Zell am See-Kaprun: Der Women's Trail begeisterte die Teilnehmerinnen

Die Gewinnerinnen des Women´s Night on Trail mit TVB-Obmann Georg Segl und Petra Trauner (Stadtgemeinde)
3Bilder
  • Die Gewinnerinnen des Women´s Night on Trail mit TVB-Obmann Georg Segl und Petra Trauner (Stadtgemeinde)
  • Foto: Klaus Fengler
  • hochgeladen von Christa Nothdurfter

ZELL AM SEE/KAPRUN. Das war ein Trailrun-Comeback der ganz besonderen Art: Nach einem Jahr Pause hieß es drei Tage lang (19. bis 22. Mai) „Ladies only“. Die Besonderheit beim "ANITA Women's Trail" waren die lockere Atmosphäre, die kollektive Freude am Start und im Ziel und am gemeinsamen Laufen im Gelände, das Kennenlernen auf der Strecke in einzigartiger Natur. Das Fazit der drei Tage Frauenpower an und um den Zeller See: es muss nicht immer „höher, schneller, weiter“ heißen.

Anna Wieser holte den Gesamtsieg

Aber natürlich kam auch der Sport nicht zu kurz. Diese Herausforderung nahmen gut 150 Starterinnen an. Die Gesamtwertung "Women's Triple" sicherte sich Anna Wieser (Team Rückenwind), die über drei Tage die konstanteste Leistung mit drei Podestplätzen zeigte. Trailqueen 2017 und somit schnellste Frau des Wochenendes wurde die Österreicherin Claudia Rosegger, während die Mannschaftswertung an die "Viking Footwear Power Girls" vor Titelverteidiger "Chix on Trail" ging.

Fortsetzung: Bestimmt nächstes Jahr

Am Ende war man sich einig: Diese Veranstaltung muss unbedingt auch im Jahr 2018 fortgesetzt werden. Renate Ecker, Tourismusdirektorin von Zell am am See-Kaprun und selber Teilnehmerin des "Women’s Night on Trail" und der "Women’s Challenge", brachte es auf den Punkt: „Ein großes Kompliment an die gesamte Organisation von ,Plan B' in München und ,hpkreidl' im Oberpinzgau. Wir freuen uns über noch mehr Damen für die nächste Auflage in der Region. Als Teilnehmerin freue ich mich besonders über die Begeisterung auf den Trails.“

Und hier nun die Langversion (@TVB Zell am See) mit den Ergebnissen:

An drei Tagen durften die Läuferinnen drei Rennen absolvieren, auf eindrucksvollen und ebenso anspruchsvollen Trails rund um den Zeller See. Doch – und das war ebenso das Besondere am Anita Women's Trail – es war auch für reichlich Entspannung gesorgt: Eine Grill & Chill-Party am Freitag, ein Gala Dinner am Samstagabend und ein anschließender Casino Besuch, dazu Ausrüstungsberatung von Experten, Wellness, Massagen, Yoga, und ein abschließender Brunch am Sonntag.

Das Programm

Los ging es am Freitag, 19. Mai, um 21.00 Uhr, mit dem Women's Night on Trail. 120 Damen, mit der Stirnlampe ausgerüstet, liefen in der Dunkelheit 5 Kilometer und 300 Höhenmeter südwestlich von Zell auf wunderschönen Wald-Trails hinauf zum höchsten Punkt der Tour bei der Ebenbergalm auf 1010 m. Die schnellsten Beine in der Women Kategorie hatte Ina Forchthammer (Viking Footwear Power Girls) in 0:30:22,5 Std. vor Anna Wieser (Team Rückenwind) in 0:30:45,2 Std. Claudia Rosegger in der Master Women Kategorie war jedoch als schnellste Frau des Tages nicht zu schlagen und lief nach 0:29:32,8 bereits durch das Ziel.
Nur zwölf Stunden später fiel der nächste Startschuss. Der Women’s Panorama Trail führte über 13 Kilometer und 790 Höhenmeter. Nach dem Startschuss ging es für die 100 Läuferinnen auf die anspruchsvolle Runde, der mit einem nicht übermäßig langem, aber doch intensiven Berglauf aufwartete. Kathrin Angerer (SG Scheffau/Schellenberg) erkämpfte sich in 1:26:21,6 Std. souverän den Sieg vor Nada Balcarczyk (Viking Footwear Power Girls, 1:28:38,9 Std.) und Anna Wieser in 1:29:48,7 Std.

Für den guten Zweck

Women Kategorie. Die „Trailqueen“ Claudia Rosegger war erneut als schnellste Frau des Tages mit einer Zeit von 1:26:04,0 Std. Gemeinsam mit Outdoor against Cancer (OaC) stattete der norwegische Outdoor-Schuhspezialist Viking Footwear die Teilnehmerinnen des ANITA Womens Trail mit Viking-OaC-Stirnbändern aus. Doch die Stirnbänder dienten nicht nur als schöner Kopfschmuck, sondern für einen guten Zweck. Viking Footwear, Zell am See-Kaprun Tourismus und die PLAN B event company spendeten für jede Läuferin, die samt Stirnband beim Women’s Panorama Trail am zweiten Tag im Ziel einlief jeweils drei Euro um OaC dabei zu unterstützen, ihr Programm noch mehr Menschen mit Krebserkrankung anbieten zu können. Dank der Teilnahme aller Damen und einer zusätzlichen Aufstockung durch Zell am See-Kaprun konnten dabei 1.000 Euro für "Outdoor against Cancer" gesammelt werden.

Am letzten Tag stand die 13 Kilometer lange Women's Challenge auf dem Programm, wobei angenehme 350 HM rund um den Zeller See bewältigt werden mussten. Ein wunderbares Finale, das Ina Forchthammer (Viking Footwear Power Girls) in 1:06:55,9 Std. vor Anna Wieser (1:07:27,0 Std.) und Sarah Dreier (LC Oberpinzgau, 1:08:45,3 Std.) gewann. Auch hier war Claudia Rosegger nicht einzuholen, erneut erreichte sie als erste Dame das Ziel am Zeller See in einer Zeit von 1:06:27,1 Std. Anna Wieser, die sich mit dieser konstanten Leistung den Gesamtsieg in der Women Kategorie sicherte, hofft auf eine erneute Auflage im kommenden Jahr: „Besonders angetan war ich von den anspruchsvollen Passagen und der genialen Stimmung auf allen Strecken.“

Der Titel der Trailqueen 2017 ging verdient an schnellste Frau des Wochenendes Claudia Rosegger in der Master Women Kategorie. Die Österreicherin hatte starke Konkurrenz mit Ina Forchthammer und Sarah Dreier: „Für mich kam der Sieg am Freitag und Sonntag überraschend, da meine Stärken definitiv in den steilen Anstiege liegen. Bergauf konnte ich meinen Vorsprung ausbauen. Es war ein klasse Wettkampf auf den Trails in meiner Heimat“, kommentierte sie ihr Abschneiden. Für Konkurrentin Ina Forchthammer, Viking Footwear Powergirls Team, war es das erste Trail-Rennen der Saison und eine gelungene Vorbereitung auf ihre Teilnahme am GORE-TEX® Transalpine-Run mit ihrer Teampartnerin Sarah Dörschlag, die sich das Wochenende in Zell auch nicht nehmen ließ. Für die Herausforderung Alpenüberquerung ist das Ziel gemeinsam und verletzungsfrei die sieben Etappen zu schaffen, ein Platz auf dem Treppchen ist bei den beiden „Powergirls“ sicher nicht ausgeschlossen.

Rositha Pirhofer, die Gesamtsiegerin in der Senior Master Women Kategorie, bestätigt die Idee des Women's Trail: „Im Vordergrund steht hier die Möglichkeit ein Wochenende mit Gleichgesinnten zu verbringen und die Freude am Laufen miteinander zu teilen!“

Die Ergebnisse

Women’s Night on Trail
Women:
1. Ina Forchthammer (Viking Footwear Power Girls) – 0:30:22,5
2. Anna Wieser (Team Rückenwind) – 0:30:45,2
3. Sarah Dreier (LC Oberpinzgau) – 0:31:36,2
Master Women:
1. Claudia Rosegger (Kolland Topsport-Diesel Sport) – 0:29:32,8
2. Christina Gaßner (LC Oberpinzgau) – 0:31:46,7
3. Karin Schellhorn (Outdoor Ladies) – 0:35:11,9
Senior Master Women:
1. Rositha Pirhofer (Die Laufboutique) – 0:35:27,0
2. Helena Fürst-von Ah (Murten) – 0:39:56,7
3. Andrea Epp (FIT & FUN Ehrenkirchen) – 0:40:01,0

Women’s Panorama Trail:
Women:
1. Kathrin Angerer (SG Scheffau/Schellenberg) – 1:26:21,6
2. Nada Balcarczyk (Viking Footwear Power Girls) – 1:28:38,9
3. Anna Wieser (Team Rückenwind) – 1:29:48,7
Master Women:
1. Claudia Rosegger (Kolland Topsport-Diesel Sport) – 1:26:04,0
2. Christina Gaßner (LC Oberpinzgau) – 1:30:37,6
3. Silke Repaski (TRI + Run Autohaus Mayr Schwarzach) – 1:38:46,3
Senior Master Women:
1. Rositha Pirhofer (Die Laufboutique) – 1:45:47,6
2. Helena Fürst-von Ah (Murten) – 1:57:16,0
3. Andrea Epp (FIT & FUN Ehrenkirchen) – 1:57:17,0

Women’s Challenge:
Women:
1. Ina Forchthammer (Viking Footwear Power Girls) – 1:06:55,9
2. Anna Wieser (Team Rückenwind) – 1:07:27,0
3. Sarah Dreier (LC Oberpinzgau) – 1:08:45,3
Master Women:
1. Claudia Rosegger (Kolland Topsport-Diesel Sport) – 1:06:27,1
2. Christina Gaßner (LC Oberpinzgau) – 1:12:10,6
3. Silke Repaski (TRI + Run Autohaus Mayr Schwarzach) – 1:17:20,4
Senior Master Women:
1. Rositha Pirhofer (Die Laufboutique) – 1:23:08,1
2. Helena Fürst-von Ah (Murten) – 1:23:11,2
3. Andrea Epp (FIT & FUN Ehrenkirchen) – 1:29:29,1

Gesamtwertung Women’s Triple:
Women:
1. Anna Wieser (Team Rückenwind) – 3:08:00,9
2. Sarah Dreier (LC Oberpinzgau) – 3:10:22,7
3. Sandra Huber (Saalfelden) – 3:14:23,5
Master Women:
1. Claudia Rosegger (Kolland Topsport-Diesel Sport) – 3:02:03,9
2. Christina Gaßner (LC Oberpinzgau) – 3:14:34,9
3. Silke Repaski (TRI + Run Autohaus Mayr Schwarzach) – 3:31:50,6
Senior Master Women:
1. Rositha Pirhofer (Die Laufboutique) – 3:44:22,7
2. Helena Fürst-von Ah (Murten) – 4:06:41,8
3. Andrea Epp (FIT & FUN Ehrenkirchen) – 4:08:14,0

Teamwertung:
1. Viking Footwear Power Girls – 10:26:46,6
2. Chix on Trail – 11:15:46,8
3. Viechtacher Frauenpower – 12:00:28,8

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen