Große Suchaktion eines 63-Jährigen in Ehrwald

Auch am Seebensee wird nach dem Deutschen gesucht.
  • Auch am Seebensee wird nach dem Deutschen gesucht.
  • Foto: ZOOM Tirol
  • hochgeladen von Evelyn Hartman

EHRWALD. Seit Dienstagabend sind die Einsatzkräfte der Polizei und Bergrettung im Zugspitzgebiet auf der Suche nach einem 63-jährigen Wanderer. Der Mann hatte sich bereits am Montag zu einer Tour aufgemacht. Wohin er wollte, ist völlig unklar.
Der Deutsche bezog am Sonntag sein Quartier im bayrischen Grenzort Greinau. Mit seiner Ehefrau hatte er ausgemacht ein, zwei Touren im Zugspitzgebiet alleine machen zu wollen. Sie würde am Dienstag nach Greinau nachkommen. Doch der 63-Jährige kam am Dienstag nicht in sein Quartier und war auch telefonisch nicht erreichbar. Die Ehefrau erstattete Anzeige.

Handy im Bereich Thajakopf eingeloggt
Noch in der Nacht machten sich Alpinpolizei und Bergrettung auf den Weg. Mittwochfrüh wurde die Suchaktion mit zwei Hubschraubern und Suchhundestaffel verstärkt. Eine Handypeilung ergab, dass das Handy im Bereich Thajakopf im Mieminger Gebirge südlich vom Zugspitzmassiv, eingeloggt war. Doch das grenze die Suche in dem weitläufigen Gebiet nicht ein, so die Ehrwalder Polizei. Die Suchaktion wird den Mittwoch über weitergeführt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen