Elisabethpreis 2019
Für besonders verdienstvolles Engagement im Sozialbereich

Laudator Bernhard Lang, Preisträgerin Renate Andraschko, SOM-Obmann-Stv. Elisabeth Guld und SOM-Obmann Max Wiederseder (v. l.).
2Bilder
  • Laudator Bernhard Lang, Preisträgerin Renate Andraschko, SOM-Obmann-Stv. Elisabeth Guld und SOM-Obmann Max Wiederseder (v. l.).
  • Foto: Sozialsprengel Oberes Mühlviertel
  • hochgeladen von Julian Engelsberger

Ein spannender Vortrag und Grund zur Freude bei der Vergabe des Elisabethpreis 2019.

ROHRBACH. Ein Unfall, eine lebensbedrohende Krankheit oder ein unerwarteter Tod im Familienbereich. Nichts ist mehr wie vorher. Warum hat es mich getroffen? Wertvolle Hinweise gab Monika Czamler, die jahrelange Leiterin der Krisenintervention OÖ, bei der Jahresversammlung des Sozialsprengels Oberes Mühlviertel (SOM) am 17. Oktober. Das Thema „Krisenbewältigung“ stand sowohl beim Festvortrag als auch beim Elisabethpreis im Mittelpunkt. 

„Es wird alles gut, aber nichts ist mehr wie es war“, fasst Czamler ihre Gedanken in einem Satz zusammen.

Festvortrag von Monika Czamler.
  • Festvortrag von Monika Czamler.
  • Foto: Sozialsprengel Oberes Mühlviertel
  • hochgeladen von Julian Engelsberger

Etwa Selbstvertrauen und Optimismus seien im Krisenfall besonders wertvolle Eigenschaften. Stille kehrte beim Publikum ein, als Czamler aus ihrer Praxis erzählte. Beispielsweise wie sie ein vierjähriges Kind, welches ihre Eltern bei der Brandkatastrophe in Kaprun verlor, betreute.

Elisabethpreis 2019

Der Elisabethpreis 2019, für besonders verdienstvolles Engagement im Sozialbereich, wurde an Frau Renate Andraschko aus Aigen vergeben. Die jahrlange Leiterin des Kriseninterventionszentrums vom Roten Kreuz des Bezirkes ist nach wie vor freiwillig engagiert, und hat vielen verzweifelten Menschen Hoffnung, Mut und Zuversicht in schwersten Stunden geschenkt.
Der SOM hatte einen weiteren Grund zur Freude, seien im vergangenen Jahr 28.000 Stunden freiwillig erbracht worden, soviel wie noch nie zuvor.

Laudator Bernhard Lang, Preisträgerin Renate Andraschko, SOM-Obmann-Stv. Elisabeth Guld und SOM-Obmann Max Wiederseder (v. l.).
Festvortrag von Monika Czamler.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen