Mehr Gewicht dem Gedicht
Mond

Er ist weit weg und kalt.
Mal ist er voll und mal halb.
Um die Erde braucht er einen Monat genau.
Darum heißt es auch "Monat" (wie schlau).

Er hat Einfluss auf Ebbe und Flut,
alles andere ist Lug und Trug.
Jeder weiß: der Neil war der Erste auf ihm.
Die andern sind wurscht, how it seem!

Der Mond hat keine Attraktionen
und keine Natur, um sie zu schonen.
Er ist ein Himmelskörper unter vielen
und tut da draußen keine große Rolle spielen.

Für uns schon. Weil er ist schon näher
als Sirius oder der EU- Ratsvorsteher.
Und alles, was man für wichtig befindet,
man in der Sprache wiederfindet.

Autor:

Albert Etschmaier aus Pinzgau

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.