03.03.2018, 11:41 Uhr

Richard Wagner und das Perger Präludium

Gedenktafel in Perg, Herrenstraße 26
Perg: Kulturzeughaus KUZ |

1884, ein Jahr nach dem Tod des berühmten Komponisten, fuhr der Perger Lederermeister und Schöngeist Josef Diernhofer zu den Bayreuther (Wagner) Festspielen. Bei der Anreise nach Bayreuth traf er Anton Bruckner, der als großer Wagner-Verehrer mit seinen Schülern ebenfalls dorthin unterwegs war. Im Gespräch ersuchte Diernhofer Anton Bruckner um ein Orgelstück. Diernhofer bekam kurz darauf das "Perger Präludium" mit einem herzlichen, mit 20. August 1884 datierten Begleitschreiben.

Demnach hat Bruckner das Stückchen in St. Florian komponiert. Im Brief machte Bruckner auch Werbung für weitere Musikstücke, die bei verschiedenen Verlagen erschienen waren. 
Zum 135. Todestag von Richard Wagner hält Professor Guntram Peer am Montag, 12. März 2018 um 19:30 im Kulturzentrum Perg (KUZ) einen Vortrag in Wort, Bild und Ton. Veranstalter ist der Heimat- und Museumsverein Perg. Eintritt: freiwillige Spenden.

Ebenfalls im März, am Samstag, 17. März 2018 von 14 bis 17 Uhr, veranstaltet der Heimat- und Museumsverein Perg eine Exkursion unter dem Motto Erlebnis Burgruine Mitterberg. Treffpunkt ist beim Wirt in Pasching. Der Erforscher von Mitterberg, der ehemals zweitgrößten Burganlage Oberösterreichs, Leopold Mayböck übernimmt persönlich die Führung. Zahlreiche Funde, angefangen von Küchengeräten, Geschirr bis hin zu Waffen können in der Dauerausstellung im Heimathaus-Stadtmuseum Perg besichtigt werden. Das Museum ist jeden Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.