08.01.2018, 16:17 Uhr

"Rauchfrei hat sich bei uns sehr gut bewährt"

Nikolaus Lang vom Seewirt in Zell am See (Foto: Preview Photography/Matthi Kendla)
ZELL AM SEE. Seit 2009 müssen Raucher- und Nichtraucherbereiche im Hotel- und Gastgewerbe räumlich getrennt sein. Das Restaurant Seewirt in Zell am See ist seither eine rauchfreie Zone. "Das hat sich bei uns sehr gut bewährt", versichert Juniorchef Nikolaus Lang. "Ein paar Meckerer gibt es immer, aber die Gäste sind froh, dass es hier nicht stinkt und genießen das Essen." Er sei jedoch dafür, dass jeder Betrieb selber entscheiden könne. "Ein eigenes Pickerl ist nicht notwendig, wir verwenden das Nichtraucherpickerl."

 Gesundheits- und Spitalsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl setzt sich dafür ein, dass Salzburg freiwillig rauchfrei wird. "Die Schädlichkeit des Rauchens und vor allem auch des Passivrauchens ist bekannt und wissenschaftlich mit Zahlen belegt. Außerdem belastet das Rauchen das gesamte Gesundheitssystem enorm. Deshalb schlage ich vor, dass Salzburg rauchfrei werden soll – und zwar auf freiwilliger Basis", sagt Stöckl.

Kampf dem blauen Dunst

"Ich appelliere an alle Wirte im Land, ihren Gästen ein Nichtraucherlokal anzubieten. Als sichtbares Zeichen dafür erhalten die Lokalbesitzer einen Aufkleber mit der Aufschrift "Salzburg freiwillig rauchfrei". Ich lade unsere Gastronominnen und Gastronomen herzlich ein, diesen Aufkleber an der Eingangstür zu ihrem Lokal anzubringen. Das schafft für alle Gäste schon vor dem Besuch des Lokals Klarheit und sie wissen, dass ihre Gesundheit während des Besuches nicht von Rauch beeinträchtigt wird", sagte der Gesundheitsreferent.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.