20.11.2016, 00:00 Uhr

Plakate beschmiert: FPÖ schlägt scharfe Töne an

Unbekannte beschädigten oder entwendeten Wahlplakate der FPÖ im Bezirk. Außerdem wurden FPÖ-Funktionäre bedroht, sagt FPÖ-Bezirksparteiobmann Fabian Walch.

AUSSERFERN (rei). Die Bundespräsidentenwahl rückt näher. Ein Zeichen dafür sind Wahlplakate, die jetzt wieder öfter zu sehen sind. Jene von FPÖ-Kandidat Norbert Hofer wurde in letzter Zeit teilweise beschmiert und beschädigt. Rund 30 Plakate wurden nach Angaben der FPÖ sogar gestohlen.
Der Ärger innerhalb der FPÖ-Bezirksorganisation ist groß. Bezirksobmann Fabian Walch glaubt zu wissen, wo die Täter zu finden sind und schlägt scharfe Töne an: "Die Angst zu verlieren treibt die Linken zusehends dazu, ihre Scharade aufzugeben, und ihre wahre antidemokratische Fratze zu zeigen.“
Walch ortet eine links-linke antidemokratische Maschinerie, die sich hinter Van der Bellen formiert hat, als Übeltäter. Angesichts der Beschmierungen und des Diebstahls von Plakaten habe man entsprechende Schritte eingeleitet und Anzeige erstattet.
Nach Angaben von Walch wurden einige FPÖ-Funktionäre sogar persönlich bedroht: "Da hat es etwa geheißen 'aufpassen ein Unfall passiert schnell.' Solche Drohungen sind anonym hereingekommen", sagt Walch.
Die Beschädigung der FPÖ-Plakate habe zuletzt zugenommen. Für Walch angesichts des näherrückenden Wahltermins ein Zeichen der Nervosität auf Seiten der van der Bellen Anhänger.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.