11.10.2016, 07:30 Uhr

Vor 25 Jahren im Außerfern

Ausschnitt der Blickpunkt-Titelseite Nr. 41 des Jahres 1991. (Foto: Archiv)

Ein Blick in die Blickpunkt-Ausgabe Nr. 41 vom Oktober 1991

AUSSERFERN (rei). Der viele Verkehr entlang der Nord/Südroute durch Tirol war bereits vor 25 Jahren ein Dauerthema. Damals war es aber der Schwerverkehr, der das größte Übel war. Und noch einmal Verkehr: Der Tag der deutschen Einheit brachte den Verkehrsfluss durch das Außerfern zum Erliegen. Hauptübel war 1991 eine Baustelle am Fernpass.

In Reutte verabschiedete Bürgermeister Siegfried Singer drei Barmherzige Schwestern, die über Jahre hinweg im Altersheim für die Bewohner im Einsatz waren.

Die Elektrizitätswerke Reutte freuten sich, dass sie bereits seit 90 Jahren für die reibungslose Versorgung mit Strom im Bezirk Reutte sorgen konnten.

In Bichlbach wurde die Fertigstellung einer wichtigen Verbauung gefeiert: Die Riegeltallawine wurde mittels eines großen Erddamms gesichert. 70.000 Kubikmeter Erdreich wurden in dem 23 Meter hohen Schutzwall verbaut. Die Kosten für die Verbauung betrugen 10 Millionen Schilling.

In Breitenwang machte man sich daran, einen Weltcup in der Nordischen Kombination vorzubereiten. Unter Leitung von OK-Chef Michael Häsele trafen sich die Mitglieder frühzeitig um alle Schritte aufeinander abzustimmen.

Auf Antrag der SPÖ wurde in Reutte Tempo 40 auf allen Straßen vorbereitet.
In Hägerau wurde die Kirche nach einer umfassenden Sanierung neu eingeweiht. Paul Scharf war die treibende Kraft im Ort für die Sanierungsmaßnahmen. Ganz so weit war man in Berwang mit der Kirchenrenovierung noch nicht, aber auch hier näherten sich die Arbeiten dem Ende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.