10.01.2018, 14:30 Uhr

„Der Weiße Ring – Das Rennen“ – Kultskirennen geht in seine 13. Runde

Wann? 20.01.2018

Wo? Lech, Lech, 6764 Lech AT
„Der Weiße Ring – Das Rennen“ – Kultskirennen geht in seine 13. Runde und präsentiert neuen Qualifying-Modus bei „Das Speed Race“ in Zürs. (Foto: Lech Zürs Tourismus/Kirstin Tödtling)
Lech: Lech |

Am Wochenende um den 20. Jänner 2018 wird Lech Zürs wieder vom Rennfieber gepackt, wenn es darum geht, 22 Kilometer und 5.500 Höhenmeter bei „Der Weiße Ring – Das Rennen“ am Stück und möglichst in Bestzeit zu überwinden. Die ersten 100 von 1000 Startplätzen können dabei erstmals im Rahmen von „Das Speed Race“ in Zürs „erfahren“ werden.

LECH/ZÜRS. Längst Legende und vielerorts sehnsüchtig erwartet, fällt am 20. Jänner 2018 wieder der Startschuss zu „Der Weiße Ring – Das Rennen“, einer der legendärsten Skirennrunden der Welt. Wer einmal schon dabei war, weiß, die Stimmung während des Rennwochenendes ist eine ganz Besondere. Startplätze sind dementsprechend heiß begehrt und viele unter den Teilnehmern nicht das erste Mal dabei. Mit einer Zeit von 44:35:07 Minuten hält bis heute Lokalmatador und Olympiasieger Patrick Ortlieb den Streckenrekord für diese geschichtsträchtige Skirunde, die von Skipionier Sepp Bildstein vor mittlerweile mehr als 60 Jahren konzipiert wurde.


Die vorgegebene Strecke im Detail

Dem Organisationsteam rund um Rennleiter Hugo Bertsch stehen rund 250 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zur Seite, die für Top-Standards in Ablauf- und Sicherheitsfragen sorgen. Gestartet wird traditionell um 9.00 Uhr von Lech aus. Nach einer Auffahrt zur Rüfikopf Bergstation auf 2.350 Meter werden die Teilnehmer in 20-er Gruppen alle 1,40 Minuten ins Rennen geschickt. Die erste Etappe führt über den Schüttbodenlift, die Trittalpbahn und die berüchtigte Hexenboden-Piste nach Zürs. Mit Seekopf- und Madlochbahn folgt der nächste große Aufstieg auf 2.444 Meter Seehöhe. Dort beginnt der wohl anspruchsvollste Teil des Weißen Ring Rennens mit der Abfahrt über die fast fünf Kilometer lange Skiroute „Madloch“ nach Zug. Mit der Zuger Bergbahn geht es für alle zur letzten Etappe, die über die Kriegeralpe nach Oberlech und die Schlegelkopf-Talabfahrt schließlich zurück nach Lech ins Ziel führt. Dort werden alle 1000 Teilnehmer traditionell mit tosendem Applaus inmitten einer rauschenden Ski-Party in Empfang genommen.

NEU! Vergabe der begehrten ersten 100 Startnummer bei „Das Speed Race“ in ZürsSpeed Race Zürs

Spannend wird es schon 2 Tage vor dem Weißen Ring Rennen beim Speed Race, das sich 2018 in einem neuen Format präsentiert. Wie gehabt geht es nicht um die schnellste Zeit, sondern um die höchste Geschwindigkeit. Neu jedoch ist die Tatsache, dass die ersten 100 Startplätze für das Rennen am Samstag parallel zu den Platzierungen beim Speed Race vergeben werden. Ebenfalls neu ist die Streckenführung über eine kurze Geschwindigkeitsstrecke vom Trittkopf nach Zürs auf der Piste „Balmen 134“. Wer sich also einen Platz in einer der ersten 5 Startgruppen beim Weißen Ring Rennen sichern möchte, kann sich am 18.01. zwischen 14:00 und 16:00 Uhr im Rahmen von „Das Speed Race“ in Zürs dafür qualifizieren.Zusätzlich für Stimmung sorgen wird der Ö3-PistenBully, der mitten am Hang und abseits der gewohnten Einkehrmöglichkeiten für einige Stunden mit Lounge Möbeln, Bar und den Ö3 DJs im Zielgelände von „Das Speed Race“ Station machen wird.
Mehr Info unter www.dasrennen.at/de#!Speed-Race-Zürs

Profitraining mit Katja und Patrick

Am Tag darauf gibt es für Rennteilnehmer zudem die Möglichkeit der Teilnahme am sogenannten Profitraining mit Olympiasieger Patrick Ortlieb und der ehemaligen Skirennläuferin Katja Wirth. Die Kursteilnehmer erhalten neben wertvollen Insider Tipps zu Linienführung und taktischen Anweisungen auch ein für die Rennsituation äußerst wertvolles Hocke-Tuning. Ein Speedcheck mit Geschwindigkeitsmessung steht den Wettkämpfern im Rahmen des Profitrainings außerdem zur perfekten Rennvorbereitung zur Verfügung. „Wir haben „Der weiße Ring – Das Rennen“ im Jahr 2006 ins Leben gerufen, um das 50-jährige Bestehen dieser Skirunde und ihren Urheber Sepp Bildstein gebührend zu würdigen. Seither sind wir vom großen Zuspruch regelrecht überwältigt. Neben unserem Renn-Komitee und dem Organisationsteam rund um das Rennen selbst machen auch Hotellerie und Gastronomie mit speziellen Angeboten dieses Wochenende im Jänner zu einem unvergleichlichen Erlebnis für alle Beteiligten“, zeigt sich Lech Zürs Tourismusdirektor Hermann Fercher sehr zufrieden mit der Resonanz, die das Rennen seit nunmehr gut 10 Jahren hervorruft.Weitere Informationen zu „Der Weiße Ring – Das Rennen“ unter www.derweissering.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.