20.03.2017, 17:34 Uhr

Echter Seidelbast - Daphne mezereum

Es gab Zeiten, da wurde der Echte Seidelbast als eine der ersten Blütenstämmchen gepflückt und nach Hause getragen. Obwohl giftig - das Gift gelangt auch durch Berührung über die Haut in den Körper - wurden so die Vorkommen immer geringer. Die Pflanze wurde unter strengen Naturschutz gestellt und seither kann man diese einzigartigen Blüten im zeitigen Frühjahr wieder öfter an unseren Wegrändern sehen. Zuerst kommen die Blüten, dann später erst die Blätter. Und im Herbst rote Früchte.

6
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentareausblenden
30.906
Karl Vidoni aus Innsbruck | 20.03.2017 | 18:20   Melden
85.078
Robert Trakl aus Liesing | 11.04.2017 | 23:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.