06.09.2016, 15:00 Uhr

Einfach näher dran in Pinkafeld mit Werner Ulreich

Die Arbeit in Leichtathletik ist für den Obmann des ATS Pinkafeld ein wesentlicher Freizeitfaktor.

Pinkafeld ist eine Sport- und Freizeitmetropole im Südburgenland.

PINKAFELD. Pinkafeld hat weit über 100 Vereine und viele davon haben sich dem Sport verschrieben. Somit ist Pinkafeld neben einer Schulstadt auch eine echte Sportstadt.
"Pinkafeld ist eine Sport- und Freizeitmetropole fürs Südburgenland. In diesem vielseitigen Bereich sind wir sehr gut aufgestellt. Es gibt fünf Fußballplätze, Tennisanlagen, drei Funcourts, ein Sportzentrum ein Allwetterbad, Eislaufbahn und eine Leichtathletikanlage. Diese wird auch bald saniert", fasst Werner Ulreich, Obmann des Athletik-Team Südburgenland Pinkafeld zusammen.

Naherholungsgebiete

Zudem bieten sich rund um Pinkafeld auch eine Vielzahl von Möglichkeiten fürs Laufen, Mountainbiken oder einfach nur Wandern. "Praktisch jedes Viertel in Pinkafeld hat sein eigenes Naherholungsgebiet mit Wiesen, Feldern und Wäldern, wo man sich sportlich betätigen kann oder einfach nur abschalten", erklärt Ulreich, der Dank des Allwetterbades, wo er beschäftigt ist, sein "sportliches Hobby" zum Beruf machen durfte. In seiner Freizeit widmet er sich auch abseits des Vereinswesens dem Sport. "Ich habe das Schirollern für mich entdeckt. Das beinhaltet Ausdauer, Gleichgewicht und viel Technik und es ist praktisch ein Dreivierteljahr möglich. Pinkafeld bietet dafür ideale Bedingungen in der Natur, wo ich mich sehr gerne aufhalte", so Ulreich, der auch gerne fotografiert. "Auch für Fotos bietet Pinkafeld viel - egal ob Sport, Events, Menschen, Häuser oder einfach Natur pur."
Er ist auch gerne mit dem Mountainbike unterwegs: "Vor allem Richtung Hochart, weil dort das Gelände einfach anspruchsvoller ist."

Nachwuchsarbeit wichtig

Für den Obmann des ATS Pinkafeld spielt die Arbeit mit dem Nachwuchs eine wesentliche Rolle: "Wir haben rund 70 Kinder im Verein, die ganzjährig betreut sind. Mir macht es einfach Spaß, gemeinsam Ziele zu finden und diese dann umzusetzen. Da ist es egal ob im Spitzensport oder einfach eine neue Lauftechnik bei Kindern."
Dass sich die Nachwuchsarbeit auszahlt, zeigen auch zahlreiche nationale und auch internationale Erfolge von aktiven oder ehemaligen ATS-Sportlern wie Yvonne Zapfel, Nicole Prenner, Adam und Ivonne Wiener.
Das Vereinswesen hat für ihn einen hohen Stellenwert, da so Ulreich "dieses gut für den Zusammenhalt ist und auch Freundschaften erhält". Außerdem spürt er auch hier das Gemeinsame. "Ich bin auch noch bei den Naturfreunden aktiv, so wie im Burgenländischen Schiverband als Lehrwart im Langlauf", ergänzt Ulreich seine Vereins-Vielseitigkeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.