Südburgenland 1b feierte 5:2-Erfolg im ersten Heimmatch gegen LUV Graz II

Die Spielerinnen vom FC Südburgenland 1b konnten nach dem 5:2-Heimsieg jubeln.
61Bilder
  • Die Spielerinnen vom FC Südburgenland 1b konnten nach dem 5:2-Heimsieg jubeln.
  • hochgeladen von Michael Strini

OLBENDORF. Im Duell zweier 1b-Teams wollte der FC Südburgenland gegen LUV Graz im ersten Heimspiel drei Punkte einfahren, was auch gelang, obwohl der Start äußerst bitter verlief.
Bereits nach drei Minuten ging eine abgerissene Flanke über Torhüterin Sarah Gärtner-Horvath an den Pfosten und sprang vom Körper der hineinrutschenden Jeannine Gressler über die Linie. Die Südburgenländerinnen spielten aber ambitioniert nach vorne und kamen auch zu etlichen Möglichkeiten, wobei die letzte Konsequenz und Präzision im Abschluss fehlten.

Gästeführung zur Pause

So war es ein Standard, der den verdienten Ausgleich brachte. Ein guter Freistoß von Isabella Gold fand am langen Eck Hanna Graf, die den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drückte (16.). Danach folgte fast Einweg-Fußball, aber Südburgenland ließ etliche Topmöglichkeiten aus.
So kam der alte Spruch "Tore, die man nicht schießt, bekommt man" zum Tragen. Nach einem Fehler der sonst sicheren Keeperin Gärtner-Horvath stand abermals Gressler richtig und machte das 1:2 (38.) - völlig entgegen des Spielverlaufs. Bei dieser sehr glücklichen Gästeführung blieb es auch nach 45 Minuten.

Südburgenland dreht Partie mit Doppelschlag

Kurz nach Seitenwechsel gab es bereits die erste dicke Möglichkeit zum abermaligen Ausgleich. Den Schuss von Anja Pauschenwein vermochte Keeperin Hannah Arnfelser zu parieren, den Nachschuss setzte Graf neben das Tor (47.). Das Heimteam blieb am Drücker und mit einem Doppelschlag drehte es das Spiel.
Zunächst traf Celine Halper ins lange Eck zum 2:2 (50.), ehe gerade zwei Minuten später ein sehr harter Handselfmeter - Kapitänin Lidija Rozic wurde eher angeschossen - zum 3:2 durch Isabella Gold führte (52.). Danach dauerte es aber einige Zeit, ehe erneut gejubelt werden durfte, denn alleine Celine Halper versiebte drei 100 Prozentige innerhalb weniger Minuten leichtfertig und auch weitere Top-Chancen blieben ungenutzt.
Schließlich sorgte Routinier Kerstin Weber mit einem platzierten Schuss aus gut 20 Metern für die Vorentscheidung (68.). Spannend hätte es noch einmal werden können, hätte Gressler auf der Gegenseite einen Sitzer nicht am langen Eck vom leeren Tor vorbeigeschoben (74.). Im Finish fälschte schließlich Teres Hösele einen Schuss von Gold unhaltbar ins eigene Tor ab (85.). Somit durften die 1b-Mädels über einen 5:2-Sieg und den ersten Dreipunkter in der Steirischen Frauen Landesliga freuen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen