co-Trainer Marc Kerschbaumer, der sich über eine starke Leistung und einen 3:1 (2:0)-Erfolg freuen durfte. Nici Billa, die am Tag zuvor Geburtstag feierte, belohnte sich gleich mit einem Triplepack (8.,17.,80.).

Zwei Siege beim Algarve Cup

Das A-Nationalteam der Frauen spielt derzeit beim prestigeträchtigen Algarvecup (u.a. mit Weltmeister Japan, Europameister Deutschland und Olympiasieger USA).
In Gruppe C trifft die Mannschaft von Dominik Thalhammer (Nummer 29 der Welt) auf Gastgeber Portugal (Nr. 41), Nordkorea (Nr. 10) und Russland (Nr. 21).

Unglückliches 2:3 gegen Portugal
Ohne Abwehrchefin Carina Wenninger musste die Defensive umgestellt werden. So kam die Burgenländerin Jennifer Pöltl zu ihrem Debüt in der Startformation.
Österreich tat sich zunächst schwer und geriet auch rasch mit 0:2 in Rückstand, doch Debütantin Sarah Zadrazil (33.) und Kapitänin Viktoria Schnaderbeck (39.) glichen noch vor der Pause aus.
In einer offenen zweiten Hälfte fanden beide Teams Chancen vor, das glücklichere Ende hatte aber die Heimelf mit dem entscheidenden 3:2 in der 61. Minute. "Das ist für uns eine bittere Niederlage, das Spiel kann und muss man vielleicht sogar gewinnen", meinte Teamchef Thalhammer.

Starke Leistung unbelohnt
Gegen die Nummer 10 der Welt agierte Österreichs junges A-Team vor der Pause sehr stark und kam auch zu Möglichkeiten. Verdientermaßen ging es gegen die individuell sehr starke Mannschaft aus Nordkorea mit einem 0:0 in die Kabinen.
Nach Seitenwechsel erhöhte Nordkorea das Tempo und die 18-jährige Torfrau Manuela Zinsberger musste einige Male eingreifen. In der 51. Minute fiel das 1:0 für Nordkorea. Österreich fiel ein wenig zurück und kassierte in der 70. Minute das 0:2.
Kurz vor Schluss wurde Österreich nach Foul an Feiersinger ein Elfmeter vorenthalten. "Wir haben über 50 Minuten eine Weltklassemannschaft neutralisiert. Nordkorea hat sich wie erwartet technisch stark und ballsicher präsentiert. Wir mussten viel laufen und investieren, das hat sich am Ende auch körperlich ausgewirkt", analysiert Thalhammer.

Sieg gegen Russland
Am Montag, 10. März, traf Österreich im letzten Gruppenspiel gegen die favorisierten Russinnen, gegen die man knapp im EM-Playoff gescheitert ist.
Die Russinnen starteten auch stark und hatten einige gute Möglichkeiten, ehe Morozowa das 0:1 (20.) erzielte. Im Gegenstoß gelang Nina Burger aber bereits der Ausgleich. Nach einem Eckball brachte Nadine Prohaska Österreich in Führung. Weitere Male verhinderte die Russische Keeperin einen Erfolg von Rot-Weiß-Rot (u.a. gegen Burger und Zadrazil).
Nach Seitenwechsel konnte Morozowa nach einem umstrittenen Strafstoß ausgleichen. Denen ersten Elfer hielt Kristler, die Schiedsrichterin ließ aber wiederholen (62.). Im Finish durften Österreichs Kickerinnen aber dennoch jubeln, denn Burger traf zum 3:2 (89.).
Damit überholte Österreich noch Portugal, gegen die es am Mittwoch (12 Uhr) im Spiel um Platz 11 geht, in der Gruppe C und schloss sie als Dritter ab. Ein Tor fehlte am Ende, um auch Russland hinter sich zu lassen und als Gruppenzweiter im Spiel um Platz 9 gegen Olympiasieger USA antreten zu dürfen.

2:1-Erfolg über Portugal
Im abschließenden Platzierungsspiel gegen Portugal revanchierte sich Österreich für das 2:3 zum Auftakt des Algarve Cups.
Bereits in der 3. Minute erzielte Nadine Prohaska die frühe Führung. Danach hatten Burger, Feiersinger und Makas gefährliche Szenen. Sarah Zadrazil gelang dann auch das verdiente 2:0 für die Thalhammer-Mädels.
Nach Seiterwechsel konnte Portugal das Spiel offener gestalten, auch wenn Österreich das Chancenplus vorfand - so hätte Burger auf 3:0 erhöhen können (61.) und Feiersinger mit einem Schuss ans Lattenkreuz Pech (70.). Glück hatte Österreich als Neto einen Elfmeter über das Tor jagte (63.).
Silva gelang dann doch noch der Anschlusstreffer (72.), doch mehr war für Portugal nicht drinnen und Österreich gewann das Spiel um Platz 11. Wehrmutstropfen bei dieser Partie war aber die Verletzung von Laura Feiersinger, die einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt.

In diesem Zusammenhang - Alles Gute, Laura, damit du bald wieder fit bist!

Den Titel beim Algarve Cup holte sich Deutschland mit einem 3:0 (0:0)-Finalsieg über Japan (Tore: Kessler, Mittag, Marozsan). Platz 3 ging an Island, das Schweden mit 2:1 besiegte

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen