16.08.2016, 18:00 Uhr

Einfach näher dran mit Brigitte Bernsteiner

Der Volleyballplatz und Funcourt ist ein Treffpunkt für die Jugend.

Brigitte Bernsteiner führte durch ihren Heimatort Schachendorf

SCHACHENDORF (ms). Brigitte Bernsteiner war Obfrau der ehemaligen Jugend Schachendorf, aus der sich der Verein zum Erhalt Schachendorfer Traditionen (VEST) entwickelt hat. "Wir sind dem Jugendalter entwachsen und haben uns entschlossen, den Verein umzustrukturieren. Es gibt aber auch einen neuen Jugendverein Schachendorf-Dürnbach", so Brigitte.
Ziel des neuen Vereins mit rund 25 Mitgliedern ist es, wie der Name besagt "alte Traditionen zu beleben." So plant VEST einen Martinikirtag im November. "Der Hl. Martin ist Patron von Schachendorf. Wir haben die letzten Jahre auch ein Volleyballturnier veranstaltet, das heuer leider ins Wasser fiel. Wir machen zudem jedes Jahr ein Christbaumschauen, das hat bei uns Tradition. Zu Ostern gab es ein Ostereiersuchen für die Kinder", schildert sie.

Sport und Feuerwehr

Das Vereinswesen ist sehr aktiv in der Gemeinde und verbindet Generationen. "Der Volleyballplatz mit Funcourt ist ein Treffpunkt für alle Altersklassen. Er wird von Jugend, Kindern, aber auch Asylwerbern gerne benutzt. Heuer allerdings weniger als die letzten Jahre", so die Schachendorferin.
Mit dem SC Schachendorf, der seine Heimstätte in der Nähe des Volleyplatzes hat, wird auch seit vielen Jahren dem runden Leder gefröhnt. "Der SC ist auch wichtig für die Dorfgemeinschaft und am Sonntag ein Treffpunkt. Es ist für den Nachwuchs auf gut, einen eigenen Verein zu haben", meint Brigitte.
Auch die Feuerwehrjugend ist gut aufgestellt. "Wir haben im Verhältnis zu unserer Einwohnerzahl eine sehr starke Feuerwehrjugend, bei der hauptsächlich Mädchen aktiv sind. Auch der Frauenanteil bei den Aktiven ist sehr hoch. Wir haben etwa zehn Feuerwehrfrauen. Im Vorjahr stellten wir bei Wettkämpfen sogar eine eigene Frauenwettkampftruppe", berichtet Brigitte, "bei uns war die Feuerwehr stets aufgeschlossen, in anderen Gemeinden ist das nicht so der Fall. Außerdem kommt es in einem kleinen Ort auf jeden an."

Nahversorger vor Aus

"Unter der Woche haben wir zwei Treffpunkte in der Gemeinde: Das Geschäft und das Café. "Dorlis Geschäft" ist ein wichtiger Nahversorger, doch aufgrund der Auflagen wie Registrierkassa oder Barrierefreiheit wird es diesen bald nicht mehr geben. Dorli müsste auch eine neue Waage kaufen, doch das rentiert sich nicht für sie, da sie in zwei Jahren in Pension geht. Früher hatten wir in Schachendorf vier Geschäfte, bald mehr gar keines", bedauert Brigitte, die gerne bei Dorli einkauft.
Im ehemaligen Jugendhaus hat sich der Fitnessclub "Bodyfit" einquartiert. Drei Räume voll mit verschiedenen Fitnessgeräten animiert jung und alt in der Gemeinde zu trainieren. "Die Nachfrage ist sehr groß!", erklärt Martin Omischl, der gerade fleißig am Trainieren war. "Es gibt auch ein zweites Fitnessstudio mit Solarium", ergänzt Brigitte.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.