22.11.2017, 07:49 Uhr

Klettern: 1. Bewerb im 3. Wintercup im Sportklettern

Boulderbar (Foto: Hafner)
SIEZENHEIM. Als äußerst gelungen kann man den Start des diesjährigen 3. Wintercup im Sportklettern bezeichnen, der am 18.11.17 mit dem 1. von insgesamt 4 Bewerben in der Boulderbar Salzburg seinen Auftakt fand.

Die Einteilung in die Klassen "Hobby "und "Profi "ermutigte viele Kids, die diesen Sport "nur hobbymässig" betreiben, sich den Spaß dieses Bewerbes zuzutrauen und zu gönnen. Die Altersklassen U8 und U16 kletterten generell ausschließlich in einer Hobbyklasse. Wie beim letztjährigen Wintercup gab es keine Gendertrennung, es kämpften Mädels gegen Jungs.
Aufgrund der offenen Ausschreibung und der positiven Propaganda fanden etliche Sportkletterer aus dem benachbarten Bayern den Weg nach Salzburg, sie stellten sogar die überwiegende Mehrheit. Die Chance, sich mit den (mitglieder)starken DAV- Sektionen, darunter Freising, Landshut, Rosenheim...,messen zu können, lockte sogar Spitzenkletterer aus anderen Bundesländern, die dafür mehrere hundert Kilometer Anreise in Kauf nahmen.In diesem reinen Boulderbewerb galt es 15 Boulder zu meistern, für jeden standen max. 5 Versuche zur Verfügung. Gewertet wurden die erreichten Tops, die Zonen und die dazu benötigten Versuche. Neu aber zweckmäßig war die Einführung eines Zeitlimits von 90s /Boulder, was die Wartezeiten verkürzte.

 Die jeweiligen Boulder waren derart perfekt und sensibel geschraubt, dass durch die vielen erreichten Tops die Motivation der Kids über eine Kletterzeit von über 3 Stunden aufrechterhalten blieb. Das endgültige, eindeutige Resultat entschied sich an einigen wenigen Bouldern.
Die Organisation wartete mit einer Innovation auf: Die Schiedsrichter der 35 Routen waren allesamt mit Tablets ausgestattet, die Daten wurden laufend digital übertragen, im 5- Minuten-Takt aktualisiert und waren über einen Monitor im Foyer der Boulderbar einsehbar.
Ein großes Lob an den Organisator Mike Wittauer und den Veranstalter USC Siezenheim, welche diesen Event zur Förderung des Breitensports Klettern ins Leben gerufen haben.
Ein ebenso großes Kompliment an die Betreiber der Boulderbar, die mit ihren Mitarbeitern neben Professionalität für 145 Jungkletterer und noch einmal so viel Betreuer und Helfer ein lässiges Ambiente schafften!


Die Ergebnisse aus Pinzgauer Sicht können sich durchaus sehen lassen:

3. Florian Herzog U8 Hobby, ÖTK Maria Alm 1. Alex Nagy U10 Hobby, ÖAV Lofer 11. Martin Herzog U14 Profi, ÖTK Maria Alm 29. Annatina Nagy U14 Profi, ÖAV Lofer 11. Ines Berger U16 Hobby, ÖAV Tauernkraxla 16. Katharina Herzog U16 Hobby, ÖTK Maria Alm. Die Pongauerin Kaya Hafner U12 Profi, ÖAV Werfen, Schülerin der HIB Saalfelden, wurde 10.

Text und Bilder: Ina Hafner
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.